Forum: Politik
Fall Stormy Daniels: Trump erstattete Schweigegeld
AP

Donald Trump bestreitet zwar weiterhin eine Affäre mit Stormy Daniels. Aber der US-Präsident hat erstmals bestätigt, dass er seinem Anwalt Cohen die Zahlungen an den Ex-Pornostar persönlich erstattete.

Seite 3 von 18
temp1 03.05.2018, 16:59
20. Wenn man sich mit Lüge viel mehr reingeritten hat, als mit der Wahrhei

Wenn man sich mit Lüge viel mehr reingeritten (verschleierte Wahlkampffinanzierung) hat, als mit der Wahrheit (außerehehlicher Sex ist nicht strafbar) und einem das erst spät auffällt, dann muß eben nachgebessert werden.
Spannend, dass das das Wesen dieses Typen für die Amerikaner attraktiv zu sein scheint ... für einige zumindest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 03.05.2018, 17:01
21.

Dass diesem Mann, wenn er mal wieder ausschweifend von Fake News und Lügenpresse schwadroniert, nicht vor Scham sein Gebiss zerspringt angesichts seiner eigenen Lügen, verwundert mich sehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfski 03.05.2018, 17:03
22. Da wird.....

....einem echt übel......mit welcher unglaublichen Dreistigkeit dieser Typ vorgeht! Was hätte seine erzkonservative Wählerschaft oder womöglich sein noch konservativerer und gestriger Vizepräsident wohl dazu gesagt? Es ist echt nicht mehr auszuhalten....hoffentlich fällt der Mann und seine Mischpoke ganz schnell über die alternativen Fakten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maglor 03.05.2018, 17:03
23. Bezahlt?

Wofür hat er denn die Dame bezahlt? Er sagt doch, er hätte nichts mit ihr gehabt. Dann müsste er doch auch nichts bezahlen. Dieser Oberlügner ist der Präsident der Vereinigten Staaten - nicht auszuhalten. Setzt ihn endlich ab, das müsste doch nun ausreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 03.05.2018, 17:06
24. Da kommt noch 'was

Zitat von Sueme
3. In den Zahlung von Trump an Cohen für den fraglichen Zeitrahmen fanden sich glücklicherweise einige Transaktionen die in Summe die 130.000 + ein bisschen für die Anwaltskosten ergaben. Beim Lügen erwischt werden birgt keine Probleme, illegale Wahlkampfspenden hingegen....das will Giuliani unter allen Umständen vermeiden.
Die werden aber doch einen Vermerk tragen, wofür. Schon wegen der Buchhaltung/Steuer. Offizielle ausgewiesene Zahlungen an Cohen kann er nicht meinen, denke ich, sonst gäbe er ja Verschleierung zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2937981 03.05.2018, 17:08
25. Hätte doch..

Hätte doch Fr. Clifford 'geplaudert', es wäre den USA und der Welt vielleicht einiges Übel erspart geblieben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_Mitspieler 03.05.2018, 17:08
26. Und so werden

aus fake news quick f**k news.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flytogether 03.05.2018, 17:12
27. Irgendwie genial der Typ

er lügt dass sich die Balken biegen und keinen juckt es. Aber vielleicht ist er gar nicht so genial, dafür die anderen umso doofer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 03.05.2018, 17:15
28.

Zitat von ansprechpartner
Die Frage ist doch, warum zahlt man 130.000 Dollar für etwas, was angeblich nicht stattgefunden hat......
Aber das ist doch nur HEUTE so. Morgen, sobald man ihm das auch beweisen kann, gibt er dann auch die Affäre zu. Nur Geduld. Die Halbwertszeit von Trumps Aussagen ist so gering, dass sie kaum messbar ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirus27 03.05.2018, 17:15
29. für nix bezahlt?

very bad deal. so sad!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 18