Forum: Politik
Fall Stormy Daniels: Trump erstattete Schweigegeld
AP

Donald Trump bestreitet zwar weiterhin eine Affäre mit Stormy Daniels. Aber der US-Präsident hat erstmals bestätigt, dass er seinem Anwalt Cohen die Zahlungen an den Ex-Pornostar persönlich erstattete.

Seite 4 von 18
carlitom 03.05.2018, 17:16
30.

Zitat von ansprechpartner
Da nun feststeht das 130.000 Dollar von Donald Trump an SteffanieClifford gezahlt wurden, hat es dann auch die Affäre gegeben, oder?
Nein, bisher noch nicht. Kommt erst noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solltemanwissen 03.05.2018, 17:17
31.

Also hatte Trump mal wieder gelogen. Ich bin total entsetzt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siryanow 03.05.2018, 17:17
32. Trump Porno Kohle

Wieviel mehr muessen sich die Republikaner noch verbiegen und diesem Mann in den "H..." kriechen ,
am hoffentlich baldigen Ende wird dieser Cowboy evtl. a l l e i n im White House sein und sich fuerchten.
Stellen wir uns vor Frau Clinton haette die Wahl gewonnen und in dieser gleichen Zeit so viel Mist gebaut und so viele Leute entlassen oder auch nur ei n e n jungen Praktikanten vernascht oder auch nur die identische Politik betrieben. Trump und seine Medien-Lakeien haetten sie dafuer gefressen. Zum Teufel mit ihnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heike Friedrich 03.05.2018, 17:17
33. Was sind unsere Werte wert,

wenn ein Egomane und Lügner zum mächtigsten Mann der Welt wird?
Hier kann man erkennen wie Menschen (Wähler) ticken. Ihr Idol kann noch soviel Lügen verbreiten, sie wählen ihn trotzdem. Das ist das Ergebnis jahrelanger Gehirnwäsche durch Politik und Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlitom 03.05.2018, 17:17
34.

Zitat von sekundo
bestreitet aber eine Affäre. Der Meister hält die Öffentlichkeit für noch dusseliger als sich selbst.
Naja, SEINE Öffentlichkeit scheint das auch tatsächlich zu sein. Die finden alles gut, was er macht und für alles eine Erklärung oder zur Not Verschwörungstheorie à la "Hexenjagd" oder so. Diese Wählerschaft kann absolut nichts erschüttern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaWeGoe 03.05.2018, 17:17
35. Nach Trumps bisherigen Schema, müsste es diese Woche noch ...

... einen gewaltigen Bombenangriff irgendwo geben, der sofort alle Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Eine militärische Besetzung der fake-news-Zentralen (CNN, Washington Post, New York Times) wären alternativ auch denkbar.

Es wäre zum Totlachen, wenn es nicht so ernst wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siebke 03.05.2018, 17:18
36. Präsident von Amerika.......

das sollte Mann/Frau sich mal fragen was ist im Moment mit unseren Werten los ? Wo ist die Wertigkeit geblieben? Sie denken sie stehen über ALLEM......meine "Untertanen" werden das schon nicht so eng sehen !
Es geht mir nicht um die Affäre, es geht um sein Verhalten zu Lügen und dann im Nebensatz es doch zu bestätigen........aber was soll es " I am the Präsident "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 03.05.2018, 17:18
37. Übliches Prozedere

Man gibt stückweise nur das zu was einem mittlerweise nachgewiesen werden kann, das hingegen kennt man überall auf der Welt. Auch eine Zahlung in Etappen ist eher ein Hinweis darauf dass die Zahlung verschleiert werden sollte. Alles soweit von vielen anderen Promis bekannt. Der US-Präsident hingegen sollte sich bei sowas nicht der Lüge überführen lassen. Andererseits: Wen störts? Den Trump Fanboys ist das egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicksnutz 03.05.2018, 17:19
38.

Zitat von v.merkwuerden
Bill Clinton wollten sie aus dem Amt jagen, weil er als Präsident wegen Monica Lewinsky angeblich gelogen habe.
Bill Clinton hatte dummerweise unter Eid ausgesagt, keine sexuelle Beziehung zu dieser Frau (Lewinski) gehabt zu haben. Hätte Kenneth Starr seine Anklage damals durchgezogen und den Beweis für das Gegenteil erbracht (über das Kleid Lewinskis), wäre Clinton wegen Meineids dran gewesen. Trump hat dagegen bisher "nur" gelogen, das müssen ihm seine Frau und seine Wähler verzeihen oder nicht, juristisch ist das noch kein akutes Problem.

Außerdem war Clinton Demokrat und die republikanische Mehrheit im Haus hatte die Amtsenthebung angeleiert. Um einen Demokraten loszuwerden war den Reps damals alles Recht, bei ihrem eigenen Präsidenten Trump dagegen gucken sie weg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstenporst 03.05.2018, 17:19
39.

Zitat von v.merkwuerden
Bill Clinton wollten sie aus dem Amt jagen, weil er als Präsident wegen Monica Lewinsky angeblich gelogen habe.
Bill Clinton hat nicht angeblich, sondern nachweislich gelogen. Gleiches gilt auch für Trump. Und für George W. Bush, Richard Nixon, Lyndon Johnson und Ronald Reagan.
https://www.thenation.com/article/when-presidents-lie/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 18