Forum: Politik
Fall Timoschenko: Die dubiosen Geschäfte des Janukowitsch-Clans
REUTERS

Der Präsident geriert sich als oberster Korruptionswächter, doch nun bringt Wiktor Janukowitsch die Ukrainer selbst mit zwielichtigen Geschäften gegen sich auf: Sein Clan regiert ein Geflecht von Firmen - und er selbst residiert in einem Luxusanwesen, dessen Kauf geschickt verschleiert wurde.

Seite 1 von 7
Nachtheinigte 12.05.2012, 18:47
1.

Zitat von sysop
Der Präsident geriert sich als oberster Korruptionswächter, doch nun bringt Wiktor Janukowitsch die Ukrainer selbst mit zwielichtigen Geschäften gegen sich auf: Sein Clan regiert ein Geflecht von Firmen - und er selbst residiert in einem Luxusanwesen, dessen Kauf geschickt verschleiert wurde.
Komisch nur, dass die Herkunft der 2 Milliarden von Frau Timoschenko, in Ihrem Magazin noch nie eine Rolle gespielt hat, aber das passt genau in die Linie !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 12.05.2012, 18:53
2. Sage mir mit wem du umgehst und ich sage mir wer du bist!

Zitat von sysop
Der Präsident geriert sich als oberster Korruptionswächter, doch nun bringt Wiktor Janukowitsch die Ukrainer selbst mit zwielichtigen Geschäften gegen sich auf: Sein Clan regiert ein Geflecht von Firmen - und er selbst residiert in einem Luxusanwesen, dessen Kauf geschickt verschleiert wurde.
Deswegen darf diese Macht-Mafia niemals in die EU! Denen soll W. Putin erst mal Manieren und Demut beibringen, bevor die ihr Haupt anheben.
Ekelhaft.
Und die DFB-Sportler/Aktive müssen dort hin und dem Menschen möglicherweise noch die Hand reichen!
Alles gut sichern, Sagrotan nicht vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prospektor 12.05.2012, 18:55
3. Also mal ehrlich ...

Das ist ja nun etwas dürftig. Wem gehört diese Residenz, und wurde sie eventuell zu billig innerhalb dieser Firmen verkauft? Tja, keine richtige Antwort. Und offiziell wohnt Janukowitsch zur Miete da, also was soll das Ganze? Er hat sich ein Arbeitszimmer auf Staatskosten einrichten lassen, oha. Seit wann steht denn einem Staatsoberhaupt ein Arbeitszimmer zu? Da muß Korruption im Spiel sein. In Deutschland arbeitet der Präsident im Kinderzimmer seiner Doppelhaushälfte. Und wehe, da wird ein Schreibtisch von der Steuer abgesetzt, das geht ja zu Lasten des Steuerzahlers.
Sorry, aber das ist zu dürftig. Ich bin sicher, daß Janukowitsch irgendwo Dreck am Strecken hat, aber im Vergleich zu Frau Timoschenko ist das lächerlich. Die hat immerhin ganz unverhohlen Milliarden gescheffelt, in Zusammenarbeit mit Pavlo Lazarenko, auf Platz acht der korruptesten Politiker der Neuzeit. DAS wäre doch mal eine Verflechtung, die man ... ach so, verstehe. Frau Timoschenko ist ja die Gute.
Gerade hatte ich gehofft, der Spiegel würde langsam etwas kritischer werden. Immerhin hat mittlerweile auch die FAZ mal den Hintergrund der Gasprinzessin näher beleuchtet. ich bin mal gespannt, wie der Spiegel die Verfahren wegen Mordes und Steuerhinterziehung kommentieren möchte, ohne die dubiose Vergangenheit zu erwähnen, UESU, UEIL, Somolli, Lazarenko, Kirichenko ... Drahtseilakt, vorsicht, vorsicht! Dubiose Geschäfte, verdächtige Firmengeflechte und so weiter. Wenn man da nicht ganz genau verschweigt und verfälscht, leidet das Bild der "schönen Freiheitskämpferin" vielleicht etwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas58 12.05.2012, 19:09
4. Hallo SPON

Dass in der Ukraine massiv Korruption läuft, habt Ihr aber unter Timoschenkos Ära nicht bemerkt ! Immer schön auf dem einem Auge blind sein !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biobanane 12.05.2012, 19:17
5.

Zitat von Nachtheinigte
Komisch nur, dass die Herkunft der 2 Milliarden von Frau Timoschenko, in Ihrem Magazin noch nie eine Rolle gespielt hat, aber das passt genau in die Linie !
Immer die gleichen Reflexe. Das Vermögen der ehemaligen Videoverkäuferin wurde natürlich schon thematisiert, wobei es nicht wirklich Vorwürfe gab, dass sie sich im Amt bereichert habe. Aber wenn sie hierzu Fakten haben, es wird bestimmt einige interessieren. ganauso wie die jetzigen Geschäfte ihres Nachfolgers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guteronkel 12.05.2012, 19:22
6. Timoschenko, Ukraine, Fussball-WM

Und keiner fragt, warum man unbedingt in der Ukraine das Spektakel abhalten will. Die Führungsspitze des deutschen Fussballverbandes gehört wegen Dummheit und Ignoranz eingesperrt. Ebenso die faulen und unfähigen Politiker, die diesen Verein noch mit Steuergeldern fördern. Weiterhin halte ich es für unangebracht auch nur ein Spiel in Polen abzuhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calunga 12.05.2012, 19:30
7.

Zitat von Nachtheinigte
Komisch nur, dass die Herkunft der 2 Milliarden von Frau Timoschenko, in Ihrem Magazin noch nie eine Rolle gespielt hat, aber das passt genau in die Linie !
Laut meiner Information hat Frau T. 11 Milliarden innerhalb von 20 Jahre geschäffelt! 1992 wude Frau T. schon mal wegen Seuerhinterziehung angeklagt.

Frau Merkel und Herr Westerwelle sind ganz ruhig geworden,
zumal noch eine Mordanklage gegen Frau T. ansteht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntbarsch 12.05.2012, 19:35
8. Unschuldsengel Timoschenko??

prospektor hat in seinem Beitrag die mehr als fragwürdigen Aktivitäten der (Schein)Heiligen Timoschenko auf den Punkt gebracht.

Janukowitsch ist zweifellos ein ziemlich übler Zeitgenosse, der seine politische Macht (wie so viele andere in den zahlreichen Schein-Demokratien der Welt) nutzt, um sich und seinen Familienclan zu bereichern.

Um den materiellen Milliardärs-Status der von unserer politischen Klasse zu Unrecht so bemitleideten JT zu erreichen, muss er sich aber noch anstrengen.

Diese Dame hat durch ihre korrupten Machenschaften und dubiose, mafiöse Geschäfte Milliarden gescheffelt und ist keineswegs der bemitleidenswerte Unschuldsengel, der als leuchtendes Symbol für vorbildlich demokratische, aufrechte, anständige Gesinnung steht.

Sie gehört, genau wie Janukowitsch, zu den weltweit tätigen Oligarchen/Plutokraten, die den Staat als persönliche Beute betrachten, um sich und ihre Clique hemmungslos zu bereichern und denen das Schicksal ihrer Landsleute egal ist, leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 12.05.2012, 19:37
9. Methodik dubiosen Geschäftsgebahrens

Wie kann es SPON wagen in einem Forumsbeitrag so unverschlüsselt über Geschäfte des hehren Janukowitsch-Clans zu referieren. Mit Janukowitsch hat sich ein unfehlbarer Korruptionswächter an die Spitze des gewinnmaximierenden Bereicherungsclans gesetzt und wacht höchstselbst oder flankiert von Mitgliedern seines Donezk-Clans darüber, dass alle undurchsichtigen Geschäfte reibungslos den gewünschten Weg nehmen. Es darf getrost erwartet werden, dass unvorsichtige Journalisten im Land, die bezüglich der Methode einer Gleichausrichtung regierungskonformer Berichterstattung noch in der Lernphase sind, in Zukunft einer Sonderbehandlung gewärtig sein müssen. Die Absicherung der reibungslosen Gewinnmaximierung durch den Clan darf auf keinen Fall durch irgendwelche publizistischen Unbotmäßigkeiten gefährdet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7