Forum: Politik
Familiendebatte in den Parteien: "Geld macht keine Babys"
DPA

Deutschland hat den Baby-Blues. Die Republik debattiert, weshalb junge Menschen trotz Milliarden-Hilfen nicht fürs Kinderkriegen zu begeistern sind. Zehn Jungpolitiker aus allen Parteien erklären, warum sie den Unsinn in der Familienpolitik satt haben.

Seite 17 von 46
muellerthomas 06.02.2013, 16:29
160.

Zitat von leo19
Bald gibt es gar keine christlichen Kinder mehr, wil in Staat und Gesellschaft der Antichrist den Ton angibt. Nur die islamische Bevölkerung gibt sich noch nachwuchsfreudig. O heiliger St. Benedikt!!!
Für den Fall, dass das keine Ironie war: Es werden mehr als genug christliche Kinder auf der Welt geboren und in Deutschland wiederum hat sich die Geburtenziffer der ausländischen Frauen schon längst der deutschen angenähert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe_sargnagel 06.02.2013, 16:29
161.

Zitat von Otoshi
Ehepartner 100%, Jedes Kind 50%. Eine Familie mit 2 Kindern und 100.000 Eur Einkommen wuerde dann mit 3 mal 33.333 Eur Einkommen besteuert. Mit 4 Kindern waeren es dann 4 mal 25.000 eur. Dann wuerde der Mittelstand sich allein aus steuerlichen Gruenden auch auf mehr als 2 Kinder einlassen. Hier haetten Kinderreiche Familien auch mehr Chancen auf bessere Bildung (da sich der Mittelstand i.d.R. etwas staerker um die bildugnsbelange kuemmert), aber das wollen unsere Beissreflexgruenen ja leider nicht. Denen ist es wichtiger dass am unteren Ende der Einkommensskala noch mehr Kinder direkt als Empfaenger einer ausufernden Sozialindustrie hineingeboren werden.
Statt destruktiv gegen eine Partei zu schießen wäre es gut zu sagen wer für Ihren Vorschlag ist. Vielleicht ist es ja auch keine Partei und somit müssten sich die Bürger dafür stark machen. Das hilft ein wenig mehr als zu sagen wer dagegen ist - das hilft einem nicht gerade bei der Entscheidungsfindung. Warum? Weil damit die anderen noch nicht dafür sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauskeu 06.02.2013, 16:35
162.

Zitat von boeseHelene
Deutschland, denn überall anders würden Eltern handeln gerade in Ländern die in Deutschland als "kinderfreundlich" gelten werden die Kinder noch erzogen für Frankreich gibt es da gerade ein gutes Buch Franzosen würden sich das deutsche Kinder sich leisten niemals gefallen lassen, dort werden die Kinder erzogen nichts mit extra Würstchen wie Kinderteller nein die Kleinen kommen mit ins Lokal aber haben sich dann wie die Erwachsenen zu benehmen darauf legen die französischen Eltern sehr viel Wert selbiges gilt auch für Spanien und Italien. Das Argument Kinderfeindlichkeit heißt übersetzt eigentlich mein Kind darf alles selbst wenn es die Umgebung terrorisiert und wehe jemand stört es, dann ist er ein Kinderfeind. PS: Ich habe gerade noch entdeckt, dass es das Buch auf deutsch gibt ich habe gerade gesehen das Buch gibt es auch auf deutsch
Das Problem verzogener Kinder besteht häufiger bei Einzelkindern
als in Familien mit mehreren Kindern, wo man sich auch
gegenseitig erzieht. Als Tendenz kann ich bestätigen, dass
französische Eltern konservativer und strenger sind als deutsche.
Frankreich hat mehr gutgestellte Familien mit 3-5 Kindern als
dies in Deutschland der Fall ist. Auch französische Lehrer/Schulen
sind strenger als in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckermann 06.02.2013, 16:35
163. Danke

Zitat von sysop
Es ist absurd zu glauben, dass ein junges Paar wegen ein paar Transferleistungen extra Nachwuchs in die Welt setzt.
Das sicher nicht. Aber ohne Kindergeld wäre meine Kindheit deutlich härter gewesen. Deshalb danke dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dockelgockel 06.02.2013, 16:35
164. Wie bitte? Kinder??

Schon heute maßregelt und drangsaliert uns der Staat, die Gesellschaft und letztlich wir selber, in vielen Bereichen der Lebensgestaltung. Jede Kleinigkeit ist normiert, reglementiert und vorgeschrieben - von der Krümmung der Banane bis zur Krankenversicherung. In eine SOLCHE WELT setze ich doch (zumindest geplant) keine Kind !

Welche Chance habe ich, mein Kind vernünftig zu erziehen? Keine. Ich muss es staatlichen Erziehern überlassen mit schlechter Ausbildung und Motivation. Home schooling? Fehlanzeige. NRW diskutiert die KITA Pflicht. Vielleicht hat es ja Lernschwierigkeiten oder ist hochbegabt - prompt warten bereits an der nächsten Strassenecke Vorschriften und Gängeleien.

Welche Chance hat mein Kind, sich als Kind und als Mensch zu entwickeln? Keine! Manipulation wohin man nur sieht. Fernsehen. Konsum. Markenprodukte. Von den Süßigkeiten an der Kasse bis hin zum Computerspiel: Alles nur ausgelegt, Kind und Eltern finanziell abzumelken.

Dann die Ausbildung: Chancen auf ein Lernen und Nachdenken? Wieder Fehlanzeige. Ein Blick in die heutigen Schulen genügt. An der Uni dann der Turbobachelor. Fit machen für die ökonomische Ausbeutung im Hamsterrad.

Ja. Ich hätte gerne Kinder. Und genau deshalb kann eine verantwortliche Entscheidung in dieser Welt nur gegen ein solches liebes kleines Wesen fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauskeu 06.02.2013, 16:42
165.

Zitat von muellerthomas
versteh ich nicht. Welchen Vorteil haben Sie davon, wenn das Gebiet zwischen Rhein und Oder auch in 1000 Jahren von Menschen bevölkert ist, die deutsch sprechen?
Können Sie sich eigentlich selber leiden, denn Ihr Arument hatte
schon vor Urzeiten seine Richtigkeit .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manten75 06.02.2013, 16:44
166. Vielleicht liegt es auch daran

dass viele Männer keinen Bock auf Kinder haben. Als Vater bist du ja in Deutschland eine rechtlose Kreatur...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knackeule 06.02.2013, 16:45
167. Politiker checken es nicht

Warum junge Paare heute in D so wenig Kinder bekommen, ist nur Leuten wie unseren Politikern unklar, die die Verhältnisse der jungen Leute nicht kennen. Wie soll denn bei jungen Leuten, die größtenteils in befristeten und Zeitvertrags-Verhältnissen arbeiten müssen, ein Kinderwunsch aufkommen ? Wenn man keine halbwegs gesicherte Existenz hat, sondern von Jahr zu Jahr wieder auf Vertragsverlängerungen hoffen muß und eben keinen unbefristeten Dauer-Arbeitsplatz hat ? Politiker checken so was natürlich nicht, weil sie größtenteils aus der Beamtenschaft kommen und als Volks-Parasiten grenzenlose Privilegien besitzen und immer auf ein gesichertes Einkommen zählen können. Und das Frauen trotz Kind gerne berufstätig bleiben wollen und Kita-Plätze im Westen der Republik immer noch fehlen, ist auch eine Erklärung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LiChi 06.02.2013, 16:46
168. zu Frau Bär

als selbst betroffene von ungewollter Kinderlosigkeit finde ich es unverschämt, dass Frau Bär von der CSU suggeriert nur Paare, die zu lange mit dem Kinder kriegen gewartet haben bräuchten eine künstliche Befruchtung. DEM IST NICHT SO! Zudem sehe ich nicht, wie sie auf die Idee kommt, dass sich der Staat "lieber um künstliche Befruchtungen kümmert". Ich fühle mich persönlich verletzt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sebamo 06.02.2013, 16:46
169. Das stimmt nicht ganz

Zitat von Der_Franke
[...]Erstaunlicherweise haben weltweit gesehen auch die Länder mit den höchsten Geburtenrate die größte Armut. Man frage sich mal warum. Die hier befragten Politfuzzis leben eh in einer anderen Welt (im Elfenbeinturm).
Hohe Geburtenraten gibt es auch in den reichen arabischen Ölstaaten. Und niedrige Geburtenraten gibt es in den osteuropäischen Staaten seit dem Zusammenbruch des Ostblocks. Geburtenraten haben auch sehr viel mit der gesellschaftlichen Stellung der Frau zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 46