Forum: Politik
Familienministerin Kristina Schröder: Die Gekränkte
DPA

Kristina Schröder hat Spott und Häme eingesteckt, womöglich ist sie nach der Bundestagswahl nicht mehr im Amt. Bei einem Auftritt in Berlin wollte die Familienministerin ihre Gekränktheit nicht mehr verbergen.

Seite 22 von 32
shiningheaven 21.06.2013, 23:19
210. @kumi - ori

Auf volksdümmlichen Neid bauen gerade Zeitschriften wie die Blind /Blind Express/Sokus auf. "Die vielen Kinderlosen, die ja auch zunehmend älter werden, haben natürlich die höchsten Renten- und Pflegeansprüche angehäuft, und diese müssen in unserer Gesellschaft natürlich vorrangig bedient werden." Warum lassen Sie sich ebenso von Neid verführen?? Einige wollen, einige können eben keine Kinder bekommen seit Jahrtausenden. Einige denken nähmlich im Voraus, was das dazukommen eines Kindes bedeutet - nähmlich eine Verpflichtung, die man dem Kind gegenüber übernimmt, wenn man es liebt - Wenn ich mir jedoch de Mehrheit des Volkes ansehe - ist diese Verpflichtiung den meisten sowieso Wurscht - dann wirft mann das zweite und da zehnte noch dazu, eben hirnlos, und noch schliommer herzlos dazu- Dafür kassieren sie übrigens ebenso nicht wenig GEld pro Brut.Warum ist Kinderreichtum/armut in der GEsellschaft laut Merkel denn so klasse??? Besonders für die Kinder??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KnutHB 21.06.2013, 23:19
211. ...

... hoffentlich kann sie in Ihrer Familie mehr Akzente setzen als in ihrem Amt.
Schoen wäre es wenn die deutschen Politiker aller Couleur einfach einmal erfolgreiche Konzepte unserer europäischen Nachbarn kopieren als sich mit kruden Ideen meinen zu Wort melden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marypastor 21.06.2013, 23:24
212. Ich bin dafuer,

Zitat von hermes69
von Überforderung. Ich mag nicht so sehr auf sie eindreschen, sie ist sicher mit den besten Absichten an den Job ran. Hat halt vorne und hinten nicht gereicht. Problem für mich ist nur, dass ich sie nun ein Leben lang finanzieren darf. Das ist aber nicht ihre persönliche Schuld und daher bin ich einfach froh wenn dieses Kapitel beendet ist.
alle Leistungen und Zuschuesse fuer Kinder und Familien zu streichen
und das ganze nochmal von vorne anzufangen. So wie es jetzt ist, kommen diese irrsinningen Gelder nur Asylantenfamilien mit bis zu 5 Kindern zu gute. Kommentar eines Roma-Vaters neulich im ZDF:
in Deutschland kann man gut leben. Nur mit dem Kindergeld kann ich die ganze Familie ernaehren und muss nicht arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noworriesmate 21.06.2013, 23:25
213. Spitzenpositionen in der Politik...

... sind auch nicht anders wie in der freien Wirtschaft. Die Äußerungen von Frau Schröder sind so, wie wenn ein Unternehmer erklärt, daß der Markt seine Produkte nicht versteht und deshalb nicht kauft. Wen interessiert so etwas ? Eben !
Dem Lebenslauf von Frau Schröder lässt sich außer Abgeordnetenmandaten keine Berufstätigkeit entnehmen. Vielleicht ist es dann einfach etwas zu gewagt, wenn man jemand die Aufgabe gibt als Bundesministerin eine große Behörde zu leiten und sich dann noch durch weithin sichtbare Maßnahmen hervortun sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derpublizist 21.06.2013, 23:36
214. Auf Stärken besinnen...

Ohne Frage ist Kristina Schröder eine der zahlreichen personellen Fehlentscheidungen von Helmut Kohls Mädchen. Aber wer hat auch schon gerne starke Leute um sich? Frau Schröder sollte sich auf Ihre Stärken besinnen und literarischen wie philosophischen Fragen nachgehen. Lassen wir sie weiterhin den "Sexismus in Grimms Märchen" erforschen und ihr weiterhin eine intensive Auseinandersetzung mit "das Gott" ermöglichen. Vielleicht kommt ihr dabei noch "der Erleuchtung"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Boomerang 21.06.2013, 23:36
215. Mentalität versus Fakten

Zitat von plutinowski
Ich denke schon, mit der Aussage hat Frau Schröder nicht ganz unrecht. In Frankreich herrscht eine andere Kultur als in Deutschland (). Viele Deutsche sind nun mal - vorsichtig formuliert - nicht sehr kinderfreundlich, da braucht man sich nichts vorzumachen. Man muss nur sehen, wie die Leute die Augen verdrehen, wenn morgens eine Schulklasse in den Linienbus steigt. Und wo sonst auf der Welt werden Kindergärten weggeklagt? Es ist eine Mentalitätsfrage. Da lässt sich mit Politik nicht viel machen - vielleicht mit Riesen-Geldgeschenken, aber das kann's ja wohl nicht sein.
Die Mentalität ist tatsächlich unterschiedlich, aber der entscheidende Faktor ist es nicht. In Frankreich gibt es eine so gute Kinderbetreuung, dass beide Partner wirklich weiterarbeiten können, wenn Sie möchten. In Frankreich hat auch eine Familie eine Chance sich finanziell deutlich vom Existenzminimum abzusetzen - Familiensplitting ist das Stichwort. Die Franzosen sehen das übrigens nicht als Geldgeschenk - sondern als notwendig zur Herstellung von Steuergerechtigkeit. Reden Sie einfach mit Französinnen, die in Deutschland Kinder bekommen haben. Sie werden erfahren, dass diese kein gutes Haar am deutschen System zur Kinderbetreuung lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinereinbier 21.06.2013, 23:40
216.

Zitat von hassowa
dass sich unsere Familienministerin bald full time ihrer eigenen Familie widmet. Schließlich hat sie das ja über Jahre unterschwellig auch immer von den anderen Müttern gefordert.
Sind Sie wahnsinnig? Das arme Kind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derschlauefrank 21.06.2013, 23:40
217. Warum wollen SPD und Grüne nur Doppelverdiener?

Ich habe drei Kinder und meine Frau arbeitet nur wenig, so dass sie viel Zeit für die Kinder hat. Wir haben Kinder und möchten sie nicht in fremde Hände geben. Sie sollen ein schönes zuhause haben.
Ich verdiene recht gut, drei Kinder sind aber sehr teuer, ich komme ok über die Runden, jeder Euro entspricht für uns 20 cent. Grüne und SPD, die ich eigentlich immer wähle, wollen das Ehegattensplitting abschaffen. Würde für mich 500€ im Monat kosten. Ich will keine kostenlose Kinderbetreuung. Und zwei Kinder sind schon Jugentliche - da braucht man keine Betreuung, sondern viel Geld für Kleidung, Essen, ... Warum einseitig die Doppelverdiener fördern? Ich mag die CDU nicht, aber in Punkto Familienpolitik finde ich die besser als die SPD/Grünen und das gibt für mich bei der Wahl den Ausschlag, entgegen meiner eigentlichen Überzeugung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
userinlm 21.06.2013, 23:43
218. Geh weg!

Die Frau ist eine Schande für alle Frauen und als Familienministerin untragbar. Hoffentlich hört sie bald auf. Leben kann sie dann ja unbekümmert von ihren Bucherträgen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sp0n 21.06.2013, 00:25
219.

Zitat von matvering
Jetzt gewinnen Einseitigkeit und tendenziöse Berichte gegenüber Sachlichkeit und Fairness.
Zuweilen reicht ein Blick auf den Autor, um die Erwartungshaltung zu justieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 32