Forum: Politik
Familienpolitik: Arbeitgeber wollen Elternzeit kräftig kürzen
dapd

Arbeitgeber-Präsident Hundt fordert, die Elternzeit auf ein Jahr zu begrenzen - auch Elterngeld soll höchstens so lange gezahlt werden. Dafür erntet er scharfe Kritik von Familienministerin Schröder und ihrer bayerischen Amtskollegin Haderthauer.

Seite 1 von 19
Paul-Merlin 18.11.2012, 17:41
1. Nun, wenn es nach Hundt geht

Zitat von sysop
Arbeitgeber-Präsident Hundt fordert, die Elternzeit auf ein Jahr zu begrenzen - auch Elterngeld soll höchstens so lange gezahlt werden. Dafür erntet er scharfe Kritik von Familienministerin Schröder und ihrer bayerischen Amtskollegin Haderthauer.
dann müssten die deutschen Arbeitnehmer jeden Monat noch Geld abliefern damit sie in den Werkhallen und Büros ihre mindestens 12stündige Sklavenarbeit verrichten dürften. Den Gegenwert der erzeugten Waren und Dienstleistungen würde dann natürlich allein Hundt und Konsorten für ihre "überragenden" Managerleistungen einstreichen. Dieser raffgierige Nimmersatt ist wirklich nicht mehr erstzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lutz Richter 18.11.2012, 17:42
2. Da müsste nur noch jemand kommen ...

und müsste verlangen die Elternzeit zu verlängern und schon ist alles wieder im Lot. :-) Nimmt jemand solche Typen noch ernst?





Zitat von sysop
Arbeitgeber-Präsident Hundt fordert, die Elternzeit auf ein Jahr zu begrenzen - auch Elterngeld soll höchstens so lange gezahlt werden. Dafür erntet er scharfe Kritik von Familienministerin Schröder und ihrer bayerischen Amtskollegin Haderthauer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkdochmalmit 18.11.2012, 17:43
3. Nicht nur Elternzeit verlängern...

Zitat von sysop
Arbeitgeber-Präsident Hundt fordert, die Elternzeit auf ein Jahr zu begrenzen - auch Elterngeld soll höchstens so lange gezahlt werden. Dafür erntet er scharfe Kritik von Familienministerin Schröder und ihrer bayerischen Amtskollegin Haderthauer.
..sondern endlich mal für deutsche Arbeitnehmer ein Recht auf ein Sabbatjahr einführen!
Aber der deutsche Michel will nur malochen...
Wer als Mann Elternzeit beantragt wird von dienen Kollegen ausgelacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lauterbachheiner 18.11.2012, 17:49
4. und dann...

und dann ist er der erste der schreit das es nicht genügend Nachwuchs gibt. geschweige denn qualifizierten. Der Arme.

Aber der Mann ist von den Mitgliedern des Unternehmerverbandes ja in diese Position gehoben worden. Also ist diese Gesellschaftsfeindliche Einstellung wohl die der Unternehmer ;-) Falls nicht, müßten sie den Herrn Hundt mal einen Maulkorb verpassen ehe er mit seinem Gebell noch mehr verschreckt ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berg-neu 18.11.2012, 17:50
5.

Zitat von denkdochmalmit
.. Wer als Mann Elternzeit beantragt wird von dienen Kollegen ausgelacht!
Auch von den Kolleginnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.p.zeidler 18.11.2012, 17:56
6.

Zitat von sysop
"Je länger Frauen aus dem Beruf aussteigen, desto schwieriger ist die Wiedereingliederung, desto größer sind die Qualifikationsverluste und desto geringer sind die Karrierechancen", heißt es in dem vorliegenden Positionspapier der Arbeitgeber.
Den paar Männern, die für die Betreuung ihrer Kinder eine Auszeit nehmen (hey, es gibt auch Familien in denen die Frau mehr verdient), geht es auch keinen Deut besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 18.11.2012, 18:02
7.

Zitat von sysop
Die obige Aussage erscheint mir logisch und nachvollziebar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelklammer 18.11.2012, 18:04
8. Wenn man...

die Äußerung richtig interpretiert und das sollte diejenigen, welche sich zu diesen Thema zu Wort melden, tun, insbesondere die werte Frau Haderthauer mit ihrem Betreuungsgeld. Hundts Worte sind eine Kritik und gezielt auf den schleppenden Ausbau der Kindergärten und -krippen zu verstehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henrikw 18.11.2012, 18:05
9. Abschaffen

Elternzeit beibehalten, d.h. die Möglichkeite ein Auszeit zu nehmen mit Arbeitsplatzgarantie bei Rückkehr.

Elterngeld abschaffen. Ist nichts weiter als unsinnige Verschwendung von Steuergeldern ohne jeglichen Einfluss auf die Geburtenquote.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19