Forum: Politik
Familienpolitik: Schröder lobt Göring-Eckardt
dapd

So offen hat noch kein CDU-Kabinettsmitglied seine Sympathien für Katrin Göring-Eckardt ausgesprochen: Familienministerin Schröder sieht in der Familienpolitik große Übereinstimmungen mit der Grünen-Spitzenkandidatin - und will nach der Bundestagswahl eine schwarz-grüne Zusammenarbeit nicht ausschließen.

Seite 4 von 4
peddersen 15.11.2012, 12:30
30.

Zitat von denkpanzer
Na, weiter kann man Frau Göring-Eckardt nicht abwerten als durch ein Lob vom Politik-Leichtgewicht Schröder.
Tja...lobe Deine Feinde. Was die CDU nicht wahrhaben will - die Grünen sind auf dem Weg, die CDU zu ERSETZEN, nicht mit ihr zusammenzuarbeiten. Kleiner Unterschied.

Ob ich allerdings darüber froh sein soll, weiß ich jetzt auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beegee 15.11.2012, 12:48
31. Nee, die schweigt ja dazu!

Zitat von joki81
Ausgerechnet von der Herdprämien-Kriegerin Nummer eins gelobt zu werden... das ist schon erhebend für das Selbstwertgefühl
Ich meine ja auch, dass die Frau der wandelnde Kollateralschaden ist. Aber der Herdprämienkrieger ist ja wohl Seehofer. Frau Schröder hat in der abschließenden Bundestagsdiskussion als zuständige Ministerin komplett gekniffen, Mutti Angela wollte sich für den Kuhhandel auch nicht ans Rednerpult stellen. Aber das passiert halt, wenn man sich als CDU von einer Splitter- und einer Regionalpartei am Nasenring durch die Manege ziehen lässt.

Ansonsten hoffe, ich, dass die Grünen sich von der verwirrten Frau Schröder nicht bezirzen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warndtbewohner 15.11.2012, 12:59
32. Göring Eckardt

könnte fast auch in der CDU sein. Wenn man die Dame reden hört sind die Unterschiede gar nicht soo groß!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Modest 15.11.2012, 13:11
33. Ein unglaubliches Traum Team

Wenn das Lob dieser Persönlichkeiten noch in der Kleinschreibung versinkt, dann deshalb weil in mir noch Erinnerungen einer Ministerin a.D. Nolte lebendig sind.
Was wollt ihr loben, die Wahrheit oder die Menschen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mibarina 15.11.2012, 14:11
34. Klappt nicht

Zitat von sysop
So offen hat noch kein CDU-Kabinettsmitglied seine Sympathien für Katrin Göring-Eckardt ausgesprochen: Familienministerin Schröder sieht in der Familienpolitik große Übereinstimmungen mit der Grünen-Spitzenkandidatin - und will nach der Bundestagswahl eine schwarz-grüne Zusammenarbeit nicht ausschließen.
Ich glaube nicht, dass das geht. Die Übereinstimmungen CDU-Grüne sind eher oberflächlich, die Unterschiede ziemlich grundlegend. Beispiel Bildungspolitik: Die CDU geht davon aus, dass Menschen so sind, wie sie sind, und das man deshalb verschiedene Schulangebote machen müsse. Stichwort gegliedertes Schulsystem. Die Grünen dagegen gehen davon aus, dass Menschen, zumal Kinder, formbar seien und durch geeignete Förderung viel erreichen können. Also fördern, nicht einsortieren. Zwischen diesen beiden Standpunkten kann es eigentlich keinen Kompromiss geben. Gut, diesen Dissens kann man auf Bundesebene vielleicht ausblenden, schließlich ist Bildungspolitik Ländersache. Aber dahinter stecken unterschiedliche Sichtweisen. Die lassen sich allenfalls kurzfristig übertünchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rokokokokotte 15.11.2012, 17:11
35. NaNaNa...

Zitat von sysop
So offen hat noch kein CDU-Kabinettsmitglied seine Sympathien für Katrin Göring-Eckardt ausgesprochen - und will nach der Bundestagswahl eine schwarz-grüne Zusammenarbeit nicht ausschließen.
...das grenzt ja schon beinahe an virtuelle Kohabitation!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aras62 15.11.2012, 17:23
36.

Zitat von fidelc.
Da befinden sich zwei auf dem gleichen intellektuellen Niveau. Von mir aus kann demnächst auch Kermit der Frosch in die Regierung.
Sagen Sie nichts gegen die Muppets. Das sind Vollprofis.
Unsere Regierung erscheint eher wie "Bernd das Brot".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
audumbla 16.11.2012, 14:45
37. Zu jung zum zum....

Schröder weis genau, das die CDU nicht mehr allein regieren kann, deshalb dieser Umschwung zu den Grünen, sie möchte so gern ihren Job beahlten, aber es gibt bestimmt bessere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4