Forum: Politik
Familienpolitik: Warum Deutschland keine Lust auf Kinder hat

Berlin*zahlt Elterngeld und erfindet Vätermonate - trotzdem ist der Effekt nahe Null: Deutsche Paare sind kaum zu überzeugen, mehr Kinder zu bekommen. Denn Arbeit und Familie sind in diesem Land nur schwer vereinbar. Wie schaffen andere Länder das?*

Seite 1 von 229
big t 28.07.2011, 12:46
1. weil wir kinderunfreundlich hoch

zehn sind, will niemand mehr welche haben.

Wer macht denn noch Kinder, wenn er weiß, dass ihnen mit G8, Ganztagsschule und Bachelor /Master das Leben versaut wird ?

Ich bin um 13.30 aus der Schule zuhause gewesen, habe ne Stunde HA gemacht und bin dann im Wald spielen gewesen, oder habe gepölt oder sonstwas.

So sollten Kinder aufwachsen.

Sowohl für Kinder als auch Erwachsene wird das Leben immer unerträglicher.

Beitrag melden
uetzel 28.07.2011, 12:54
2. weil in anderen Ländern...

Zitat von sysop
Berlin*zahlt Elterngeld und erfindet Vätermonate - trotzdem ist der Effekt nahe Null: Deutsche Paare sind kaum zu überzeugen, mehr Kinder zu bekommen. Denn Arbeit und Familie sind in diesem Land nur schwer vereinbar. Wie schaffen andere Länder das?*
...auch noch ein anständiger Lohn für anständige Arbeit gezahlt wird und andere Länder noch nicht in einem Umfang von "Profitgeiern" wie in diesem Land heimgesucht sind!

Beitrag melden
magra_de 28.07.2011, 12:54
3. Dumm

Unsere Politiker sind dumm, was interessiert die schon, dass wir keinen Nachwuchs haben, der uns den Lebensstandard erhalten, denn wir heute gewöhnt sind.
Und wir alle sind nicht klüger, denn uns interessiert es genauso wenig, ansonsten würden wir unseren dummen Politikern ordentlich in den Arsch treten.

Beitrag melden
slim_shady 28.07.2011, 12:56
4. es fehlt noch:

"Arbeit und Familie sind in diesem Land nur schwer vereinbar."

Jaja, da fehlt aber noch mindestens eine riesige Komponente:

Die Arroganz und Wahrnehmungsresistenz der Behörden und Gerichte, wenn es darum geht, ob der Vater bei Trennungskindern auch ein Mitsprache- oder nur die gottverdammte Pflicht zur Unterhaltsüberweisung hat.

Bei dieser weltfremden Politik kann ich jedem Jungen/Mann nur raten, seine Entscheidung für ein Kind noch mindestens 3x zu überdenken. Unglaublich, was in diesem Staat möglich ist. Leider.

Beitrag melden
elli pirelli 28.07.2011, 12:57
5. Teilzeitarbeit

Das Problem in Deutschland sind nicht die fehlenden Kinderbetreuungsmöglichkeiten, es ist die nicht vorhandene Akzeptanz der Teilzeitarbeit auch in qualifizierten Positionen (!) für Mütter UND Väter in Deutschland.
Denn nur so könnte man Karriere und Kind vereinbaren.
Wer will schon Kinder kriegen und sie dann von 8 bis 18 Uhr fremdbetreuen lassen?
Und wenn man das nicht will sind Kinder die Karrierkiller Nummer eins! Leider.

Beitrag melden
Sapientia 28.07.2011, 12:57
6. Der Fall ist klar!

Zitat von sysop
Berlin*zahlt Elterngeld und erfindet Vätermonate - trotzdem ist der Effekt nahe Null: Deutsche Paare sind kaum zu überzeugen, mehr Kinder zu bekommen. Denn Arbeit und Familie sind in diesem Land nur schwer vereinbar. Wie schaffen andere Länder das?*
In einem Land, in dem der Mensch nicht mehr vorkommt, sondern nur noch Börsenkurse - würden Sie da wohnen und Kinder aufwachsen lassen?

Während der Ausläander hier und in seinem Herkunftsland Freundlichkeit zeigt, kann der Deutsche nur noch seinen Mercedes vorweisen - würden Sie da wohnen und Kinder aufwachsen lassen?

In einem Land, indem die Volksvertreter zu Industrievertretern geworden sind, wo Lobbies die Politik so fest im Würgegriff haben, daß sie bestimmen, welche Inhalte Gesetze bekommen und sich im Bundestag kaum noch jemand findet, dem das Volkswohl am Herzen liegt (zu wenig Einnahmen), wo sich Armut ausbreitet und ignoriert wird, wo die Menschen nur noch mit sich und ihrer Karriere oder ihrem sozialen standing beschäftigt sind und die Gesellschaft sich zunehmend in Kasten aufteilt - würden Sie da wohnen und Kinder aufwachsen lassen?

Ich kann nur allen potentiellen Eltern abraten, in diesem Land Kinder in die Welt zu setzen - Merke: der Einzige, der hier stört, ist der Bürger.

Hier lebt man nicht miteinander, hier grenzt man sich auf der Basis von Persönlichkeitsprothesen á la Automobil etc. ggs. aus.

Beitrag melden
Rübezahl 28.07.2011, 12:58
7. alles eine soziale Frage

Zitat von big t
zehn sind, will niemand mehr welche haben. Wer macht denn noch Kinder, wenn er weiß, dass ihnen mit G8, Ganztagsschule und Bachelor /Master das Leben versaut wird ? Ich bin um 13.30 aus der Schule zuhause gewesen, habe ne Stunde HA gemacht und bin dann im Wald spielen gewesen, oder habe gepölt oder sonstwas. So sollten Kinder aufwachsen. Sowohl für Kinder als auch Erwachsene wird das Leben immer unerträglicher.
das ist mir alten Sack schon fast wie aus dem Herzen gesprochen !
Meine Frau verdiente damals viel Geld. Darauf zu verzichten und nur von meinem miesen Beamtengehalt leben, dass konnten und wolten wir nicht. Mit Kind wären wir zum Sozialfall geworden , folglich haben wir uns damals keine Kinder angeschaft.

Beitrag melden
A-Schindler 28.07.2011, 12:58
8. Geld

Zitat von sysop
Berlin*zahlt Elterngeld und erfindet Vätermonate - trotzdem ist der Effekt nahe Null: Deutsche Paare sind kaum zu überzeugen, mehr Kinder zu bekommen. Denn Arbeit und Familie sind in diesem Land nur schwer vereinbar. Wie schaffen andere Länder das?*
Vielen fehlt letztlich das Geld und die Perspektive langfristig genug Geld zu verdienen um eine Familie durch zu bringen. Dazu die Öffnungszeiten bei Kindergärten und das hin und her bei Ganztagsschulen. Mit Niedriglöhnen lassen sich auch nun mal keine großen Wohnungen bezahlen sowie alles andere.

Beitrag melden
ihana 28.07.2011, 12:59
9. Ganztagsschulen sind

doch eher eine Motivation für junge Menschen, die Kind und Beruf wollen, Kinder zu bekommen.
Oder?

Und die Vermutung, dass G8 vom Kinderkriegen abhält, ist doch nun etwas sehr an den Haaren herbeigezogen...

Beitrag melden
Seite 1 von 229
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!