Forum: Politik
Favorit bei den US-Vorwahlen: Aus dem Weg - hier kommt Donald Trump
REUTERS

Kurz vor den Vorwahlen ist Donald Trump der klare Favorit auf die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner. Die Partei gewöhnt sich an ihn und er fühlt sich stark wie nie. Doch jetzt kommt sein erster wirklicher Test: Iowa.

Seite 1 von 14
plietsch 27.01.2016, 09:11
1.

Trump hätte wohl eine geringe Aussicht auf Erfolg, wenn die Demokraten mit einem vernünftigen Kandidaten ins Rennen gingen. Aber Hillary hat sich durch ihren außenpolitischen Hardliner-Kurs bei den kriegsmüden Amerikanern nicht beliebt gemacht. Ihre E-Mail-Affären und Widersprüche sowie ihre enge Vernetzung mit der Wall Street machen es nur umso schlimmer. Und Sanders ist für das Bürgertum einfach zu radikal, auch wenn seine Thesen von vielen generell befürwortet werden. Interessant wäre es, wenn die Republikaner Cruz aufstellen, Trump als Unabhängiger ins Rennen geht und zugleich Bloomberg antritt. Wenn dann noch Sanders kandidiert, wäre das wohl der interessanteste Wahlkampf seit Jahrzehnten. Zwischen Obama, McCain, Kerry, H. Clinton, J. Bush etc. sind die politischen und persönlichen Unterschiede nur marginal gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sickandinsane 27.01.2016, 09:11
2. Sicher interessant was herauskommt,

da Iowa ein Swing-State ist. Über das Ergebnis kann man sich also nie ganz sicher sein, auch ein Herr Trump nicht ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 27.01.2016, 09:13
3. Ehrlich

Langsam wird mir bange. Ich denke es wird Zeit Aktien von Bunkerherstellern zu ordern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akeley 27.01.2016, 09:16
4. von wegen optional

Noch vor kurzer Zeit, als Trump bereits deutlich in Umfragen vorne lag, behaupteten viele sogenannte "Politikexperten" noch, Trump würde gleichwohl niemals die Nominierung der Republikaner erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robin-masters 27.01.2016, 09:24
5. Gute Chancen

gegen eine Hilary Clinton die für Establishment und Klüngelei steht oder für US Verhältnis radikalen Linken Bernie Sanders stehen die Chancen wohl ganz gut. für Mr. Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wortmacht 27.01.2016, 09:28
6.

Das Irrenhaus wählt den Oberirren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruku 27.01.2016, 09:29
7. Inhalte?

was soll Trump inhaltlichen Aussagen entgegengesetzt werden? Ich konnte bisher keine wirklichen Inhalte erkennen. Trump ist für mich ein Proll. Sollte er tatsächlich Präsident werden, was ich nicht hoffe, wird es finster für unsere Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meconopsis 27.01.2016, 09:29
8. Warum nicht Trump ?

Dann hat der antikapitalistische Widerstand wieder ein klares Feindbild. Von rechts, wie von links.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gatsue 27.01.2016, 09:30
9.

Kann es sein, dass das Resultat von 8 Jahren Obama Trump sein soll? Dieses Land sollte man fürchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14