Forum: Politik
Favorit bei den US-Vorwahlen: Aus dem Weg - hier kommt Donald Trump
REUTERS

Kurz vor den Vorwahlen ist Donald Trump der klare Favorit auf die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner. Die Partei gewöhnt sich an ihn und er fühlt sich stark wie nie. Doch jetzt kommt sein erster wirklicher Test: Iowa.

Seite 13 von 14
vegefranz 28.01.2016, 16:55
120. Die Amerikaner haben Trump - wir haben ......

Roth, Gabriel, Steinmeier, Nahles, Beck, müller- Trümpel etc. diese Leute sind kein Stück klüger als "the Donald". Allerdings sind die genannten deutschen "Politiker" durch Steuergelder luxusfinanzier, währen Donald Trump sein Auskommen selbst verdient

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rechtschreibprüfer_der 28.01.2016, 19:31
121.

Trump wirds machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bill_dauterive 28.01.2016, 20:01
122.

Zitat von diospam
Obama ist ohne Zweifel einer der größten und besten Präsidenten der letzten 100 Jahre.
Ich bezweifle das ausserordentlich. Ausser Symbolpolitik und viel heisse Luft (absolute Kroenung ist dieser unendlich idiotische Klimavertrag) ist da nicht viel passiert, Im Vergleich zu Obama war sogar GW Bush ein Jahrhundertpraesident.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celestine 28.01.2016, 21:18
123.

Zitat von demophon
In den US-Medien wird alles Mögliche "kolportiert". Auf NBC News gestern abend wurde Trumps Entscheidung als sehr klug beurteilt, da er bei der letzten Debatte gut abgeschnitten hatte und die anderen Kandidaten bei seiner Abwesenheit hauptsächlich über den in den Umfragen an zweiter Stelle stehenden Ted Cruz herfallen werden. Außerdem hatte Trump schon vor Wochen angekündigt, dass er einmal ausprobieren wolle, wie viele Zuschauer die Debatte überhaupt ansehen werden, wenn er nicht dabei ist. Der Vergleich der Zuschauerquoten wäre ja tatsächlich mal sehr interessant.
In manchen Medien heißt es, dass Trump versucht hatte, Megan Kelly als Moderatorin absetzen zu lassen, ohne Erfolg. Dass er eine private Fehde gegen eine Moderatorin zum Anlass nehmen würde, in der letzten Debatte vor der ersten Vorwahl nicht erscheinen zu wollen, finde ich albern, wenn denn etwas daran wäre, who knows.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bill_dauterive 28.01.2016, 21:35
124.

Zitat von Rechtschreibprüfer_der
Trump wirds machen.
Wenn ich mir die (moeglichen) Alternativen ansehe hoffe ich das inbruenstig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Krefey 29.01.2016, 01:38
125.

Zitat von joe49
die GOP hat also nichts Besseres aufzubieten als Trump. Da wird sicherlich Sarah Palin auch wieder auferstehen. Politisch wäre Trump ein Desaster im Weißen Haus. Nur mit Sprüchen kann man keine Politik machen. Sollte es tatsächlich so weit kommen, können wir uns schon mal auf alle möglichen militärische Abenteuer einrichten und in den USA wird es Rassenunruhen geben wie schon lange nicht mehr. Mag man von Hillary denken wie man will, aber sie wird in jedem Fall die bessere Wahl sein. Als Obama gewählt wurde war mein erster Gedanke das Land wird erwachsen aber was jetzt passiert ist genau das Gegenteil. Allerdings muss man sagen in Deutschland sieht es ähnlich aus eine CDU mit Alternativlos Angela Merkel hat schon was Vergleichbares.
Natürlich hat die GOP besseres auf zu bieten? Haben Sie eine der Fernsehdebatten gesehen? Alle Republikaner die da auftraten mussten gewissen Floskeln dahin murmeln, kein Rep kann z.B. offen sagen, dass er ProChoice ist, also legale Abtreibungen akzeptiert und jeder sollte wenigstens einmal sowas wie "with god's help" sagen, um die Religiösen nicht ganz zu verlieren.

Dennoch hatte ich bei einigen der Leute zumindest das Gefühl, dass sie nicht ganz ungebildet sind und auch nicht ganz so schrecklich wären. Erstaunlicherweise gehörte zu den Moderaten, die ich in der Republikanergruppe noch am vernünftigsten fand Jeb Bush.

Die GOP hat durchaus ihre halbwegs anständigen, moderaten Politiker, die man in Deutschland vielleicht irgendwo in die Mitte-Rechts Ecke irgendwo zwischen CDU und CSU einsortieren würde.

Aber es geht ja nicht darum, was die Partei aufbieten KANN es geht darum, welchen der aufgebotenen Kandidaten die Mehrheit der Parteibuchträger wählt. Und das wird the Donald sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstlarkin 29.01.2016, 04:03
126. clinton wierd nicht gewinnen

alle hinter donald duck herlaufen ..heil den duck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Globetrotter_10 29.01.2016, 06:43
127. Merkel ist Trumps beste Wahlkampfhelferin.

Er wird wohl das Rennen machen und Präsident

1) will er keinen Krieg mit Putin sondern Freundschaft

2) Das Thema Islam kocht ja nun hoch wie noch nie zuvor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rafterman 29.01.2016, 06:56
128.

einfach nicht zu glauben was da in der us politik passiert. trump koennte president werden. denn clinton wollen sie nicht. ich verstehe nicht, warum kein anstaendiger kandidat von den demokraten sich aufstellen laesdt und clinton zeigt wie es laeuft. denn dann waere es voellig egal wer sich bei den rep aufstellen laesst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 29.01.2016, 07:53
129.

Zitat von Rechtschreibprüfer_der
Trump wirds machen.
Das ist tatsächlich zu befürchten - Angels and ministers of grace defend us! - wenn nämlich die Demokraten Sanders NICHT nominieren sollten. Der hat in den Umfragen gegenüber Trump und ALLEN anderen denkbaren republikanischen Kandidaten einen weit deutlicheren Vorsprung als Clinton ihn hat - soweit sie überhaupt einen hat - und seine Crew beginnt auch schon in sehr geschickter Weise mit diesem Argument zu werben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 14