Forum: Politik
FDP-Bundesparteitag: Der neue Sound der Liberalen
DPA

Im Wahlkampf braucht die FDP Geschlossenheit. Spitzenkandidat Rainer Brüderle und Parteichef Philipp Rösler gehen gestärkt aus dem Bundesparteitag hervor, doch bei der Präsidiumswahl wurden auch Spitzenkräfte abgestraft - und das war nicht die einzige Überraschung von Berlin.

Seite 5 von 12
ruebenkatze 10.03.2013, 18:31
40. als wo wie oder was

Zitat von rokitansky
Na ja, jedenfalls sind die Orthografiekenntnisse vieler FDP-Mitglieder besser wie die Ihrigen...
FDP ist besser als wie man denkt - oder was wollen uns Ihre Worte sagen?

Ich für meinen Teil denke, sie ist in ihrem jetzigen Zustand noch viel, viel mieser als man sich vorstellen kann. Miese Verkäufer eines noch mieseren Produktes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser_4711 10.03.2013, 18:31
41. Lösungen - keine Dampfplaudereien

Zitat von garfield
Ich stelle mir gerade vor, wie man über einen LINKE-Parteitag berichtet hätte, wenn dort jemand wie Niebel "abgestraft" worden wäre.

Hoffentlich ist der Bundesparteitag der FDP ein Startschuss in eine Versachlichung der politischen Auseinandersetzung. Bei allen Parteien. Nach dem Zoff der vergangenen Monate haben sich die FDP-Spieler beim Parteitag nun geeinigt, dass man politische Ziele eher erreicht, wenn man einig ist und sich mehr mit der politischen Konkurrenz befasst, als mit sich selber.

Ich drücke selbst der „Linken“ die Daumen, dass sie diese Hürde auch schaffen.

Speziell im Wahljahr 2013 geht es um gute Lösungsvorschläge und nicht um viertrangige Dampfplauderthemen ob die Homo-Ehe nun gleichgestellt oder doch nur gleichbehandelt wird.

Der Sachverständigenrat hat ein besseres Krisenmanagement angemahnt: man muss das nur lesen. Er fordert hauptsächlich eine Beschäftigung mit zwei Komplexen: eine stabile Architektur für Europa – eine Art Maastricht 2.0 - und eine an den Markterfordernissen ausgerichtete Energiewende. Das heißt vor allem deren Bezahlbarkeit für breite Volksschichten.

Wenn die FDP zu ihren alten Überzeugungen der sozialen Marktwirtschaft zurückfindet, hat sie zu diesen Fragen Antworten – und ist dann auch wieder wählbar. Und hat das Potential auch wieder gestaltend mitzuwirken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichbins777 10.03.2013, 18:35
42. Nicht drauf?

Zitat von b.oreilly
das ist falsch! Hartz4, Senkung des Spitzensteuersatzes, Senkung der Körperschaftssteuer, Zeitarbeit, Leiharbeit, das kam alles von Rot/Grün. Der Kohl und die FDP haben das in 16 Jahren nicht gebacken bekommen. Dank an Gerd Schröder!
Da gebe ich ihnen Recht. Spd + grüne haben den Sozialstaat den Cesarischen Dolch in den Rücken gerammt.

Die SPD ist alles andere als Sozial, nicht zu vergessen das die unsere Rente auch vermurkst haben.

Werde ich nicht wählen. Aber die FDP ganz sicher auch nicht. Eine Partei der Lobbyisten, der Unternehmer und Systemmacher.
Also für die 10% die 90% des Vermogens einkassiert haben über die schulter des Ehrenwerten Arbeiter.
Schlagwort von Brüderle: zu viel Sozialdemokratie. Denk mal über dieses Wort mal nach. Wie hat einer hier geschrieben? Den Darm über den Mund entleert.
Die sind nicht besser. Ich sehe keine Besseren. Auch nicht die Alternativen für De. Wenn das so weiter geht sind wir diktiert, ausgebeutet, zusammenzensiert und im eigenemLand wie schafe und Hühner gefangen. Das ist schon lange am rollen.
Hier hilft nur noch auswandern. Die Frage ist nur.... wohin??
Überall auf der Welt lassen sich die Menschen brav Regieren solange man Ihnen die Kartoffeln, die Soaps, und ein auto lässt.
Die Bildung und Information die uns gegeben wird soll nicht reichen um hinter ihren Machenschaften zu kommen.
Auch der Spiegel betreibt Meinungsmache. Gnade uns vor den Kochtopf des Brüsseler Parlament.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malehrlichsein 10.03.2013, 18:37
43. Wieso....

...berichtet der Spiegel überhaupt noch über so eine Wurstpartei? Dieser Laden repräsentiert gerade mal 2-3% der deutschen Bevölkerung...oder haben sie besonders viel Aufmerksamkeit, weil sie so minderbemittelt sind an Stimmenzahl? Oder ist es einfach nur Mitleid...oder Häme? Ernsthaft kann man sich doch mit so einer Bastelbude nicht beschäftigen. Wenn man sich als Aussenstehender die deutsche Parteienlandschaft ansieht, ist es so peinlich, dass eine 2-3% Bude auch noch den Vizekanzler stellt....einen Jungspund, der gerade mal aus den Windeln heraus ist. Gottlob, dass Mutti noch fit ist... Was macht eigentlich der Aussenminister? Von dem hört man ja gar nichts mehr..hat man den Kraft seines Amtes jetzt draussen gehalten...sozusagen als Draussenminister?! Da lob ich mir die "Ganzheitlich Esotierischen"...remember in den 80ern? Die hatten noch ein Herz für Menschen...und Tiere, wie der Name ja sagt ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Turlough 10.03.2013, 18:38
44. Pantapan - Geschichte 6, setzen

"Die FDP ist für diese sozialen Verwerfungen AUCH mit verantwortlich. Ich bin der Meinung, dass diese Verwerfungen alle vier Blockparteien ziemlich gleichberechtigt zu verantworten haben."

Mit der Erwähnung der anderen "Blockparteien" - einem Begriff aus dem DDR-Wortschatz - meint Pantapan vermutlich CDU, SPD und Grüne. Wenn man allerdings schon der Meinung ist, seine Argumentation mit historischen Begriffen würzen zu müssen, dann sollte man in Geschichte zumindest keine 6 gehabt haben. Zu den Blockparteien in der DDR zählten neben der SED auch die Ost-CDU und die DBD (Bauernpartei - wurde nach der Wende ebenfalls von der CDU übernommen), LDPD sowie NDPD (wurden von der FDP übernommen). Neben der Linken als SED-Nachfolgepartei trifft dieser Begriff also nur noch auf CDU und FDP zu. Daran, dass SPD und Grüne in der DDR Schwesterparteien besessen haben, daran kann zumindest ich mich nicht erinnern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olaf_b. 10.03.2013, 18:47
45. Ausversehen hat er die Wahrheit ...

ausgesprochen, dieser Herr Brüderle. "Wir überlassen nicht diesen Fuzzis, diesen fehlprogrammierten Typen unser Land."
"Unser Land" - so sehr haben es sich diese Damen und Herren schon einverleibt, dass sie dieses Land als ihre Beute ansehen.
Not yet, Herr Brüderle, not yet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donmarten 10.03.2013, 18:50
46.

Zitat von rokitansky
Na ja, jedenfalls sind die Orthografiekenntnisse vieler FDP-Mitglieder besser wie die Ihrigen...
es heißt "besser als die Ihrigen", Sie Orthografiekönig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karuso 10.03.2013, 18:52
47. Hallo flpr,

Eurobonds gibt es seit September 2011. Das Versprechen aus der Regierung auszutreten im Falle der Einführung von Eurobonds durch CDU, ist die FDP bis heute nicht nachgekommen, im Gegenteil sie hat es mitabgenickt. Alles nur dummes Geschwätz, was von dieser Partei kommt. Diese Partei braucht Deutschland nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NorthernOak 10.03.2013, 18:52
48. Leider verpasst, die wahren Probleme zu thematisieren.

entsprechend den Sorgen der Bevoelkerung sind diese

unkontrollierte Masseneinwanderung von Armutsfluechtlingen aus uns fremden Kulturen, nicht integrationsfaehig, in die Sozialsysteme

Missbrauch Deutschlands als Melkkuh Europas, waehrend im eigenem Land die Infrastruktur einfaellt, Kindergaerten fehlen, Schulen broeckeln, Aeltere Menschen oft unverschuldet in Armut versinken. luegt man sich mit "Solidaritaet" in die Tasche, - total fehl am Platz - bei bewusster Verschuldung um sich einen unverdient hohen Lebensstandart auf Pump zu leisten.

Missbrauch der EZB um Sparmassnahmen zu umgehen, durch Ankauf wertloser Staatsanleihen, die durch frisch gedrucktes, finanziert werden.

Wir brauchen das Europa der Vaterlaender, statt Groessenwahn, Eigenverantwortung der Staaten - auch bei Finanzen, keine Sozialisierung, eigene Grenzkontrollen und die Rueckholung aller nationaler Rechte, die Bruessel in seinem Macht und Zentralisationswahn an sich gerissen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kjartan75 10.03.2013, 18:53
49.

Zitat von b.oreilly
die Gegend um die Badstraße, Neuköln-Nord, um den U-Bahnhöfen Leopoldplatz-Seestraße-Amrumer Straße, Alt-Moabit, Gropiusviertel....
Immer wieder schön, wenn Sie Wissen vorgaukeln wollen. Ich selbst wohne in Alt-Moabit und kann sagen, dass Sie da so ziemlich daneben liegen. Gerade südlich der Turmstraße (und da liegt eben Alt-Moabit) kann von Ghetto nun nicht wirklich die Rede sein, außer Sie bezeichnen viele (großteils deutsche) Familienansammlungen als Ghetto, dann gebe ich Ihnen Recht. Nördlich der Turmstraße ist tatsächlich ein höherer Ausländeranteil, aber das ist vom Ghettotum nun wahrlich weit entfernt, da leben einfach auch noch viele Studenten, aber das sehen Sie wahrscheinlich auch als Ghetto. Ohje, b.oreilly, wenn man schon behauptet, man habe Ahnung vom Thema, dann sollte man schon sehr sicher sein, mit dem, was man so in der Welt behauptet. Netter Versuch, aber komplett daneben geschossen. Aber wie man so sieht, auch wenn Sie gerne schießen, geht das doch häufig daneben. ;)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 12