Forum: Politik
FDP-Chef: Christian Lindner kritisiert #MeTwo
DPA

Christian Lindner und der Alltagsrassismus: In einem Interview wirft der FDP-Chef der #MeTwo-Debatte Einseitigkeit vor.

Seite 1 von 11
biber01 05.08.2018, 11:52
1. Oh Mann!

Das gibt jetzt aber Mecker!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das dazu 05.08.2018, 11:54
2. Seine Meinung oder hat er Beweise

Hat er Beweise für diese Aussage: "In der türkeistämmigen Gemeinschaft gibt es eine Geringschätzung freiheitlicher Werte. Bemühungen, sich zu integrieren, werden vernachlässigt."
Oder sind das auch Vorurteile, gepaart mit Alltagsrassismus?
Es ist einfach ätzend, wie leicht Politiker heutzutage ohne Nachdenken die Gesellschaft spalten.
Etwas rumgeschwurbelt und dem rechten Gesellschaftsflügel zum Mund gesprochen, aber bitte immer so uneindeutig, das man hinterher alles abstreiten kann.
Dieser Mann sollte sich mal um die Schulden der FDP kümmern und seinen Mann da stehen, statt die Gesellschaft weiter mit "Sommerinterviews" zu spalten.
Die Allgemeinheit wird es ihm danken, muss sie nicht für diese Schulden aufkommen.
Ach, ich vergass, war ja eine andere Fraktion, eine andere FDP...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomhagen 05.08.2018, 12:01
3. Ist das eine Kriegserklärung an AfD und CSU?

„Auf unsere Toleranz kann man sich nicht berufen, wenn man sie von Innen aushöhlen will."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nahatschalah 05.08.2018, 12:03
4. Die Freiheit

ein Rassist zu sein - FDP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ali71 05.08.2018, 12:05
5. Recht hat er

Wie so oft hat Lindner Recht. Aber ich erwarte, dass nun wieder das übliche FDP- und Lindner-Bashing losgeht, insbesondere bei SPON und einem Teil der Leserschaft. Unabhängig von Inhalt, frei nach dem Motto, von der FDP ? Schnell die üblichen Schlagworte raus: Neoliberalismus, Kaltherzigkeit, Lobbyisten, etc. :-) Ohne sich tatsächlich mit dem Inhalt zu beschäftigen. Das eigene selbstgerechte, immer gut klingende Selbstbild könnte ja angegriffen werden. Aber Toleranz darf der Intoleranz nicht weichen. Dieses Problem haben wir in Deutschland von rechts und, ja, man traut es sich kaum auszusprechen, von links. Toleranz nur wenn es in meine politische Richtung paßt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Friedrichs 05.08.2018, 12:06
6. Wenn ich ihn auch nicht

ausstehen kann: Immerhin einer, der gegen das me too-Geschwafel seine Stimme erhebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oma_paloma 05.08.2018, 12:10
7. Sündenfall!

Wie kann es Lindner wagen, die ‚heilige‘ #metwo Debatte differenziert sehen zu wollen? Dass zur Reduktion von Diskriminierung (oder bleiben wir doch besser beim noch drastischeren Rassismus Begriff) beiderseits Anstrengungen vonnöten sind, ist ja geradezu Blasphemie. Ich werde wohl dem Lindner (Im Übrigen Porsche Fahrer - das kann gar nicht oft genug erwähnt werden) als Strafe bei der nächsten Wahl meine Stimme geben müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 05.08.2018, 12:11
8. Hauptsache man spricht über Lindner

Das ist der einzige Mensch, der ihn wirklich ernsthaft interessiert. Erst mal einen raushauen, dann relativieren, nach dem Motto: Die anderen machen auch... So hat er seinen Auftritt, ohne was sinnvolles beizutragen. Wenn er ein Konzept hätte, dass mehrheitstauglich ist, müsste er sich nicht dauernd als Selbstdarsteller präsentieren. Das Programm FDP wählen, weil da Lindner drin ist, trägt nicht ewig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chulo 05.08.2018, 12:14
9. Wie kann man denn sagen....

....."unsere Werte sind so stark wie Erdogan's" ?
Natuerlich sind die Werte der Aufklaerung, die sich in den Menschenrechten ausdruecken, ganz ungleich staerker als religiös geprägte, rueckwaertsgewandte Ideen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11