Forum: Politik
FDP-Chef: Christian Lindner kritisiert #MeTwo
DPA

Christian Lindner und der Alltagsrassismus: In einem Interview wirft der FDP-Chef der #MeTwo-Debatte Einseitigkeit vor.

Seite 4 von 11
kleinbürger 05.08.2018, 13:18
30. netzwelt

wow, lindner zeigt ja so etwas wie mut.

sich gegen die heiligen kühe der medial verhätschelten und überbewertenten netzweltaktivisten zu stellen, bzw. diese zaghaft zu kritisieren ist schon beachtlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ingeborg52 05.08.2018, 13:24
31. fassungslos

bin ich über manche Kommentare: Teilweise wird nicht inhaltlich diskutiert, sondern nur Abneigung gegen Herrn Lindner zum Ausdruck gebracht. Zum anderen wird schlicht geleugnet, dass es unter Migranten Menschen gibt, die sich nicht integrieren möchten, da sie unsere Lebensweise verachten. Beschimpfungen deutscher Kinder auf Schulhöfen sind dafür nur ein extremes Beispiel. Hier nicht offen diskutieren zu dürfen, weil nicht sein kann, was nicht sein darf, nenne ich "Vogelstraußpolitik".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frida_Gold 05.08.2018, 13:26
32.

Zitat von holgerschindler
Wenn man auf dem Spielplatz in Berlin ausschliesslich Kinder (unter 3 Jahren) trifft, die kein Deutsch können, weil wie einem die Mütter erklären, es unheimlich wichtig ist, dass sie gut Türkisch können, kann ich Herrn Lindner nur recht geben
Es ist für die Sprachentwicklung in der Tat besser, dass die Kinder erst einmal sauber die Muttersprache lernen und darauf dann ab Vorschulalter die zweite Sprache draufsetzen, als dass die daheim mit falschem radebrechenden Deutsch und Türkischbrocken aufwachsen. So entwickelt sich nämlich kein vernünftiges Sprachverständnis.

Ideal wäre natürlich Zweisprachigkeit beim Aufwachsen. Dafür braucht man aber deutsche Muttersprachler, und wie viele Deutsche möchten schon täglichen Umgang mit den Kindern ihrer türkischen Nachbarn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olivergarch 05.08.2018, 13:40
33. Nichts hinzuzufügen.

Im Fußballverein nicht am Grillen teilnehmen, weil Schweinefleisch drauf liegt, dazu kein Bier mit den Kollegen trinken, und sich dann beschweren, man würde ausgeschlossen? Sorry, das ist das übliche Muslime-Mimimi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixproblem 05.08.2018, 13:45
34. Diskriminierung disqualifiziert

Leider und unnnötigerweise hat sich der Autor nicht entblödet, H. Lindner in offensichtlich diskriminierender Absicht als "Porschefahrer" zu titulieren. Damit disqualifiziert er sich und auch sein opus als zumindest kleinkariert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-su- 05.08.2018, 13:49
35.

Zitat von nahatschalah
ein Rassist zu sein - FDP.
Der Mann wollte doch einen Untersuchungsausschuss im Bundestag zur Grenzöffnung einrichten. Was ist eigentlich daraus geworden? Oder wollte er nur die AFD rechts überholen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-su- 05.08.2018, 13:51
36.

Zitat von Ingeborg52
bin ich über manche Kommentare: Teilweise wird nicht inhaltlich diskutiert, sondern nur Abneigung gegen Herrn Lindner zum Ausdruck gebracht. Zum anderen wird schlicht geleugnet, dass es unter Migranten Menschen gibt, die sich nicht integrieren möchten, da sie unsere Lebensweise verachten. Beschimpfungen deutscher Kinder auf Schulhöfen sind dafür nur ein extremes Beispiel. Hier nicht offen diskutieren zu dürfen, weil nicht sein kann, was nicht sein darf, nenne ich "Vogelstraußpolitik".
Wenn Lindner spricht, bin mir oft nicht sicher ob nicht doch Gauland/Höcke sich äußern. Die Sprache ist die gleiche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul 57 05.08.2018, 13:51
37. Danke Herr Lindner

Ja Danke. Die Metwo Debatte ist nur erfolgreich, wenn sie beie Probleme abbildet. Die Fremdenfeindlichkeit auf der einen Seite und die magelnde Bereitschaft sich zu integrieren auf der anderen Seite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefano.fereri 05.08.2018, 13:52
38.

Zitat von chulo
....."unsere Werte sind so stark wie Erdogan's" ? Natuerlich sind die Werte der Aufklaerung, die sich in den Menschenrechten ausdruecken, ganz ungleich staerker als religiös geprägte, rueckwaertsgewandte Ideen.
"...unsere Werte sind so stark wie Erdogans [BITTE keinen Deppenapostroph]"

Das haben Sie völlig falsch verstanden. Lindner wollte wohl kaum sagen, das unsere "Werte" mit denen Erdogans auf einer Stufe stehen, sondern dass wir unsere Werte genauso "stark" als Werte empfinden - und verteidigen -, wie dies die Fans Erdogans mit ihren tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sa38 05.08.2018, 13:53
39. Ja wir weltoffenen Deutschen

Irgendwie kotzt mich die ganze Debatte an. Wir deutschen sind so weltoffen wie kein anderes Land, daher Mus auch jeder so ticken wie ein deutscher sonst ist er nicht integriert geschweige er ist nicht angekommen oder integrationsverweigerer....
Wollten wir oder ihr überhaupt das sich Gastarbeiter ( ups böses Wort besonders wenn man die dritte Generation immer noch als Gastarbeiter Kinder bezeichnet) sich hier integrieren nein denn Gastarbeiter gehen dorthin wo sie hergekommen sind. Gastarbeiter Kinder auch....und deren Kinder such usw.
Das wurde uns doch so beigebracht.
Wann erst hat die Politik damit aufgehört den Leuten das eizutrichtern ich würd sagen garnicht. Und dann reden wir über andere Volksgruppen und verurteilen diese das sich diese nicht integrieren....man sollte die Sichtweise ändern und eingestehen das es leider diese Gastarbeiter nicht mehr gibt....denn Gäste gehen auch wieder aber unsere sind hier geblieben.
Denn das ganze beruht auf ein geben und nehmen....und die Integration muss nicht so sein das alle wie ein deutscher werden.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 11