Forum: Politik
FDP-Chef Christian Lindner: Ohne Ehe für alle keine Koalition
KOALL/ EPA/ REX/ Shutterstock

FDP-Chef Christian Lindner will nach der Bundestagswahl nur dann regieren, wenn die Ehe für alle kommt. Bisher scheitert ein entsprechendes Gesetz am Widerstand der Union.

Seite 8 von 18
imo27 24.06.2017, 16:23
70.

Zitat von kleinbürger
auch wenn ich das nicht für die dringenste aufgabe der liberalen halte es liegt etliches mehr im argen in diesem lande, so muss ich doch lindners weitsicht respekt zollen den zeitgeist, der sich mehr für gendertoiletten als für bürokratieabbau interessiert, erkannt zu haben und diesen geschickt bedient.
Ich erkenne nicht "politische Weitsicht", wenn eine Koalition im voraus ausgeschlossen wird bei einem Thema, das Sie selbst nicht zu den drängendsten zählen.
Und warum ist Homoehe wichtiger als Gendertoilette? Was hat Homoehe mit Bürokratieabbau zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attila2009 24.06.2017, 16:24
71.

Na super! wegen eines Randthemas, um eine reinen symbolträchtigen Aktes für eine Randgruppe die ansonsten rechtlich Ehepaaren fast gleichgestellt sind möchte er die sonstigen viel wichtigere Themen wie Armutsbekämpfung, Frieden, Datenschutz gleich mal blockieren ?
Das nenne ich politische Erpressung und so einen der das versucht wähle ich ganz sicher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steingärtner 24.06.2017, 16:29
72. Wie bekomme ich das jetzt zusammen ?

Wie bekomme ich das gedanklich, logisch zusammen ? Ehe für alle und Rentenkürzung/Lebensarbeitszeitverlängerung wegen der demografischen Entwicklung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulvernica 24.06.2017, 16:30
73. Menschenrecht und Meinungsfreiheit

Zitat von rainer82
Dazu zählt die Ehe für alle. Auch SPD, Grüne, Linke, FDP und selbst die CDU sind dafür. Selbst die Mehrheit der Rechtsextremen plädiert für eine Gleichstellung von Hetero- und Homosexue?len. Nur die CSU will nicht mitmachen. Aber warum wird auf die bayerischen Hinterwäldler Rücksicht genommen? Einfach beschließen und machen! Wie die Wahl auch ausgeht: Die satte Mehrheit für dieses Menschenrecht steht.
Warum sollte man Homosexualität aufwerten ? Homosexuelle können weder Elternteil noch Grosselternteil werden und sind damit von dem
ausgeschlossen was die Menschheit hat entstehen lassen ? Und diese Morbidität wollen sie zum Menschenrecht erklären ?`

Beitrag melden Antworten / Zitieren
victoreidelstedt 24.06.2017, 16:30
74.

Zitat von nikamatu
Und genau so, liebe SPD, geht guter Wahlkampf.
und genau so hätte die SPD schon die aktuelle GROKO einleiten müssen.
Es bringt eben nichts, wenn wesentliche politische Ziele nur der Beteiligung an der Macht geopfert werden.
Jetzt machen die verzichtbare FDP und die fast verichtbare GRÜNE es der bald verzichtbaren SPD vor....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
melusine79 24.06.2017, 16:37
75.

Hallo Christian Lindner, Sie haben mich soeben (endgültig, bisher war ich unentschieden) als Wählerin verloren. Und meine Stimme geht nicht an die CDU, die disqualifiziert sich durch andere Dinge als den Homo-Ehenschwachsinn, bei dem Sie jetzt auch mitmachen.
Btw: Wenn eine Ehe für alle so erstrebenswert ist, wieso halten ihre Befürworter dann so krampfhaft an der monogamen Variante fest? Ist doch eigentlich diskriminierend...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 24.06.2017, 16:42
76. Problem erkannt

Zitat von kostolanys
Es gibt wichtigere gesellschaftliche Aufgaben zu lösen, dieses Kernthema hilft der FDP ganz sicher nicht über die 5-Prozenthürde.
Das ist genau das Problem, dass seit 2015 den Wählern auf den Näheln brennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine-#-ahnung 24.06.2017, 16:42
77. Hoppele ...

... die Homo-Ehe soll DAS Ausschlusskriterium der FDP bei einer Koalitionsbildung werden?
Ergo DAS wichtigste Thema der Freidemokraten für die nächste Legislatur?
Interessant ... Na gut, wenn die Diskussion so weitergeht reicht es irgendwann ja eventuell für ein absolute CDU/CSU-Mehrheit :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cgnmad 24.06.2017, 16:43
78. @Aquifex

Zitat von Aquifex
Na, die Evolution bringt auch ganz schlimme Krankheiten hervor. Die bekämpfen wir, wo wir nur können. Was wollen Sie also sagen?
Soso, Sie vergleichen Homosexualität also mit Krankheit uns Seuchen. Das erklärt ja dann wo sie stehen.

Das Argument der Evolution bezog sich auf die Aussagen der ewig Rückständigen, dass sich Verbindungen zwischen Menschen nur im Zweck der Reproduktion begründen. Von diesem Status haben wir uns aber schon ein paar Tausend Jahre verabschiedet. Zumindest der Großteil der Bevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chico 76 24.06.2017, 16:47
79. Ehe für alle,

zu einer Koalitionsbedingung machen, wie blöd ist das denn?
Umfrageopfer, mehr kann man nicht dazu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 18