Forum: Politik
FDP-Chef gegen Schülerdemos fürs Klima: "Eine Sache für Profis"
ARMANDO BABANI/ EPA-EFE/ REX

Christian Lindner dozierte bereits als Oberklässler über "dornige Chancen". Die Wahl heutiger Schüler, für Klimaschutz zu demonstrieren, hält der FDP-Chef für keine gute Idee.

Seite 32 von 45
NoLimit 10.03.2019, 13:45
310. Klimawandel ja, aber

es gibt keinen anthropogenen Klimawandel. Er wurde noch nie bewiesen! Auch wenn es eine Korrelation zwischen CO2-Konzentration und Erdtemperatur gibt, so deuten alle Erkenntnisse darauf hin, dass das CO2 der Temperatur folgt und nicht umgekehrt. Diese durch Isotopenmessungen erlangten Erkenntnisse werden von IPCC und Politik jedoch völlig ignoriert. Warum dürfte jedem klar sein, der noch nicht der Klimareligion verfallen ist.

Beitrag melden
tyll.spiegel 10.03.2019, 13:47
311. Wissenschafts-Fakten gegen Lobby-"Fakten"

Weil hier schon wieder faktenferner Unsinn verbreitet wird (a la "Klimänderungen gab es schon immer, und deshalb ist die aktuelle auch natürlich!", s.o.), noch mal eben die relevanten wissenschaftlichen FAKTEN zum Klimawandel:
Es ist richtig, dass es auch früher schon Klimaänderungen gegeben hat, dann aber aus anderen Ursachen wie heute. Früher waren das die Kontinentaldrift, Unterschiede in der Sonnenaktivität, Asteroiden-Einschläge und Vulkanausbrüche. Auch die Treibhausgase CO2 und Methan (CH4) spielten eine große Rolle. Während früher die Treibhausgase auf natürliche Weise freigesetzt wurden, kommen seit etwa 1850 verstärkt menschliche Emissionen (Industrie, Verkehr, Heizung...) hinzu. Dadurch ist der CO2-Gehalt der Atmosphäre deutlich gestiegen (1750: 280ppm, 2018: 408 ppm ). Deshalb gehen alle relevanten Wissenschaftler davon aus, dass der heutige Klimawandel im wesentlichen vom Menschen ausgelöst wurde. Dafür spricht auch, dass die natürlichen Ursachen (s.o.) in letzter Zeit nicht verstärkt auftraten, obwohl sich das globale Klima erheblich erwärmt hat.
Fazit: Es gab auch früher schon Klimaänderungen, aber der aktuelle Klimawandel verläuft besonders schnell und ist vom Menschen verursacht.
Und nein, an einer vermehrten solaren Einstrahlung (Milankovic-Zyklen etc.) kann es auch nicht liegen, denn die hat sich in den letzten Jahrzehnten nicht nennenswert verändert.
Das lernt man doch aber auch in der Schule, oder nicht? Warum verstehen einige die grundlegenden physikalischen Zusammenhänge einfach nicht?

Beitrag melden
frechwieoskar 10.03.2019, 13:47
312. wo er, der Lindner, recht hat, hat er recht

nur dann frage ich mich, warum er sich dazu äussert, denn er hat zu genüge bewiesen das er KEIN profi ist. er drückte sich, als es darum ging, verantwortung zu übernehmen. die schülerin aus dem hohen norden drückt sich nicht davor, dies zu tun, auch wenn es eventuell für sie persönlich konsequnezen hat. aber so agieren profis, sie agieren, sie handeln und reden nicht nur von großen worten und verpissen sich dann, wenn es ernst wird.

Beitrag melden
derHamlet 10.03.2019, 13:50
313.

Zitat von ekel-alfred
Die einzige Forderung der Schüler lautet: "Tut etwas". Eine Lösung bieten sie nicht an. Ist das kompetent? Oder schlau?
Guten Tag ekel-alfred,

wenn Bürger und somit Schüler Lösungen anbieten dürften und sie umgesetzt würden, dann wären politische Profis obsolet, und dies kann nicht in ihrem Interesse sein.

Beitrag melden
flaschengaist 10.03.2019, 13:52
314. Oh Mann Christian!

Opposition ist auch nur was für Profis, als nix für Minderjährige!
Äh...sorry, nix für Minderheitsparteien!
Aber Klimaschutz ist ja irgendwie auch nix für Großparteien!

PS: hat jemand in der FDP mitbekommen, das Greta Thunberg als Woman of the Year ausgezeichnet wurde?

Ich möchte nicht wissen mit welcher (kritischen) Denke FDP Kinder erzogen werden. Kriegen die das Wort Klima erst mit 18 beigebracht?

Beitrag melden
noalk 10.03.2019, 13:52
315. Was kann man von CL erwarten?

Von Christian Lindner kann man nicht erwarten, dass er alle globalen Zusammenhänge, das technisch Sinnvolle und das ökonomisch Machbare sieht. Das ist eine Sache für Profis. Und Schülende.

Beitrag melden
ludwigraible 10.03.2019, 13:53
316. Wir tun doch was

Dass die Schüler fordern, dass was getan wird, ist ja ok, aber das könnte man auch am Samstag machen. Das, was Deutschland bei einem globalen CO2 Anteil unter 3% alles macht, ist grün-ideologisch, wird aber global nichts bewirken. Braunkohlekraftwerke mit 40-45 % Wirkungsgrad abschalten, gleichzeitig CO2-freie Kernkraft abschalten. Alles auf Sonne und Wind setzen, ohne notwendige Speichermöglichkeiten zu haben. Das wird zwangsläufig dazu führen, dass wir Strom aus Kernkraftwerken von Nachbarländern und Braunkohlekraftwerken mit schlechterem Wirkungsgrad beziehen. Insgesamt also eine Verschlechterung der Gesamtsituation. Eine globale Energieversorgung ohne Kohle ist auf überschaubaren Zeitraum illusorisch. Für die globale CO2-Situation wäre es besser, neue hocheffiziente Kohlekraftwerke (ca. 45%) zu bauen, um damit bestehende alte (30-35 %) zu ersetzen. Das ergibt 30% CO2-Einsparung. Was D macht, mag eine bessere Annäherung an die (deutschen) Klimaziele bringen, global, oder auch nur in der Nachbarschsft, wird es Null Effekt haben. Kostet aber 80 Milliarden oder so. Und die deutsche Nuklear- und konventionelle Kraftwerkstechnologie ist auch weg.

Beitrag melden
ruhrpottsonne 10.03.2019, 13:59
317. Schmunzel...

Zitat von mentor54
Fragen Sie sich doch mal, wie groß Ihre eigener Carbon Footprint durch die Nutzung des Internet ist.
Sie glauben nach meinem Kommentar allen Ernstes, ich kenne meinen carbon footprint nicht und wüßte nicht, wie ich den minimieren kann? Mal im Ernst, hier geht es um eine ganze Generation, die wissen sollte, daß die Lichter ganz schnell aus sind, wenn all ihre Altersgenossen weltweit in ähnlicher Weise konsumieren würden. Gerne gebe ich Ihnen und Ihrer Familie ein Privatseminar zum Thema;-).

Beitrag melden
mario_mueller 10.03.2019, 14:02
318.

Lindner erkennt globale Zusammenhänge der war gut...................... eine Witzfigur wie die gesamte FDP

Beitrag melden
barzussek 10.03.2019, 14:15
319. Wer wenn nicht die Jugend

sollte sich für ihre Zukunft stark machen und Jene welche das monieren wenn es während der Schulstunden stattfindet das sich Schüler für die Umwelt und das Klima einsetzen sind die Ignoranten Wenn es wie Wirtschaft Minister Altmeier wünscht in der Freizeit geschehen soll schert sich doch kein sogenannter Profi darum von Lindner kann man keine anderen Statements erwarten er vertritt ja auch Neo Liberalismus der ist auch out

Beitrag melden
Seite 32 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!