Forum: Politik
FDP-Chef gegen Schülerdemos fürs Klima: "Eine Sache für Profis"
ARMANDO BABANI/ EPA-EFE/ REX

Christian Lindner dozierte bereits als Oberklässler über "dornige Chancen". Die Wahl heutiger Schüler, für Klimaschutz zu demonstrieren, hält der FDP-Chef für keine gute Idee.

Seite 4 von 45
herrbasan 10.03.2019, 10:17
30.

Es ist schon schwierig Kinder ernst zu nehmen. Kinder leben noch in einer monokausalen welt. "Wenn X dann Y". So haben wir es ihnen beigebracht seit "Wenn du ins töpfchen machst, bekommst du die Schoki"

Davon ausgehend ist für Kinder natürlich klar das die Probleme der welt nur darin liegen das die alten einfach zu wenig oder nichts machen. Die forderung "jetzt macht mal endlich" ist einfach, kostet nichts .. ganz im gegenteil man bekommt sogar aufmerksamkeit und ein bisschen schulfrei.

Zugegeben, das problem mit dem monokausalen Weltbild teilen sich die kinder mit dem großteil der Erwachsenen, die gehen aber wenn überhaupt nur nach Feierabend oder am Wochenende auf die Demo.

Tragisch ist das die art wie die debatte geführt wurde bisher in etwa den selben grad an tiefe hat wie das was die Kinder machen, daher siehts genauso aus, riecht genauso .. is also gut genug.

Beitrag melden
rainer-rau 10.03.2019, 10:18
31.

Das größte Problem bei solchen Schwätzern ist, dass sie immer wieder veröffentlicht werden und wir sie bezahlen müssen. Bei einem Sinngehalt von Germanys next top model.

Beitrag melden
kurtbaer 10.03.2019, 10:19
32. typisch lindner!

darin kommt wieder einmal sein obrigkeitsstaatliches, autoritäres denken zum ausdruck. lindner kann in der politik geduldet, nicht aber gewählt werden.

Beitrag melden
Mellieha 10.03.2019, 10:19
33. Und was unternimmt die FDP gegen den Klimawandel?

Also mir ist hier nichts bekannt. Herrn Lindners einzige Sorge ist Wähler zu verlieren. Die Motivation der Schüler ist, dass die Politik "Profis" das Thema ignorieren, die ihre Generation es aber ausbaden wird. Der Begriff "Profi" ist hier auch sehr mehrdeutig: Ich würde Herrn Lindner sicherlich einen "PR Profi" nennen, sehe aber keine Professionalität bei der Gestaltung der Zukunft.

Beitrag melden
cuisinier81 10.03.2019, 10:19
34. Linder sorgt vor, für die Zukunft...

Junge, das sind Deine Wähler in 2 ? 3 Jahren... Einfach nur Dumm, aber wenigstens so ehrlich, daß er es alles auch offen zeigt!!!

Dann an alle Schüler, die mit machen!!! Hört genau hin, wer was sagt jetzt!!! Erstens, Ihr erreicht etwas und zweitens, Ihr wisst wen Ihr in Zukunft wählen solltet und wen nicht...

Beitrag melden
hnmann6 10.03.2019, 10:19
35. Herr Lindner hat sein Schulzeit klar erkennbar nur abgesessen

Klar. Wer die Schulzeit absitzt, statt die Schulzeit zu nutzen, sichr "über physikalische und naturwissenschaftliche sowie technische und wirtschaftliche Zusammenhänge informieren" kann die Aussagen der Kinder und Profis im Klimabereich nicht verstehen

Beitrag melden
Wunderläufer 10.03.2019, 10:20
36. Typisch

Typisch Lindner: große Klappe, viel Luft, kein Inhalt, d.h. genau wie von Profis erwartet

Beitrag melden
markus99 10.03.2019, 10:20
37. Von Lindner kann man anscheinend nicht erwarten...

...dass er alle Zusammenhänge zwischen unserem Verhalten und der Zerstörung unserer Lebensgrundlagen sieht. Ich würde sagen: Klassenziel nicht erreicht, Christian!

Beitrag melden
spon-facebook-10000097875 10.03.2019, 10:20
38. Aha. Die FDP.

Wer wählt diese Delinquenten überhaupt noch? Diese Partei ist doch nicht mal in der Lage die Krankenversicherungsbeiträge zu zahlen. 10 Millionen Miese, hat übrigens der Steuerzahler bezahlt. Was für Loser.

Beitrag melden
HolgerSchmoll 10.03.2019, 10:20
39. Ausgerechnet Lindner...

Ausgerechnet Herr Lindner! Der Mann, der sich selbst aus taktischen Gründen vor der Verantwortung für unser Land (und damit auch den Umweltfragen) gedrückt hat; der Mann, der angeblich die Fahne des Liberalismus (und damit auch der Freiheit, seine Meinung frei zu äußern) hochhält, hält es für angebracht, junge Menschen in die Schranken zu weisen und auf die "Profis" zu verweisen.

Es sind die sogenannten Profis, die sich seit Jahren um echte Konsequenzen drücken, weil sie damit Wähler und -wahrscheinlich noch wichtiger - Lobbygruppen und ihr eigenes Klientel verprellen könnten. Es sind die sogenannten Profis, die ihren Kopf in den Sand stecken und nachher behaupten werden, das hätte ja keiner vorhersehen können, wenn es zu spät ist.

Jetzt machen sich junge Menschen auf. Diejenigen, die am längsten mit den Folgen der "Profi-Politik" leben müssen und fordern genau diese Profis auf, Ihren Job endlich zu machen. Junge Menschen, die nicht demokratiemüde sind, sondern gerade lernen, was Demokratie wirklich bedeutet - was es heißt, für ihre Meinung einzustehen und auf die Straße zu gehen. Die damit sicherlich mehr für ihr Leben lernen, als in der verpassten Mathematik- oder Lateinstunde. Und die sollen jetzt wieder kuschen, weil "Profi" Lindner es so will?

Lasst Euch nicht kleinkriegen! Der "Profi" macht sich selber klein. Ihr aber könnt Großes erreichen!

Beitrag melden
Seite 4 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!