Forum: Politik
FDP-Chef gegen Schülerdemos fürs Klima: "Eine Sache für Profis"
ARMANDO BABANI/ EPA-EFE/ REX

Christian Lindner dozierte bereits als Oberklässler über "dornige Chancen". Die Wahl heutiger Schüler, für Klimaschutz zu demonstrieren, hält der FDP-Chef für keine gute Idee.

Seite 45 von 45
cave68 11.03.2019, 14:38
440.

Zitat von misterknowitall2
Demonstrieren ist OK, aber bitte nicht dafür schwänzen? Quatsch. Je mehr dafür geschwänzt wird desto besser. Wenn Schüler Sonntag demonstrieren wird das wohl kaum jemanden interessieren. Die Lehrer nicht, die Politiker nicht, die Medien nicht. Und nun zu Greta. Ich habe es schon anderen gesagt, aber es scheint ja wirklich nötig zu sein, deswegen NOCH MAL DEUTLICH Greta ist ein 16-jähriges Mädchen, dass die Tatenlosigkeit der Erwachsenen anprangert. Mehr nicht! Dafür braucht man kein erweitertes Bewusstsein oder 120 Jahre Technik und Physik in der Schule. Dafür setzt man sich mit einem Schild vor das Regierungsgebäude. PS: Ich bin wesentlich älter als Greta und ich kann ihr nur zustimmen. Und ich habe die nötige Erfahrung, ja, sogar das spezielle Wissen, um das beurteilen zu können. Erste Erkenntnis: Lindner ist ein unglaublicher Schwätzer. Macht auf Altklug und setzt sich dabei so was von in die Nesseln. Er ist und bleibt ein Posterboy ohne Ahnung (zumindest bei diesem Thema). Mein Rat an Sie: Nehmen Sie sich Greta zum Vorbild (anstatt dem Lindner) und tun Sie was! Wir haben keine Zeit mehr für Zweifel und Besserwisserei.
ach und was besseres als eine Sechzehnjährige hat man also nicht zu bieten...
warum nicht jemand,der 22 Jahre alt ist und somit in der Regel ein gutes Stück reifer...
Und wieviel CO2 wird durch das Anprangern jetzt eingespart....wenn keins dann sollte man auch mal Butter bei die Fische konkrete Vorschläge machen...wenn es Greta nicht kann,wie wäre es mit ihnen....sagen sie doch mal,wie sie sich vorstellen die Wende zu schaffen.
Wenn sie mal etwas nachdenken dann kommen sie auch zum Schluss,dass die heutige Generation mehr CO2 in die Luft pustet als die pöhsen Politiker es in ihrer Kindheit getan haben....und die halten denen dann den Spiegel vor die Nase...ziemlich dürftig.
Mich würde mal interessieren,wieviele der jugendlichen Demonstranten mit ihren Eltern jährlich in Urlaub fliegen und sowas von CO2 in die Luft pusten.....bei uns als Reiseweltmeister dürfte es gar die Mehrheit sein...soviel zum Thema Doppelmoral (die auch für Schüler gelten sollte)....und sie empfehlen uns Greta als Vorbild....na dann gute Nacht!

Beitrag melden
JohannesMayborg 11.03.2019, 14:52
441. Da zeigt die FDP ihr wahres Gesicht

Ja, ja. Die FPD neu gedacht... Schulranzen, nicht Aktenkoffer verändern die Welt... aber gut, vermutlich möchte her Lindner genau das nicht. Wer schon davon redet "was ökonomisch möglich ist", der möchte von ökologisch nötig nämlich nichts hören und von Veränderung erst recht nicht.

Beitrag melden
karl-felix 11.03.2019, 15:07
442. Ich

Zitat von xplicit
dass Lindner in dem Alter noch nicht genug über die Zusammenhänge wusste. Die heutige „Jugend“ scheint mir jedenfalls bestens informiert und lässt sich hoffentlich nicht von diesem Wirtschaftslobbyist für dumm verkaufen und den Mund verbieten.
denke auch , dass man Lindner die Gnade der frühen Geburt zu Gute halten muss. Er ist zwar ein Trottel, aber man hat ihm in Wermelskirchen beigebracht, mehr als 4% EE-Strom seien physikalisch unmöglich und als Schüler glaubte er und hinterfragte er nicht.
Ein Einsatztagebuchführer der Reserve hinterfragt nicht, wenn die Experten sagen : das Klima ändert sich - der glaubte das einfach nicht.
Die Umwelt ist viel zu wichtig , um die solchen Fachidioten und Lobbyisten zu überlassen und der Planet gehört den Kindern , uns und Lindners Experten steht nur der Niessbrauch zu und der Welterschöpfungstag der zu Lindner Schulzeit noch Ende Dezember lag , lag dank seiner "Experten" und Profis im letzten Jahr bereits am 1.August .
Gott schütze seinen Planeten vor Profis und Experten wie Lindner und Co . Das geht nicht lange gut .

Beitrag melden
Gleichstrom 11.03.2019, 15:16
443.

@440

Es gibt eine ganze Menge Lösungen!

Weniger Verkehr, inklusive des Seinlassens von Flugreisen. Fahrräder sind ne schöne Sache, und eine Stadt voller im Stau stehender Fünfsitzer, in denen nur einer sitzt, ist alles, aber nicht effizient - mit ein paar Fahrgemeinschaften ist es nicht getan, aber ein Schritt weiter ist es schon. Den innerstädtischen Individualverkehr könnte man erheblich verringern, ohne irgendwelche Einbußen, die über ein kleines Bißchen Komfort hinausgehen.

Einer der größeren Punkte ist das Essen und die Landwirtschaft - Fleisch verringern, am Besten ganz lassen!

Das beides kann man natürlich keinem vorschreiben, wobei es an Letzterem noch eine Menge gibt, die mich zumindest davor zurückschrecken ließen, es zu erlauben. Aber bei 90 % Konsumenten sind wir da leider noch nicht so weit, ehrlich über katastrophale Folgen zu sprechen, ohne als Extremist bezeichnet zu werden.

Was uns Zeit kostet - hier ist das größte Potential, das keine Zugeständnisse an Lebensqualität erfordert, aber eine irrational hohe Wertschätzung bei zugleich geizigem Konsumverhalten gilt als normal und richtig.

Kraftstoffe aus Pflanzen ließen sich denen aus Erdöl zumischen, bei entsprechender Nachfrage auch Synthetische, die bis zur völligen Klimaneutralität entwickelt werden können - alles Grundlagenwissen ist da, aber man wartet lieber ab, bis man merkt, Elektroautos funktionieren nicht so gut, wie es irgendein Parteitag beschließt (und müssen erstmal gebaut werden...).

Kohlekraftwerke gehören noch schneller aus, da muß man endlich mal lernen, daß schädigende Wirtschaftstätigkeit nicht unbedingt Investorenschutz braucht - man klopft sich arbeitgeberseitig ja regelmäßig die Schultern zu Brei für die Risiken, aber realisieren sich diese, wird nach Entschädigung geplärrt - nix is, Pech gehabt. Risiken bringen mal Gewinn, mal Verlust, und manchmal eben Verlust, weil die Gesellschaft das Tun des Unternehmens nicht mehr hinnehmen möchte.

Staatlich kann man da Einiges machen, aber wenn man Fleisch rationiert und Kohlekraftwerksbetreiber enteignet, wird sich über die Entmündigung und Freiheitseinschränkung beklagt werden - wohl von Seiten der Älteren lauter als von jedem sonst.

Die Demographie bevorzugt derzeit die Interessen der Alten - das muß aufhören! Evtl kann man die einzelne Stimme mit einem altersabhängigen Faktor werten, der sich daran orientiert, wie lange man das alles noch ertragen und ausbaden muß.

Global gibt es einige weitere Probleme, aber die Nachkriegsgeneration wollte ja alles der Marktwirtschaft überlassen, der nur sehr spezifische Optimierungen inherent sind - jede Lenkungsabsicht sieht sich einer Armee aus Lobbyisten gegenüber, die einem erzählen, man solle sich empören und so tun, als hänge die Lebensqualität an Currywurst und Gold, und der Diesel sei die Lösung.

Das führt am Ende dazu, daß nur wir als Konsumenten im Gesamten was tun können - und müssen.

Fangen Sie bei sich an!

Beitrag melden
leteufel 11.03.2019, 15:24
444.

Zitat von madameping
und dafür zu kämpfen, halte ich für richtig. Das ist gut so. Ich finde es auch lobenswert, wenn es Schüler machen - schließlich haben sie statistisch gesehen mehr Jahre vor sich und müssen länger mit den Konsequenzen leben als "ältere". Nicht okay ist es dagegen, dauerhaft die Schule zu schwänzen. Dagegen sträubt sich was in mir. Auch ich habe hin und wieder die Schule oder später die Uni geschwänzt, aber gewiss nicht dauerhaft udn regelmäßig. Und schon gar nicht okay finde ich diese Hype um ein 16-Jähriges Mädchen. Leute, das wäre wahrlich nicht die erste Pubertierende, um die ein Irrsinns-Bohei gemacht wird und die, sobald der Rummel abebbt, ins Nichts trudelt. Nochmals: Sie verfolgt zweifelsohne das richtige Ziel, aber, und da hat Herr Lindner Recht, fehlt es ihr schlichtweg an Lebenserfahrung und Wissen, die sie noch gar nicht haben KANN, die aber zur objektiven Beurteilung der Ursachenzusammenhänge notwendig sind. Ihr dieses Bewusstsein zu vermitteln und gleichzeitig zu erweitern, ist nicht etwa Aufgabe der Straße, sondern unter anderem (!!!) auch die der Eltern und ebenso die der Schule.
Und die Lebenserfahrung hat z.B. ein Fillipp Amtor, ein blasses, von Mutter aufgepäppeltes und vortan vom Steuerzahler bestens finanziertes Exemplar? Für mich ein weiterer Beweis, dass Jugend in der Politik nichts mit Profi sondern mit Profit zu tun hat.
Wir brauchen junge Menschen, die sich der Probleme annehmen die andere seit Jahrzehnten ignorieren und es weiter tun. Wer Greta kritisiert, sollte erstmal dafür sorgen, dass so Pfeifen wie Amthor wieder aus dem Parlament verschwinden!!!

Beitrag melden
karl-felix 11.03.2019, 15:28
445. Wenn

Zitat von cave68
Wenn sie mal etwas nachdenken dann kommen sie auch zum Schluss,dass die heutige Generation mehr CO2 in die Luft pustet als die pöhsen Politiker es in ihrer Kindheit getan haben....und die halten denen dann den Spiegel vor die Nase...ziemlich dürftig.
Sie mit dem falschen Knopf beginnen , bekommen Sie die Hose niemals zu .
Zu Ihrer Orientierung , als der flotte Christian sich auf der Schule langweilte , so um 1990 herum , betrugen die Treibhausgasemissionen Deutschlands satte 1.252 Millionen tonnen C02eq, heute, da die Schüler die Profis und Experten drängen endlich in die Puschen zu kommen liegen sie allerdings immer noch bei ca. 900 Millionen tonnen C02 eq . Die Profis und Experten verweigern sich dem Umwelt/Klimaschutz, sobald es um Geld geht, wo sie nur können nach dem Motto: Nach uns die Sintflut, sollen die Kinder es doch ausbaden . .
Die Schüler haben völlig recht, wir plündern und verschandeln deren Erbe, den Planeten und versauen/verschlechtern zusätzlich auch noch deren klimatische Lebens-Bedingungen .
Wir sind eine grenzenlos gierige, verantwortungslose Generation . Wir erleben einen wahnsinnigen Egoismus und keinen kollektiven Wahnsinn.
Pars pro toto: Wir produzieren mit höchstem Energie und Chemie Einsatz Nahrungsmittel für fast 14 Milliarden Menschen , schmeissen die Hälfte davon weg und lassen hunderttausende Kinder hungern/verhungern, tausende Menschen im Mittelmeer ertrinken . Irre. Miserere nobis.

Beitrag melden
Seite 45 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!