Forum: Politik
FDP-Chef gegen Schülerdemos fürs Klima: "Eine Sache für Profis"
ARMANDO BABANI/ EPA-EFE/ REX

Christian Lindner dozierte bereits als Oberklässler über "dornige Chancen". Die Wahl heutiger Schüler, für Klimaschutz zu demonstrieren, hält der FDP-Chef für keine gute Idee.

Seite 5 von 45
smokyfields 10.03.2019, 10:20
40. unser lieber Profi Lindner...

doziert eben gern und dann noch so, wie es ihm in den Kram passt. Die "Profis" der sächsischen FDP haben in ihrer Regierungszeit übrigens mit dafür gesorgt, dass heute in dem Ländle immer noch reichlich Untericht ausfällt. Nein, Freund Lindner, im Gegenteil, es bedarf besserer POLITISCHER Bildung und mehr plebiszitärer Elemente (Schließlich heißt es ja einfach Demokratie und nicht repräsentative Lobbyistenoligarchie, man denke nur an "Mövenpick" oder solch Lobbyisten wie ein gewisser Herr Scheuer im Staatsdienst). Die Schweiz macht es in positiver, die USA in negativer Hinsicht vor, wohin gute bzw fehlende politische Bildung führen kann.

Beitrag melden
World goes crazy 10.03.2019, 10:21
41. Wer solche Feinde hat...

...ist auf jeden Fall auf dem richtigen Weg. Herr Lindner ist ein egoistischer Neoliberaler, den juckt "das Morgen" nicht, wenn es ihm hier zu warm wird, zieht er mit seiner (zum Großteil ergaunerten!) Kohle einfach nach Malmö oder noch nördlicher, wird es ihm zu kalt, fliegt er einfach ne Woche nach Palermo. Und um es mal anzusprechen: Verfolgen die Linke und die AfD mal gleiche Ziele, schlachtet man das medial gerne aus. In diesem Fall stellen sich viele FDPler, Unionisten und AfDler gegen die Schüler. Also bitte mal die Nationalistenkeule rausholen, das funktioniert doch sonst auch immer ;) Ach und übrigens: Der Lindner war beim Fall der Mauer keine 10 Jahre alt und sein politisches Engagement sowie sein Lebenslauf zeigen, dass er die "wie in der DDR"-Keule populistisch benutzt. Das zeigt nur seine geistige Nähe zum rechten Rand auf -.-

Beitrag melden
kuddemuddel 10.03.2019, 10:22
42.

"Ich bin für Realitätssinn. Von Kindern und Jugendlichen kann man nicht erwarten, dass sie bereits alle globalen Zusammenhänge, das technisch Sinnvolle und das ökonomisch Machbare sehen. Das ist eine Sache für Profis", sagte Lindner der "Bild am Sonntag" (BamS).

Meint er die "Profis" und Politiker, die dafür sorgen, dass es dem Klima so schlecht geht?! Gerade die FDP sorgt doch mit industriefreundlichen Entscheidungen dafür, dass Probleme entstehen, die später mit deutlich mehr Aufwand korrigiert werden müssen.

Beitrag melden
whitemouse 10.03.2019, 10:23
43. Politik

Demonstrationen für Klimaschutz sind so politisch wie Demonstrationen für den Weltfrieden oder für das Gute Mit Politik hat das schlicht nichts zu tun. Dabei geht es um Glauben, um Ideologie. Die Grünen tun so, als seien sie in Sachen Klimaschutz so unanfechtbar wie sich der Papst in Dingen katholischen Glaubens hält. Die Realität ist anders. Die hat etwas mit Fakten und Möglichkeiten zu tun. Und da sehen die Grünen in Sachen Klimaschutz ganz alt aus:
Nationale Alleingänge dürften kaum sinnvoll sein.
Der Ausstieg aus der Kernenergie ist klimaschädlich.
Der Widerstand gegen Stromtrassen hindert eine effektive Nutzung regenerativer Energien.
Der Widerstand gegen Bau, Ausbau und Verbesserung von Autobahnen und Straßen und gegen die Leichtigkeit des Straßenverkehrs überhaupt erhöht den Spritverbrauch.
Die Befürwortung des e-Autos ist völlig undúrchdacht und mit hoher Wahrscheinlichkeit wenn nicht für das Klima, dann für die Umwelt weit schädlicher als jede Art von Verbrennungsmotor.
Hört man etwa etwas davon, dass die Schüler konkret demonstrieren, etwa gegen die abstrus unsinnigen Dieselfahrverbote oder für einen schnellen Ausbau der Stromtrassen? Fehlanzeige.

Beitrag melden
Kurt Tucholsky 10.03.2019, 10:23
44. Recht hat er!

Wer wie Herr Lindner ein verzerrtes Weltbild hat, fordert zurecht mehr Realitätssinn von diesen Antiprofis.

Hätte Herr Lindner nicht die Schulzeit abgesessen, sondern Zusammenhänge gelernt, wäre er dann Vorsitzender der FDP? Der FDP?

Beitrag melden
mborevi 10.03.2019, 10:23
45. Die Aktivität der Schüler ...

... ist nur eine Reaktion auf die Untätigkeit der Politiker, die viel Worte machen, aber keine Taten folgen lassen. Besonders die Bundesregierung bremst wo sie kann. Ein irrationales Vorgehen, bedenkt man die Katastrophen, denen wir entgegengehen. Es ist die Welt der jungen Generation, die heute zerstört wird. Daher haben diese jedes Recht der Welt, aufzumucken.

Beitrag melden
apopluto 10.03.2019, 10:24
46.

Nur so nebenbei, Herr Lindner. Die "Profis" haben diesen Planeten an die Wand gefahren. Maßgeblich daran beteiligt waren immer die Freiheitlichen.
Auch für sie das Bonmot, welches auf Aufklebern von „Fridays for Future“ steht: Macht ihr eure Hausaufgaben, dann machen wir unsere.

Beitrag melden
abudhabicfo 10.03.2019, 10:24
47. Mit 16 Jahren in die FDP

Was hat er seit seinen 24 Jahren in der FDP erreicht. Nur Vorsitzender einer kleinen Partei.

Beitrag melden
no_reservations 10.03.2019, 10:25
48. Bei dieser Arroganz:

Wahlrecht ab 16 einführen...

Beitrag melden
pippipankau 10.03.2019, 10:25
49.

wenn die politiker ihre arbeit machen würden (fleisch-und milchprodukte abschaffen, spart 50% treibhausgase, rettet zudem regenwald, spart pro kg 15000 liter wasser, spart ressourcen, spart gesundheitskosten...), müssten kinder nicht demonstrieren. punkt.

Beitrag melden
Seite 5 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!