Forum: Politik
FDP-Chef gegen Schülerdemos fürs Klima: "Eine Sache für Profis"
ARMANDO BABANI/ EPA-EFE/ REX

Christian Lindner dozierte bereits als Oberklässler über "dornige Chancen". Die Wahl heutiger Schüler, für Klimaschutz zu demonstrieren, hält der FDP-Chef für keine gute Idee.

Seite 9 von 45
hru 10.03.2019, 10:36
80.

Zitat von herrbasan
Es ist schon schwierig Kinder ernst zu nehmen. Kinder leben noch in einer monokausalen welt. "Wenn X dann Y". So haben wir es ihnen beigebracht seit "Wenn du ins töpfchen machst, bekommst du die Schoki" Davon ausgehend ist für Kinder natürlich klar das die Probleme der welt nur darin liegen das die alten einfach zu wenig oder nichts machen. Die forderung "jetzt macht mal endlich" ist einfach, kostet nichts .. ganz im gegenteil man bekommt sogar aufmerksamkeit und ein bisschen schulfrei. Zugegeben, das problem mit dem monokausalen Weltbild teilen sich die kinder mit dem großteil der Erwachsenen, die gehen aber wenn überhaupt nur nach Feierabend oder am Wochenende auf die Demo. Tragisch ist das die art wie die debatte geführt wurde bisher in etwa den selben grad an tiefe hat wie das was die Kinder machen, daher siehts genauso aus, riecht genauso .. is also gut genug.
Es mag sein, dass Jugendliche (es sind ja eher keine Kinder über die wir reden) noch nicht alle Fürs und Widers komplexer Probleme verstehen können. Aber ich bin nicht sicher, dass es bei Erwachsenen im Allgemeinen und Politikern im Besonderen wirklich besser ist. Ansonsten könnte es nicht sein, dass man sich der Lösung eines komplexen und potentiell katastrophalen Problems mit opportunistischen Bequemlichkeitsargumenten verschließt.

Beitrag melden
SZAN 10.03.2019, 10:36
81. Wahlrecht mit 16

Die junge politisch engagierte und aufgeklärte Generation, welche viel über ökologische Zusammenhänge weiß, sollte mit 16 die Parlamente wählen und dafür sorgen, dass keine Berufspolitiker, die auf Lobby-Leute und teuer bezahlte Berater hören, die Agenda bestimmen, sondern dass zukunftsorientierte und am Gemeinwohl orientierte junge Menschen mitregieren. Es geht um Ihre Zukunft! Die Grenzen des Wachstums sind doch erreicht. Wandel des Klimas erfordert einen Wandel in der Politik. Mit Klientelpolitik geht das nicht!

Beitrag melden
umoja 10.03.2019, 10:37
82. Lieber Herr Profi

Lindner: Lieber nicht schwätzen. als dumm schwätzen.

Beitrag melden
Lankoron 10.03.2019, 10:37
83. Politiker wie Lindner

sind es doch, die mit Ein-Jahres-Plänen (bzw. 4 Jahres-Plänen für ihre Wiederwahl) arbeiten, die globale Zusammenhänge zugunsten örtlicher Gegebenheiten aus den Augen verlieren, die das "ökonomisch machbare (aka Parteispendenbringende) zugunsten der Zukunftssicherung vergessen. Und vergessen wir bitte auch nicht: Ein Amateur hat die Arche gebaut, Profis die Titanic...

Beitrag melden
cogito-ergo-sum 10.03.2019, 10:39
84. Profis an die Front!

Was die Profis wie Zetsche, Diess, Scheuer und Lindner erreicht haben, ist ja offensichtlich: Nichts. Ich hoffe bloß, dass die Schüler, die in zwei Jahren wahlberechtigt sind, sich daran erinnern, wer ihnen das Recht zur Meinungsäußerung abgesprochen hat. Dann darf sich Lindner auf die (wenigen) Stimmen derer freuen, die sein Gequatsche für Politik halten. Und eine deutliche Mehrheit wird die Politiker wählen, die zukunftsorientiert denken und handeln. Und wenn diese Partei endlich wieder dort angekommen ist, wo sie hingehört, nämlich in die Bedeutungslosigkeit, dann müssen wir uns auch nicht mehr den geistigen Dünnpfiff eines Mannes wie Lindner anhören.

Beitrag melden
/egal/ 10.03.2019, 10:39
85. Ich kann..

...schon verstehen, dass der lindner sauer ist...führen die schüler ihm doch jeden freitag sein eigenes versagen vor augen. die arrogante, anmaßende art von lindner wird die zukünftigen wähler sicher nicht fdp wählen lassen..gut so, insofern sollte lindner ruhig weiter bashen

Beitrag melden
demokrat2 10.03.2019, 10:39
86. FDP-Lindner hat Angst.

Seine Antwort auf die Schülerproteste gaben ihmn die Schülerinnen und Schüler. "Was nützt es uns, wenn wir Natirwissenschaften lernen, aber keine Luft mehr zum Atmen haben." Offenbar sind die 16jährigen schon weiter als Herr Lindner. Deshalb her mit dem Wahlrecht ab 16 Jahren. Die Schülerinnen und Schüler handeln verantwortungsvoller, als der von obenherablassende, arrogante FDP-Lindner. Er selbst tut bis heute nicht, was er den Kids empfiehlt, sonst wäre nicht nur die "Politik" übrig geblieben.

Beitrag melden
chili&pepper 10.03.2019, 10:40
87. Jetzt ist aber Schluss Herr Lindner..

Jahre lang bin ich Mitglied der FDP, da diese einmal die Partei der bürgerlichen Mitte war.. Die Welt ist nicht Schwarz oder Weiss und wenn Sie sich jetzt auch noch auf dem Rücken unserer Kinder profilieren wollen, dann ist aber wirklich Schluss mit Lustig. Ich werde als Liberaler konservativer der Umweltschutz und eine gestärkte Europapolitik möchte vor eine schwierige Aufgabe gestellt, wer ist noch wählbar? Ich dachte die CDU, aber nein die profiliert sich jetzt neuerdings als Hardliner in Sachen Europapolitik, gerade jetzt wo wir die EU stärken sollten.. Dank AKK die ich noch vor kurzen unterstützt habe, bekommt die CDU von mir auch keine Stimme mehr. Die SPD, kann ich nicht, da ich als Bauing. neben dem Job privat Wohnraum schaffe und die Kredite erst in der kommenden Generation abbezahlt sind und ich damit mein Restleben eine mehrfache berufliche Belastung habe. Mich treibt nur an, das es der kommenden Generation besser geht und die vielleicht sogar von den Mieten leben kann als Ausgleich für den Dauerärger den man mit den Immobilen hat. Dank der Erbschaftssteuer und Grundsteuergedanken der SPD sind private Wohnraumbauten kaum noch möglich, den sie nehmen einen die einzige Motivation weg. Die Grünen sind wahrscheinlich die einzigen noch wählbaren, aber auch hier kann ich mich aus einem beruflichen Umfeld zurückziehen, das nur Generationsübergreifend funktioniert, wenn Mann kein Miethai oder Spekulant sein möchte.

Beitrag melden
hru 10.03.2019, 10:41
88.

Zitat von World goes crazy
...ist auf jeden Fall auf dem richtigen Weg. Herr Lindner ist ein egoistischer Neoliberaler, den juckt "das Morgen" nicht, wenn es ihm hier zu warm wird, zieht er mit seiner (zum Großteil ergaunerten!) Kohle einfach nach Malmö oder noch nördlicher, wird es ihm zu kalt, fliegt er einfach ne Woche nach Palermo. Und um es mal anzusprechen: Verfolgen die Linke und die AfD mal gleiche Ziele, schlachtet man das medial gerne aus. In diesem Fall stellen sich viele FDPler, Unionisten und AfDler gegen die Schüler. Also bitte mal die Nationalistenkeule rausholen, das funktioniert doch sonst auch immer ;) Ach und übrigens: Der Lindner war beim Fall der Mauer keine 10 Jahre alt und sein politisches Engagement sowie sein Lebenslauf zeigen, dass er die "wie in der DDR"-Keule populistisch benutzt. Das zeigt nur seine geistige Nähe zum rechten Rand auf -.-
Ich hoffe für ihn, dass er sich bis dahin mal mit dem Problem befasst hat, sonst könnte sein schönes neues Haus in Malmö bald unter Wasser stehen.... .

Beitrag melden
steffen_rheinhard 10.03.2019, 10:41
89. ich hoffe

das noch viel mehr Schüler auf die Strassen gehen! Und derLindner meine Güte, fasselt wie immer unüberlegtes dummes Zeug !

Beitrag melden
Seite 9 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!