Forum: Politik
FDP-Chef Lindner zu EU-Reform: "Macron wird schallend gelacht haben"
REUTERS

Frankreichs Präsident Macron ringt mit der Kanzlerin um einen EU-Neustart. FDP-Chef Christian Lindner kritisiert Merkels "Kommissionitis" - und findet manche Macron-Vorschläge doch nicht so schlecht.

Seite 3 von 6
claus7447 19.04.2018, 16:56
20.

Zitat von heinrichhaine
Auf ein wirtschaftlich starkes und politisch geeintes Europa...welches wir uns "erkaufen" müssen, kann ich gut und gerne verzichten. Wir hatten auch schon zu Zeiten von EWG und EG ein starkes Deutschland - und kein weniger stabiles Europa wie heute. Deutschland hat keine Golddadern entdeckt...oder Duamantminen ausfindig gemacht - unser allgemeiner Wohlstand ist dem Fleiß jedes einzelnen Bürgers zu verdanken. Wenn andere den gleichen Wohlstand anstreben...dann sollen sie bitte auch gleiches leisten.
Gut - das passt zur CSU Philosophie - aber daran wird die EU scheitern - dann folgt der Euro, die Rückkehr zu Nationalstaaten. Dann sprechen wir uns wieder - dann graben Sie vielleicht doch nach Goldadern.

Unser Wohlstand kommt auch daraus, dass Euroopa unsere Erzeugnisse und Leistungen bezahlen kann. Mit einer Wiedereinführung der DM wird es enger - zumindest wird dann das Wachstum deutlich geringer ausfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trippi111 19.04.2018, 16:58
21. etwas zu einfach

Zitat von ayberger
sich dann auch klar positionieren und sagen: Ja, ich bin dafür, daß viel mehr Deutsches Geld aus Steuer- und Sozialtöpfen in die EU fließt, das ist das sicherste Mittel, um die wirtschaftlichen und sozialen Unterschiede innerhalb der EU auszugleichen und wird alle EU-Länder mächtig anspornen, kräftig zu reformieren, ich bin zur Finanzierung bereit, auf Teile meiner Pensions- und Rentenansprüche, meiner Arbeitslosenansprüche und Leistungen aus der gesetzlichen und privaten Krankenkasse zu verzichten und stimme einer Erhöhung der MWSt um 3 % und der Mineralölsteuer um 5 Ct. zu.
So einfach ist Politik nun doch nicht.
1. Ja, ich kritisiere ihn - wegen seines Verhaltens bei den Sondierungsgesprächen und seiner schwachen Verhandlungsführung
2. Trotzdem kann es vorkommen, dass ich Argumente von ihm richtig finde und sie unterstütze
3. Was sind das für Zahlen - MwSt + 3%, MineralölSt + 5 Ct.
Haben sie hier exklusiv Informationen, die andere nicht kennen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrichhaine 19.04.2018, 16:59
22.

Zitat von Pless1
Sie zahlen Steuern, weil Sie ein gutes Einkommen haben. Und wir Deutschen haben ein hohes Einkommen, weil wir unsere Produkte und Dienstleistungen ganz easy im größten einheitlichen Wirtschaftsraum der EU verkaufen können und dabei sehr erfolgreich sind, was wiederum auch darauf zurückzuführen ist, dass die Kollegen in den anderen Ländern dank einheitlicher Währung nicht mehr in der Lage sind, die eigene Währung abzuwerten um Wettbewerbsgefälle abzubauen. Das kann aber langfristig nur so bleiben, wenn wir den Rubel auch am rollen halten - die Partner in der EU also wirtschaftlich am Leben bleiben und somit weiter so schön unsere Produkte und Dienstleistungen kaufen können. Die Einstellung "deutsche Steuergelder dürfen nur in Deutschland landen" ist daher nicht nur unsolidarisch sondern vor allem auch überhaupt nicht im Sinne der eigenen Interessen.
Sie stehen doch auch nicht für die Schulden ihres unmittelbaren Türnachbarn gerade, oder? Also warum sollte für das Große und Ganze gelten, was im Kleinen schon nicht funktioniert?! Unseren haben wir unserem Fleiß und unseren Ingenieurleistungen zu verdanken - und nicht weil wir andere ausbeuten oder übervorteilen. Wenn die Franzen besser Autos als die der Deutschen bauen, dann werden die Leute französiche Autos kaufen. Man kann Inkompetenz und Faulheit (ohne jemanden konkret damit zu meinen) nicht dadurch belohnen...indem man Anreize schafft es dabei zu belassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olmen 19.04.2018, 17:04
23. Wenn es nicht um die Zukunft Europas ginge

könnte man auch laut über Herrn Lindner lachen. Der versucht immer wieder in dozierender Art über die eigene Schwäche, verpasste Chancen und die Zerrissenheit auch seiner eigenen Partei hinweg zu gehen.
So wird das nichts Herr Lindner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrichhaine 19.04.2018, 17:08
24.

Zitat von claus7447
Gut - das passt zur CSU Philosophie - aber daran wird die EU scheitern - dann folgt der Euro, die Rückkehr zu Nationalstaaten. Dann sprechen wir uns wieder - dann graben Sie vielleicht doch nach Goldadern. Unser Wohlstand kommt auch daraus, dass Euroopa unsere Erzeugnisse und Leistungen bezahlen kann. Mit einer Wiedereinführung der DM wird es enger - zumindest wird dann das Wachstum deutlich geringer ausfallen.
Nach dieser/Ihrer Logik müsste ich, nur weil ich mir einen Mercedes zulegen möchte, Mercedes Aktien erwerben. Es gelten immer noch die Marktgesetze von Angebot und Nachfrage. Wenn andere keinen wirtschaftlichen Erfolg und somit leere Kassen haben, dann müssen sie aktiv werden und Innovationen an den Tag legen. Ein Kind, dem ich ein Videospiel in die Hände lege, wird nicht zum Spielen in den Wald gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 19.04.2018, 17:11
25.

Zitat von ayberger
Wer Lindner kritisiert soll sich dann auch klar positionieren und sagen: Ja, ich bin dafür, daß viel mehr Deutsches Geld aus Steuer- und Sozialtöpfen in die EU fließt, das ist das sicherste Mittel, um die wirtschaftlichen und sozialen Unterschiede innerhalb der EU auszugleichen und wird alle EU-Länder mächtig anspornen, kräftig zu reformieren, ich bin zur Finanzierung bereit, auf Teile meiner Pensions- und Rentenansprüche, meiner Arbeitslosenansprüche und Leistungen aus der gesetzlichen und privaten Krankenkasse zu verzichten und stimme einer Erhöhung der MWSt um 3 % und der Mineralölsteuer um 5 Ct. zu.
Danke für einen erneuten Einblick in das Mindset eines typischen FDP-Mitgliedes.
jetzt darf man also nicht mal mehr kritisieren ohne automatisch in die Schublade völlig idiotischer Extreme gestopft zu werden.

"Wer uns kritisiert ist für Ausbeutung und will Deutschland zerstört sehen und uns unser Geld nehmen und an Pleitestaaten überweisen!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 19.04.2018, 17:22
26. Die Frage ist nur .....

Zitat von desmoulins
...ist ja nun nicht zwangsläufig gleichbedeutend mit einem Selbstbedienungsladen, wie Herr Lindner uns bedeutet. Auch in Deutschland klappt das nur mit festen Regeln -- warum eigentlich nicht auch in der EU?
wer bringt bei den Zahlern das Geld auf? Kürzt der Staat bei seinen Ausgaben ? Werden Steuern erhöht. Mit ein paar Milliönchen wird es nicht getan sein.
...In Deutschland klappt das nur mit festen Regen... stimmt. Schreiben Sie mir die EU-Regeln auf, die eingehalten wurden. Sie wird wesentlich kürzer sein als die Liste der nicht eingehaltenen Regeln und Vereinbarungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kunzebrigitte 19.04.2018, 17:24
27. Herr Macron

wird schallend gelacht haben? Ich glaube, da ist er inzwischen nicht der Einzige. Über Deutschland dürften inzwischen viele Länder lachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 19.04.2018, 17:24
28.

Zitat von heinrichhaine
Sie stehen doch auch nicht für die Schulden ihres unmittelbaren Türnachbarn gerade, oder? Also warum sollte für das Große und Ganze gelten, was im Kleinen schon nicht funktioniert?! Unseren haben wir unserem Fleiß und unseren Ingenieurleistungen zu verdanken - und nicht weil wir andere ausbeuten oder übervorteilen. Wenn die Franzen besser Autos als die der Deutschen bauen, dann werden die Leute französiche Autos kaufen. Man kann Inkompetenz und Faulheit (ohne jemanden konkret damit zu meinen) nicht dadurch belohnen...indem man Anreize schafft es dabei zu belassen.
Hierzu kopiere ich einfach mal einen Auszug aus einem Posting, das ich in einem anderen Thread zu dem Thema heute schon geschrieben hatte. Einfach, weil das hier so schön passt:
_______________________
Wir Deutschen neigen dazu, uns dafür auf die Schulter zu klopfen und den anderen vorzuhalten, dass diese halt nicht so fleißig und schlau seien. Ob da nun was dran ist oder nicht lasse ich mal dahingestellt. Das ist nämlich am Ende egal, denn es ist trotzdem nicht klug, seine Kunden geringzuschätzen. Die bezahlen uns nämlich durch Kauf unserer Produkte und Dienstleistungen (Stichwort: "Exportweltmeister").

Und selbst wenn es stimmt ist das eben nicht der einzige Faktor. Man muss seine guten Produkte auch im Ausland verkaufen können und dürfen - ohne Zölle, ohne Handelsschranken, ohne Währungsrisiken etc. All das garantiert uns die EU - sie schafft den größten Wirtschaftsraum der Welt direkt vor unserer Haustür.

_________________________

Darüber hinaus sollten Sie nicht darin verfallen, von einer privatwirtschaftlichen Betrachtung ("Türnachbar") auf makroökonomische Zusammenhänge zu schließen. Das ist nämlich etwas vollkommen anderes. Wenn Sie den Vergleich aber benötigen, um die Zusammenhänge zu verstehen: Wenn Sie mit ihrem Türnachbarn in einem Haus wohnen sollten auch Sie daran Interesse haben, dass die Feuerwehr kommt, wenn es bei ihrem Nachbarn brennt. Nicht, damit dessen Wohnung nicht zerstört wird sondern die Ihre. Da kann es sogar sinnvoll sein, wenn Sie ihm eine Brandmeldeanlage sponsern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 19.04.2018, 17:28
29. Richtig.

Zitat von ayberger
Wer Lindner kritisiert soll ...sich dann auch klar positionieren und sagen: Ja, ich bin dafür, daß viel mehr Deutsches Geld aus Steuer- und Sozialtöpfen in die EU fließt, das ist das sicherste Mittel, um die wirtschaftlichen und sozialen Unterschiede innerhalb der EU auszugleichen und wird alle EU-Länder mächtig anspornen, kräftig zu reformieren, ich bin zur Finanzierung bereit, auf Teile meiner Pensions- und Rentenansprüche, meiner Arbeitslosenansprüche und Leistungen aus der gesetzlichen und privaten Krankenkasse zu verzichten und stimme einer Erhöhung der MWSt um 3 % und der Mineralölsteuer um 5 Ct. zu.
In meinem großen Bekanntenkreis habe folgende Erfahrung gemacht:
je kleiner der eigene Beitrag zur Staatsfinanzierung (Steuern und Sozialabgaben), desto größer die Bereitschaft aus dem Gemeinschaftstopf großzügig zu verteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6