Forum: Politik
FDP-Chef Lindner zu Schulstreiks: "Regeln sind Regeln"
DPA

Würden die Schüler nachmittags demonstrieren, würde er sich ihnen anschließen: FDP-Chef Lindner kritisierte erneut die Klimastreik-Demos - und verteidigte seine Meinung, Klimaschutz sei etwas für Profis.

Seite 1 von 23
andreas.s 06.04.2019, 16:15
1. Kann man eigentlich

den Generationvertrag auch auf Ressourcen beziehen? Dann sollte die Jugend ernsthaft darüber nachdenken den selbigen zu kündigen.

Beitrag melden
RalfHenrichs 06.04.2019, 16:28
2. Lindner lügt

Er hat damals gesagt: „Von Kindern und Jugendlichen kann man aber nicht erwarten, dass sie bereits alle globalen Zusammenhänge, das technisch Sinnvolle und das ökonomisch Machbare sehen.
Das ist eine Sache für Profis“. Selbst "technisch Sinnvolle" bezieht sich nicht auf Ingenieure - jedenfalls nicht zwingend. Die sind für das technisch machbare zuständig, ob es sinnvoll ist, beurteilen auch wiederum andere. Die anderen beiden Punkte beziehen sich aber absolut nicht auf Techniker und Ingenieure. Aber ich denke mal, Lindner hält Schüler eh für dumm, dass sie dies nicht nachlesen und recherchieren können (wenn sie den Satz nicht behalten haben sollten).

Beitrag melden
guru_meditation 06.04.2019, 16:29
3. "Regeln sind Regeln"

Da sich der deutsche Bundestag nicht an die Pariser Klimaschutzabkommen hält und auch die FDP ganz vorne mit dabei ist, wenn es darum geht Klimaschutz hinten an zu stellen, haben die Schüler wohl alles Recht der Welt für ihre Belange auf die Straße zu gehen. Herr Lindner sollte mal zunächst bei sich selbst anfangen, wenn es um Regeln geht.

Beitrag melden
modemhamster 06.04.2019, 16:29
4. Regeln sind Regeln...

Da war doch mal was...genau:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fdp-bezahlt-millionen-schulden-nicht-und-kommt-damit-durch-a-1220026.html
Viel unglaubwürdiger als Herr Lindner geht kaum noch.

Beitrag melden
LauschenIstTerror 06.04.2019, 16:29
5. Er hat leider immer noch nicht verstanden,

dass auf diesen Demos gegen Leute wir ihn protestiert wird und niemand mit ihm zusammen demonstrieren will. Wer ist denn Schuld an der Klimakrise? Doch genau solche Lobby-Handpuppen wie er! Schaut nur hin liebe Schüler, wenn ihr euch immer schön an die Regeln haltet werden ihr auch mal so ein schönes Kasperlein.

Beitrag melden
www-professor 06.04.2019, 16:30
6. Klimaschutz sei etwas für Profis?

JA! Der Mann hat recht!
Allerdings brauchen wir Profis, die der Menschheit eine brauchbare Erde bewahren wollen!

Wenn endlich die diesbezüglich Unfähigen in der Regierung und aus den Verwaltungen weg sind, könnte man einen Weg finden, der zur Linderung der Probleme führt.
Doch mit Scheuer und Altmeier wird das nie etwas ...

Beitrag melden
christian-1967 06.04.2019, 16:32
7. aha, die "Jugend"

Für wen schreiben Sie eigentlich diesen Kommentar? Was wissen Sie eigentlich über den Begriff resp. die Bedeutung des Wortes "Generationenvertrag"? Dann kündigen meine Kinder mir dann den Generationenvertrag? Das werden die sich 3mal überlegen? So eine polemische Kommentierung mit Möchtegern Polarisierungsformat zeigt das Format und den Horizont ihrer Denke. Nichts gegen das Engagement der Kinder und auch unterstreiche ich, dass es wichtiger denn je ist, sich dieser Themen anzunehmen, aber das ganze nimmt ein überbordendes unqualifiziertes Medienformat an, so dass eine sinnvolle Diskussion kaum mehr möglich ist.

Beitrag melden
gehdoch 06.04.2019, 16:34
8. Fan war ich von ihm nie...

Jetzt hat er sich endgültig und für alle Zeiten disqualifiziert für mich.
Seinen "Profis" haben wir den jetzigen, traurigen Zustand der Welt im Allgemeinen und der Umwelt im Speziellen zu verdanken.
Wer, wenn nicht Kinder und Jugendliche können es schaffen, uns verkrustete Wohlstandsignoranten zur Raison zu bringen?
Ich bin 50 und versuche meine beiden Jungs (8 und 11)
Genau zu dieser Art zivilem Ungehorsam zu ermuntern in Bezug auf Naturschutz.
Ich WILL, dass meine Kinder sich aufregen, wenn ich unnötigerweise eine Plastiktüte benutze und ich WILL, dass sie todtraurig werden, wenn sie sehen, was wir mit dem Regenwald anstellen. Ich will aber auch, dass sie begreifen, dass nicht die Waldarbeiter Schuld sind, sondern welche Umstände die dazu bringen, ihre direkte Umgebung zu vernichten. Womit wir wieder bei uns selbst wären...
Gehör verschafft man sich nun mal nur mit Aktionen, die gegen Herrn Lindners Verständnis von Zucht und Ordnung.
Nachmittags oder an Samstagen stören sie natürlich weniger... Das merkt dann auch keiner.
Kinder an die Macht!
Wir Erwachsenen sind zu dumm dafür!

Beitrag melden
Tomanski 06.04.2019, 16:34
9.

Wir verdanken den Zustand unserer Erde unter anderem dem Regelwerk unserer Gesellschaft. Wenn wir etwas verändern wollen sind Regelbrüche unvermeidbar,
Wir dürfen unsere Umweltprobleme nicht irgendwelchen 'Profis' überlassen. Profis sind in erster Linie Menschen die für Ihr Handeln von iergndwelchen anderen bezahlt werden.
Wir müssen uns von dem Gedanken verabschieden, dass wir unsere Erde mit Geld reparieren können.
Rumdoktorn an den Symptomen hilft nichts. Wir müssen die Ursachen beheben / eindämmen.
Wir müssen aufhören Geld als kostbarstes Gut zu betrachten.
Wir brauchen eine andere Weltordnung als den Kapitalismus.
Sonst ist es irgendwann entsprechend der Vorhersage:
Erst wenn der letzte Baum ...

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!