Forum: Politik
FDP-Chef Lindner zu Schulstreiks: "Regeln sind Regeln"
DPA

Würden die Schüler nachmittags demonstrieren, würde er sich ihnen anschließen: FDP-Chef Lindner kritisierte erneut die Klimastreik-Demos - und verteidigte seine Meinung, Klimaschutz sei etwas für Profis.

Seite 5 von 23
Louis Sarazin 06.04.2019, 17:11
40. Spieß umkehren:

Freitags über Umwelt, Lobbypolitik, Klimaschutz an den Schulen lehren.

Parteien wie die FDP, die u.a. Lobby für Hoteliers waren, gründlich durchkauen.

Arrogante und dumme Politiker, wie den im Artikel genannten, sezieren und wiederlegen.

DAS wäre nützlich und eine gute Alternative.

Beitrag melden
Freitagabend 06.04.2019, 17:14
41. Bravo, die FDP braucht sich um Jugendarbeit nicht mehr zu kümmern

Ok, hat die FDP sowieso nie wirklich. Was aber schmerzhaft für die Partei wird: das sind Wähler für die nächsten Legislaturperioden. Ich habe selbst zwei Kinder im Alter von 15 und 17. Was glauben Sie, was die von Lindner halten? „Das ist einer von den Alten, die es nicht kapieren“. Und bevor der Eindruck entsteht, hier haben Eltern ihre Kinder politisiert: das sagen die auch über mich, weil mein Auto viel zu viel PS hat. Mein Trost ist, dass ich 15 Jahre älter als Herr Lindner bin, der sich dank seines Profi-Geredes schon mit gerade mal 40 Jahren zu den alten, aus Sicht der Jugend unwählbaren Säcken zählen darf.

Beitrag melden
deadhorse 06.04.2019, 17:14
42. Lindner

Who? irgendwann, bevor sie ganz aus der Politik verschwindet, sollte vielleicht die Partei der Person L. denselben in die Wüste schicken.

Beitrag melden
Suppenelse 06.04.2019, 17:14
43.

Lindner hat natürlich Recht, und in der Tat mutet es reichlich seltsam an, wie plötzlich die Freitags-Demos heiliggesprochen werden und die Hälfte der Politiker so tut, als sei sie schon immer derselben Meinung gewesen wie die „engagierten jungen Leute“. Anschließend wird dann, und zwar von allen, mit dem Flugzeug in den Urlaub geflogen, das Billigfleisch vom Discounter in die Pfanne gehauen und außer wohlfeiler Worte nichts gewesen. Aber wenigstens fühlt man sich gut. Das ist der klassische deutsche Umgang mit ökologischen Themen.

Beitrag melden
lynx2 06.04.2019, 17:15
44. Der 'Profi' hat wiedergesprochen!

Gut, daß es noch solche Besserwisser gibt, die ihre Gehinrfürze in Talkshows absondern können. Wir haben ja Meinungsfreiheit und da kann jeder so viel Quatsch erzählen wie er will. Auch einen Lindner müssen wir ertragen.

Beitrag melden
gosol 06.04.2019, 17:16
45. Klar Klimaschutz ...

muss man den Profis überlassen. Also nicht Lindner und anderen Politik-Clowns, welche nur zu Konferenzen und Phototerminen mit Eisbären jetten, tatsächlich aber Putins-, Verzeihung, Deutschlands Lobby-Puppen sind. Und klar müssten Schulschwänzer bestraft werden - ebenso wie die politischen Handlungsschwänzer ;-) Und richtig, Arbeitnehmer dürfen in Zukunft nicht mehr einfach während der Arbeitszeit streiken, das geht auch nach Feierabend!

Beitrag melden
giggs1999 06.04.2019, 17:21
46.

Es scheint nach wie vor schwer zu sein, in Deutschland Wahrheiten auszusprechen. Ein Arbeitnehmer der regelmäßig unentschuldigt fehlt, wird entlassen. Ein Schüler darf aber ungestraft fehlen. Wir brauchen die Ideen der Jugend, damit sich etwas ändert. Damit aus abstrakten Ideen konkrete Maßnahmen werden, braucht es Profis. So interpretiere ich Lindner's Aussagen.

Beitrag melden
Dr.Gnaa 06.04.2019, 17:21
47. Dürfen wir streiken? Ja,

aber, psst, nicht so laut ihr könntent ja sonst jemanden stören.

Diese Bräsigkeit und fatale Arbeitsteilung die sich im öffentlichen und privaten Pewusstsein breitgemacht hat. Politik ist, was Politiker machen und nur das ist wohl gut. Die seit Jahren in den Medien gezeigte Kommentarlosigkeit zu Versuchen der Politik überhaupt noch etwas zu managen. So ähnllich schreiben Leggewie, Welzer in einem Buch vor ca 11 Jahren "Das Ende der Welt, so wie wir sie kannten".
Es reicht eben nicht mehr nur etwas schlecht zu finden, man muss auf die Straße gehen, wenn etwas verändert werden soll. Wir haben 15 Jahre verschlafen. Die Schüler haben ealles Recht der Welt dazu, weil es ja sonst keinerlei Aufmerksamkeit auf sich ziehen würde. Das jetzt Frau Merkel, die Klimaautokanzlerin darauf abfährt, ganz ehrlich, Populistischer geht es nicht mehr. Dafür meine ziviliserte Verachtung!

Beitrag melden
schorri 06.04.2019, 17:24
48. Protest unterdrücken

Liebe Schüler,
FDP und CDU-CSU (aber auch die SPD unter Schröder und die Grünen unter Fischer) haben jahrzehntelang mit all jenen gekungelt, die an der Klimakathastophe größte Schuld tragen.
Mit der Autoindustrie, die immer noch größere Bentinmonster baute, mit den Kohlemogulen, mit der Schwerindustrie bei fragwürdigen Umgehungsszenarien der Schadstoffziele.
Nun steht ihr denen auf den Zehen, weil sie eure Zukunft verspielen.
Und was fällt insbesondere FDP und CSU, aber auch den kapitalistischen Hardlinern innerhalb der CDU ein zu eurem Protest?
Sie lenken die Diskussion, für sie typisch, auf ein Nebengleis.
Rufen plötzlich nach "Regeln". Regeln waren ihnen beim Abgasthema allerdings ziemlich schnurz.
Sie versuchen euch zu bändigen, euren Protest mit fadenscheinigen Begründungen zu unterdrücken.
Merkt es euch. Und wenn ihr schon wählen geht, präsentiert ihnen die Rechnung im Mai bei der Europawahl.
Wenn ihr noch nicht wählen geht, merkt euch, wie ernst sie mit euch umgingen.
Z.B. Ziemak (mit Frau Thunberg) und Lidner (mit euch allen gleichmal in toto).
Merkt es euch, wie ernst sie euren Protest und eure Sorge um eure Zukunft nahmen.
Irgendwann geht ihr wählen.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 06.04.2019, 17:24
49.

Würden die Streiks nachmittags stattfinden, würden Lindner und Konsorten sie ignorieren.

Und wenn Lindner davon schwafelt, dass man die Dinge doch besser den Profis überlassen sollte, meint er natürlich handverlesene Experten die zufällig genau seine Haltung unterstützen.

Beitrag melden
Seite 5 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!