Forum: Politik
FDP in der Krise - wohin führt der Weg?

Die FDP steht vor einem Umbruch. Sie muss einerseits ihre Koalition-Optionen erweitern und andererseits ihre Ziele in der Steuerfrage überdenken. Zudem wird aus der Basis kritik an Parteichef Westerwelle laut. Was denken Sie: Wie findet die FDP aus der Krise heraus?

Seite 1 von 279
querdenker13 14.05.2010, 17:34
1. Wie kommt die FPD aus der Krise?

Zitat von sysop
Die FDP steht vor einem Umbruch. Sie muss einerseits ihre Koalition-Optionen erweitern und andererseits ihre Ziele in der Steuerfrage überdenken. Zudem wird aus der Basis kritik an Parteichef Westerwelle laut. Was denken Sie: Wie findet die FDP aus der Krise heraus?
Ganz einfach: Im dem Schwätzerwelle und seine Kompagnons erkennen das sie Systemirrelevant und damit überflüssig sind.
Sie sollten die Mövenpickpartei FDP endlich in einen Holzpyjama betten und entsorgen!!!

Beitrag melden
Brand-Redner 14.05.2010, 17:35
2. Ds süße Wort FREIHEIT

Zitat von sysop
Die FDP steht vor einem Umbruch. Sie muss einerseits ihre Koalition-Optionen erweitern und andererseits ihre Ziele in der Steuerfrage überdenken. Zudem wird aus der Basis kritik an Parteichef Westerwelle laut. Was denken Sie: Wie findet die FDP aus der Krise heraus?
Schwer zu sagen. Klar ist allenfalls: Solange diese Partei Freiheit nur als Freiheit von sozialer Verantwortung, Anstand und Gesetzestreue für einige wenige zu Lasten der Merheit definiert, wird ihr kein größeres Ansehen in der Gesellschaft zuteil. Auch der Austausch von Personen hilft da wenig. Und ich finde auch ehrlich gesagt keinen Grund, das zu bedauern.

Beitrag melden
samsonax 14.05.2010, 17:37
3.

Zitat von sysop
Die FDP steht vor einem Umbruch. Sie muss einerseits ihre Koalition-Optionen erweitern und andererseits ihre Ziele in der Steuerfrage überdenken. Zudem wird aus der Basis kritik an Parteichef Westerwelle laut. Was denken Sie: Wie findet die FDP aus der Krise heraus?
Die FDP hat nach der Bundestagswahl einen entscheidenden strategischen Fehler gemacht. Sie hat ihre Stimmen überwiegend nicht von der eigenen Klientel bekommen. Sie hätte mit einem geschärften sozialen Profil in die Regierung starten müssen, was nicht bedeutet, dass sie liberale Grundpositionen aufgeben muss. Dann wäre sie bei der nächsten Wahl ein ernsthafter Konkurrent der SPD um Platz 2 in der Parteienlandschaft geworden, denn die meisten trauen der SPD kein soziales Profil mehr zu.

Beitrag melden
doc 123 14.05.2010, 17:45
4.

Die Bundes-FDP müsste sich zunächst in der Führungsspitze einmal komplett personell erneuern. Mit Personen, die sämtlich nachgeweisen haben, dass sie jenseits ihres Lebens als Politiker so ziemlich gar nichts auf die Reihe gebracht haben, kann man eben keine Themenschwerpunkte jenseits einer "Steuersenkungs- und Klientelpartei" transportieren, was für eine eigentlich traditionell liberale Partei schon zwingend notwendig wäre.

Beitrag melden
rafkuß 14.05.2010, 17:52
5. Back to the roots...

Zitat von sysop
Die FDP steht vor einem Umbruch. Sie muss einerseits ihre Koalition-Optionen erweitern und andererseits ihre Ziele in der Steuerfrage überdenken. Zudem wird aus der Basis kritik an Parteichef Westerwelle laut. Was denken Sie: Wie findet die FDP aus der Krise heraus?
...in eine FDP, in der ich auch einmal Mitglied war, ein bunter, sozial ausgewogener Haufen aus Rechts und Links mit dem Gefühl für Freiräume.(und nicht für Finanztransaktionen...)
Aber mit den derzeitigen blutleeren "Teiggesichtern" an der Spitze sehe ich ein schwarzes Loch mit Deckel drauf und zu!

Beitrag melden
Monark 14.05.2010, 17:54
6. -

Zitat von samsonax
Die FDP hat nach der Bundestagswahl einen entscheidenden strategischen Fehler gemacht. Sie hat ihre Stimmen überwiegend nicht von der eigenen Klientel bekommen. Sie hätte mit einem geschärften sozialen Profil in die Regierung starten müssen ...
Das ist jetzt Satire, oder?

FDP und soziales Profil passt ungefähr so gut zusammen wie Teufel und Weihwasser.

Beitrag melden
Wolfgang Jung 14.05.2010, 17:57
7. Ganz einfach

Der Weg liegt doch wohl klar vor Augen:

- Entsorgung des Politclowns Westerwelle
- Besinnung auf zeitgemäße sozial-liberale Werte und Ideen
- die Chance dazu ergreifen in Form des Eintretens in eine sozialliberalgrüne Koalition in NRW.

Beitrag melden
olicrom 14.05.2010, 18:00
8. Liebe CDU...

...ich mag Euch nicht. Ihr seid mir nicht sympathisch. Und ich hab Euch nie gewählt. Aber wenn Ihr jetzt die FDP aus der Koalition schmeißt, um das Land von dieser Geißel zu befreien, ich schwöre bei allem was mir heilig ist, werde ich bei der nächsten Bundestagswahl CDU wählen.

Das Angebot gilt die nächsten sechs Wochen.

Beitrag melden
HaPeGe 14.05.2010, 18:01
9. Nur durch eine Totalerneuerung ...

Zitat von sysop
Die FDP steht vor einem Umbruch. Sie muss einerseits ihre Koalition-Optionen erweitern und andererseits ihre Ziele in der Steuerfrage überdenken. Zudem wird aus der Basis kritik an Parteichef Westerwelle laut. Was denken Sie: Wie findet die FDP aus der Krise heraus?
hat die FDP noch eine Chance ! Die jetzige Spitze und das Parteiprogramm sind so überflüssig wie ein Kropf. Die Personen sind inkompetent und das Programm ist unrealistisch bzw. auf eine Minderheit zugeschnitten. Wenn die Partei so weitermacht, dann wird sie die 5%-Marke demnächst unterschreiten !

Beitrag melden
Seite 1 von 279
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!