Forum: Politik
FDP-Führungskrise: Countdown zum Machtwechsel

Guido Westerwelle denkt über den Rückzug als Parteichef nach. Schon bald könnte die Entscheidung fallen. Nun kommt es vor allem auf die junge Generation an. Übernehmen Philipp Rösler und Christian Lindner die Führung?

Seite 8 von 11
wolfman11 02.04.2011, 10:40
70. Och nö ....

Na da wissen Sie sich ja mit etwa 3,5% der Bevölkerung einig.

Aber im Einzelnen:

Zitat von Dominik Menakker
Wir brauchen eine FDP. Eine gesellschaftlich liberale, die den Daten- und Überwachungskraken Staat in die Schranken weißt.
Ja richtig, eine solche FDP bräuchten wir. Wo ist sie denn? Ach, nicht da.

Zitat von Dominik Menakker
Eine (anti)sozial-liberale, die klar macht, dass es auch eigene Verantwortung gibt und eine wirtschaftliberale, die dem Staat klar macht, dass er dort, wo es gut läuft, seine Finger weg zu lassen hat.
Eine solche FDP braucht außer den Großkonzernen und Lobbyisten übriogens niemand. Aber im Gegensatz zur vorgenannten Version ist diese FDP deutlich wahrnehmbar.


Zitat von Dominik Menakker
Es wird Zeit, dass wir wieder begreifen, dass die beste Regierung diejenige ist, die am wenigsten macht und im Endeffekt an ihrer ( nie kommenden ) Selbstauflösung arbeitet.
Aua. Woher haben wir denn diese Staatsphilosophie entliehen? Da würd mich mal die Quelle interessieren. Aber es ist immerhin eine gute Beschreibung unserer derzeitigen Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfman11 02.04.2011, 10:47
71. Schade eigentlich ....

Zitat von Dominik Menakker
Noch ein kleiner Nachtrag zu Westerwelle. Ich hatte das Glück ihn persönlich kennen zu lernen. Ein junger Mann, der aus dem Guidomobil Fuzzi längst entwachsen ist, sehr pointierte Auffassungen vertritt und mit sicherheit in Sachen Intelligenz 99 % der hier anwesenden Foristen locker in die Tasche steckt.
... das die Intelligenz Ihres Heroen nicht auszureichen scheint, seine Partei anständig zu Erfolgen führen oder dieses Land nicht vor aller Welt in eine diplomatische Isolation.

Dieser Mann hat bei seiner Selbstwahrnehmung längst jeden Realitätsbezug verloren. Ein Beispiel gefällig:„Ich kann als deutscher Außenminister nicht Soldaten nach Libyen schicken, weil andere es tun. Ich muss selbst davon überzeugt sein“ (Zitat Westerwelle vom 21.03. aus einer PK in Brüssel) Der Mann schickt niemanden irgendwo hin. Das tut in diesem Staat noch immer der Bundestag. Er ist auch weder Regierungschef noch Verteidigungsminister. Was für ein Selbstbild kommt also durch ein solches Zitat zum Ausdruck? Mal ganz abgesehen davon, dass von einer Beteiligungdeutscher Soldaten niemals die Rede war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
famulus 02.04.2011, 11:04
72. Mir fällt es auch schwer

Zitat von pkeszler
Vielmehr währe sein Rücktritt als Außenminister und Vizekanzler für das Volk eine konsequente und erforderliche Entscheidung, denn er ist hier eine völlige Fehlbesetzung.
Sie meinten bestimmt "... wäre sein Rücktritt ...". Mir fällt es auch schwer und er macht es einem ja auch schwer, ihn zu verteidigen. Aber seiner Ablehnung des Einsatzes der Bundeswehr in Libyen, stimme ich bedenkenlos zu. Hätte ich ihm nicht zugetraut.

Und was das Chaos in der Partei anbetrifft ..: die größten Chaoten sind die Grünen, auch wenn sie momentan einen Höhenflug erleben. Ich gehe von Neuwahlen in Baden-Württemberg innerhalb der nächsten 2 Jahre aus, weil das Personal, das Kretschmann zur Verfügung hat, aus inkompetenten "Dagegen"-Politikern besteht. Chaos in Parteien - somit überall zu finden und nichts Außergewöhnliches.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erwin777sti 02.04.2011, 11:26
73. Gehen Sie, Westerwelle, wenden Sie Unheil von Deutschland ab !!!

Zitat von Safiye
Das hat man davon, wenn man einen sturen Menschen, der nur Sitzfleisch hat und sonst über keinerlei Qualifikationen verfügt, im Rausch nicht nur zum Parteivorsitzenden macht, sondern ihm dann auch noch wider besseres Wissen das Außenministerium überlässt. Was ihn an diesem Amt trotz außenpolitischer Inkompetenz reizte ?! Die Popularitätswerte seiner Vorgänger und der Handshake mit großen politischen Persönlichkeiten. Nichts davon hat jedoch auf ihn abgefärbt. Weder ist Westerwelle als Außenminister beliebt noch ist er eine große Persönlichkeit geworden. Es fehlt ihm schlicht der Instinkt für das außenpolitische Geschäft. Wenn sich Herr Westerwelle mit versteinerter Miene vors Publikum stellt und im Angesicht eines bevorstehenden Massakers in Benghazi unbewegt äußert "Ich bin nicht überzeugt", dann hat er Joschka Fischers seinerzeit emotional vorgetragenen Satz "I am not convinced" nicht wirklich verstanden. Die Lage im Irak und Libyen sind so unterschiedlich wie Sonne und Mond ... und die (Ent)Haltung Deutschlands im UN-Sicherheitsrat um so beschämender. Herr Westerwelle, treten Sie einfach ab ... mit Ihnen hat die FDP keine Chancen mehr, ohne Sie vielleicht, wobei ich auch von der sogenannten jungen Generation in der FDP nichts halte ... Jung, abgehoben und keineswegs liberal sind sie leider alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aristo32 02.04.2011, 11:28
74. CDu ist schlimmer!

Irgendwie tut mir die FDP leid. Obwohl ich sie nie wählen würde. Vor allem weil sie den Meisten Schaden abbekommt. Dabei ist sie der kleine Partner in der Regierung!
DIe CDU ist das Übel...
Zuerst hat sie in der Koalition die Spd kaputt gemacht und nun die FDP!
Und jetzt wollen sie die Grünen als Partner!

Wer fällt denn noch darauf rein?? Anscheinend noch ca. 35%!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pkeszler 02.04.2011, 11:53
75. @famulus

Zitat von famulus
Sie meinten bestimmt "... wäre sein Rücktritt ...". Mir fällt es auch schwer und er macht es einem ja auch schwer, ihn zu verteidigen. Aber seiner Ablehnung des Einsatzes der Bundeswehr in Libyen, stimme ich bedenkenlos zu. Hätte ich ihm nicht zugetraut. Und was das Chaos in der Partei anbetrifft ..: die größten Chaoten sind die Grünen, auch wenn sie momentan einen Höhenflug erleben. Ich gehe von Neuwahlen in Baden-Württemberg innerhalb der nächsten 2 Jahre aus, weil das Personal, das Kretschmann zur Verfügung hat, aus inkompetenten "Dagegen"-Politikern besteht. Chaos in Parteien - somit überall zu finden und nichts Außergewöhnliches.
Da werden Sie sich wohl nach 2 Jahren eines Besseren belehren lassen müssen. Den Grünen gehört die Zukunft, weil deren Politik von der Mehrheit des Volkes gewünscht wird.Die Grünen haben seit ihrem Bestehen aus ihren Fehlern gelernt und machen jetzt eine pragmatische Politik.
Sie haben als drittgößte Partei die FDP mit ihren maximal 5 % eindeutig abgelöst und kommen zukünftig als Koalitionspartner sowohl für die SPD, als auch für die CDU in Betracht. Für die CDU gilt das Gleiche umgekehrt. Ohne Grüne oder die SPD kann die CDU künftig nicht mehr regieren. Die Chaoten in der Politik wurden schon längst von der FDP abgelöst. Darin stimmen alle Kommentare überein. Diese Partei wird nach den Landtagswahlen in Bremen, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern nur noch ein Minimaldasein im kommunalen Bereich führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erwin777sti 02.04.2011, 11:56
76. indem Sie Partei gg. J.Fischer ergreifen, erweist sich "Pro-Guido" als Geschwafele ..

Zitat von Dominik Menakker
Noch ein kleiner Nachtrag zu Westerwelle. Ich hatte das Glück ihn persönlich kennen zu lernen. Ein junger Mann, der aus dem Guidomobil Fuzzi längst entwachsen ist, sehr pointierte Auffassungen vertritt und mit sicherheit in Sachen Intelligenz 99 % der hier anwesenden Foristen locker in die Tasche steckt. Einer hier war so dumm und seine Auftritte mit seinem Lebensgefährten zu monieren. Alle anderen halte sich schön brav unter der Decke und denken "Scheiß Schwuler". Denn genau das ist es. Keiner von denen, die hier über ihn herziehen könnten auch nur ein Zitat von ihm wiederholen. Es ist auch egal. Der Schwuchtel muss weg. Wenn ein Partykönig wie Wowereit auf männliche Ärsche steht mag das ja noch in Ordnung sein. Aber ein Bürgerlicher, ein Radikalliberaler? Nein, da packen wir unsere Toleranz aus den Sonntagsreden doch ganz schnell wieder ein, und hole die Keule raus. Echte German halt. UUUAHHH uuuaaahhh uuuaaaah. Und wenn die römische Polente kommt klettern wir ganz schnell auf die Bäume. Einfach nur erbärmlich, was hier abgeht. Das Schlimme ist: Der Pöbel hat erreicht, obwohl WW fast nichts vorzuwerfen ist, dass er gehen muss um die FDP überleben zu lassen. ICh bin Hetero bis zur Selbstaufgabe. Männer find ich einfach nur bäääääh, aber Westerwelle verdient genau den Respekt, den ich anderen Popopoppern wie Wowereit abspreche. Wer sich angegriffen fühlt, ich nehme Argumente gerne entgegen. Aber Vorsicht, ich habe ein gutes Gedächtnis Und wer heute noch mit Guidomobil und den 18 auf den Schuhe argumetiert ist offensichtlich auf dem damaligen Stand stehen geblieben. Das ist nix anderes als die Steinewerferei von Joschka, dem ich übrigens seinen Wandel nicht abnehme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonas_breymeier 02.04.2011, 12:07
77. Partei der Vernunft

Diese neue liberale Partei nach der hier geschrien wird existiert bereits.

Sie heisst "Partei der Vernunft" und setzt sich für Dezentralisierung, Ausstieg aus dem Euro, gegen den Überwachungsstaat und Angriffskriege ein.

Seht euch das Programm mal an:
http://www.parteidervernunft.de/parteiprogramm.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlinerin95 02.04.2011, 12:11
78. @famulus;

Zitat von famulus
Sie meinten bestimmt "... wäre sein Rücktritt ...". Mir fällt es auch schwer und er macht es einem ja auch schwer, ihn zu verteidigen. Aber seiner Ablehnung des Einsatzes der Bundeswehr in Libyen, stimme ich bedenkenlos zu. Hätte ich ihm nicht zugetraut. Und was das Chaos in der Partei anbetrifft ..: die größten Chaoten sind die Grünen, auch wenn sie momentan einen Höhenflug erleben. Ich gehe von Neuwahlen in Baden-Württemberg innerhalb der nächsten 2 Jahre aus, weil das Personal, das Kretschmann zur Verfügung hat, aus inkompetenten "Dagegen"-Politikern besteht. Chaos in Parteien - somit überall zu finden und nichts Außergewöhnliches.
Ich halte die Entscheidung von Westerwelle hinsichtlich des Einsatzes der Bundeswehr in Libyen auch für vollkommen richtig.
Was wäre gewesen, wenn Westerwelle dem Bundeswehreinsatz in Libyen vorbehaltlos zugestimmt hätte?
Ich vermute mal, dass der Protest der Oppositionsparteien nicht lange auf sich warten gelassen hätte. Dass ausgerechnet die Mainstream-Medien wie z. B. der Spiegel, Welt, FAZ usw. der in meinen Augen klugen Entscheidung Westerwelles so kritisch gegenüber stehen, wundert mich bis heute.
Ich bin wahrlich kein Fan der FDP und auch nicht der sonstigen Parteien; aber im Fall Libyen war ich froh, dass Deutschland sich aus diesem Bürgerkrieg herausgehalten hat.

Der neue Kandidat für den Parteivorstand, Gesundheitsminister Rösler, mag vielleicht die Krankenkassen und die Pharmaindustrie beglücken; bei der Bevölkerungsmehrheit, den Versicherten und nach meiner Vermutung auch zahlreichen Ärzten, wird sich die Begeisterung wohl in engen Grenzen halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaraMer 02.04.2011, 12:12
79. natürlich als Minister zurücktreten

Zitat von regierungs4tel
Die deutsch-chinesische Affäre Spengler unterstreicht, dass wir einen neuen Aussenminister brauchen. kein Schröder, Fischer oder Genscher, nicht einmal ein Kinkel hätte zu befürchten gehabt, dass Mitglieder in einer 10-Mio-€ schweren Kultur-Delegation kein Einreisevisum erhalten: Westerwelle ist außenpolitisch eine 'lame duck'
Das Wählersignal bezieht sich doch nicht auf den Parteivorsitz - ich denke die FDP ist den meisten Bürgern inzwischen egal. Das Wählersignal bezieht sich natürlich auf die Regierung. Er muß als Minister zurücktreten. Und ich hoffe nicht, dass die Wahl ihm überlassen wird. Das wäre doch lächerlich. Jeder angestellte Manager hätte schon lange seine Sachen packen müssen, ohne Abfindung und säße beim Arbeitsamt. Wäre genau das was Westerwelle so verabscheut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 11