Forum: Politik
FDP - gut aufgestellt im Wahljahr?

Die Freien Demokraten erfreuen sich derzeit guter Umfragewerte, die FDP wird von vielen als künftige Regierungspartei gehandelt. Wie sehen Sie die Chancen der FDP im Wahljahr?

Seite 2 von 428
kevin i. 02.07.2009, 14:59
10.

Zitat von panther013
Apropos FDP und Außenpolitik: Siehe Honduras Dazu die Friedrich Naumann .....
Liberal heisst nicht neutral.

Beitrag melden
freqnasty 02.07.2009, 15:00
11.

Zitat von mbberlin
"Millionenstrafe stürzt FDP in Finanzprobleme"
na ja, um diese peanuts werden sich die energie-, versicherungs- und pharmaindustrie schon kümmern, wie immer.
die werden ihr wichtigstes interessenvertretungsorgan mit parteizulassung nicht im regen stehen lassen.

ansonsten sind die guten umfragewerte der fdp eigentlich ein treppenwitz.
die von ihr immer propagierte deregulierung der märkte hat einen gutteil zum jetzigen schlamassel beigetragen, ihr parteiprogramm ist schlichtweg eine beleidigung für die intelligenz eines jeden mündigen bürgers.
hilfreich ist da natürlich die mainstreampresse, die ihr das alles unreflektiert durchgehen läßt.
die fdp ist das genaue spiegelbild der linkspartei:
ein klientelverein, der den bürgern dreist das blaue vom himmel herunter verspricht, und sich einen dreck darum schert, ob all der quatsch auch überhaupt zusammenpaßt.
die linkspartei entlarvt man dabei allerdings, während die fdp unbehelligt bleibt.

Beitrag melden
zukunftsmusik 02.07.2009, 15:00
12.

Auszug aus dem Wahlprogramm der FDP:

"Die Kosten der betrieblichen Mitbestimmung müssen begrenzt, die gesetzlich vorgegebene
Zahl der Betriebsratsmitglieder deutlich reduziert werden. Ein Betriebsrat sollte erst in Unternehmen
ab 20 Beschäftigten gebildet werden."
In Deutschland arbeiten mehrere Millionen Menschen in Betrieben zwischen 5 und 20 Mitarbeitern. Diesen möchte die FDP die bescheidenen Rechte verweigern, die der Betriebsrat hat (in Kleinbetrieben ist es 1 Betriebsrat, oder Betriebsobmann).

Eine deutliche Klientelforderung, die FDP vertritt weder allgemeine freie noch demokratische Ziele und sollte PdZ (Partei deutscher Zahnärzte) o.ä. heißen.

Beitrag melden
drückerkönig 02.07.2009, 15:06
13.

Zitat von Hardliner 1
Bekanntlich ist unter den Blinden der Einäugige König.
Wieso? Im Duett mit Wowereit, als Kanzler, kann ich mir die FDP, Westerwelle macht dann den Außenminister, gut vorstellen.
Allerdings muss dann die Flagge überholt werden, die hat in diesem Fall die Regenbogenfarben.
Übernachtungskosten lassen sich dadurch bei Auslandsbesuchen auch noch halbieren. Da wird die Krise alt aussehen. Westerwelle macht Späßchen und Wowereit besucht Modenschauen.

Beitrag melden
richie 02.07.2009, 15:09
14.

Zitat von kevin i.
Ich bin froh, dass immer mehr Menschen verstehen, dass Steuersenkungen bei der FDP keine Wahlluegen sind.
Der war gut. Die FDP ist definitiv die Partei, unter deren Regierungsbeteiligung am meisten Steuern und Abgaben erhöht und am meisten Schulden gemacht wurden.
Zitat von
Gerade in Deutschland und auch bezueglich der Finanzkrise finde Ich eine Steuersenkungen dringend erforderlich !
Um dann noch mehr Schulden zu machen?

Beitrag melden
Barath 02.07.2009, 15:12
15.

Zitat von drückerkönig
Wieso? Im Duett mit Wowereit, als Kanzler, kann ich mir die FDP, Westerwelle macht dann den Außenminister, gut vorstellen. Allerdings muss dann die Flagge überholt werden, die hat in diesem Fall die Regenbogenfarben. Übernachtungskosten lassen sich dadurch bei Auslandsbesuchen auch noch halbieren. Da wird die Krise alt aussehen. Westerwelle macht Späßchen und Wowereit besucht Modenschauen.
Tzzz.
Ich finde so Kommentare unangebracht.

Auch wenn man bei manchen Politikern den Eindruck hat, daß selbst das "outen" nur erfolgt ist, weils gerade Mode war und womöglich Stimmen bringt...

Beitrag melden
Alex066 02.07.2009, 15:12
16.

Was ist an Parteispenden eigentlich so schlimm?
Die Parteien sollten sich nur über Spenden refinanzieren, und nicht über dem Bürger.

Ganz allgemein stört mich die Bezeichnung liberal für die FPD.
Ich würde sie eher als sozialdemokratisch beschreiben, vielleicht noch etwas realitätsnäher.

Beitrag melden
richie 02.07.2009, 15:16
17.

Zitat von kevin i.
Liberal heisst nicht neutral.
Das ist ja gar nicht das Thema. Hier geht es darum, dass die FDP-Stiftung ganz klar Position für Putschisten und gegen einen demokratisch legitimierten Präsidenten ergreift. Soweit ist es mittlerweile um das Demokratieverständnis der liberalen bestellt. Kann einen aber nicht wirklich wundern, nachdem die FDP als "Bürgerrechtspartei" das festgestelltermaßen verfassungswidrige NRW-Verfassungsschutzgesetz mitkonzipiert und -verabschiedet hat.

Beitrag melden
kathrin_erlenbacher 02.07.2009, 15:18
18.

Zitat von Barath
Tzzz. Ich finde so Kommentare unangebracht. Auch wenn man bei manchen Politikern den Eindruck hat, daß selbst das "outen" nur erfolgt ist, weils gerade Mode war und womöglich Stimmen bringt...
Weiterdenken ist hingegen angebracht. Staatsbesuche und ähnliche Veranstaltungen zum Beispiel, besonders, wenn die ganze Welt zuschaut.
http://i.bunte.de/img/HBZoGkmA.jpg
http://www.welt.de/multimedia/archiv...dp_386248g.jpg

Meinen Sie ernsthaft, dass die internationale Presse, speziell die islamische, sich nicht ganz beispielhaft liberal und weltoffen verhalten wird ? Nein? Ich auch nicht.

Beitrag melden
BillBrook 02.07.2009, 15:20
19.

Zitat von kevin i.
Ich bin froh, dass immer mehr Menschen verstehen, dass Steuersenkungen bei der FDP keine Wahlluegen sind. Gerade in Deutschland und auch bezueglich der Finanzkrise finde Ich eine Steuersenkungen dringend erforderlich !
Welche Steuern sind eigentlich während der Regierungszeit der FDP mal gesenkt worden? ;-)

Beitrag melden
Seite 2 von 428
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!