Forum: Politik
FDP - gut aufgestellt im Wahljahr?

Die Freien Demokraten erfreuen sich derzeit guter Umfragewerte, die FDP wird von vielen als künftige Regierungspartei gehandelt. Wie sehen Sie die Chancen der FDP im Wahljahr?

Seite 227 von 428
Christian Wernecke 01.09.2009, 13:59
2260.

Zitat von richie
[...] Und da muss man halt immer noch darauf hinweisen, dass unter der FDP Regierungsbeteiligung der Schuldenstand des Bundes bis zur Wiedervereinigung um das 10fache und bis zur Ablösung durch rot-grün gewachsen ist. Das hat keine andere Partei bisher geschafft. Und ausgerechnet diese Partei will angeblich Schulden abbauen? [...]
Da haben Sie vollkommen Recht! Die FDP war in der Vergangenheit bezüglich der Schuldenmacherei kein Deut besser wie die anderen Parteien.

Ich würde mir wünschen, man würde die Staatsausgaben (ausgenommen Investitionsausgaben) senken und allein damit Steuersenkungen finanzieren. Wenn das nicht geht, sollte man Steuersenkungen nicht ankündigen. Ich bin schon sehr gespannt, wie die FDP das angehen will. Guido Westerwelle hat bei mir persönlich einen Vertrauensvorschuss wie ich es sonst derzeit keinem Politiker geben würde. Mir gefällt, wie er die FDP in der Opposition konsequent profiliert hat. Zur Not muss das halt nochmal vier Jahre gemacht werden, bis sie die Mehrheit alleine schafft, weil auch der letzte in Deutschland genug vom Sozialismus von SPD und CDU hat.

Beitrag melden
Rainer Daeschler 01.09.2009, 14:14
2261.

Zitat von CBHH
Nun ist es raus. Die FDP will nach der Wahl die Mehrwertsteuer erhöhen. Wie Zeit-Online berichtet, habe sich Kubicki verplappert.
Die FDP würde ja auch nur auf höchsten Druck und im äußersten Notfall lügen, dass sie keine Steuererhöhung unterstütze. So z.B., wenn die Gefahr besteht, dass eine Regierung ohne sie gebildet würde.

Beitrag melden
nahal 01.09.2009, 14:20
2262.

Zitat von Rainer Daeschler
Die FDP würde ja auch nur auf höchsten Druck und im äußersten Notfall lügen, dass sie keine Steuererhöhung unterstütze. So z.B., wenn die Gefahr besteht, dass eine Regierung ohne sie gebildet würde.
Ihr Gedächnis weist große Lücken auf.

2005, nach den Wahlen, kam der Gerd auf den Knien zur FDP.
Sie blieb standhaft.

Beitrag melden
kdshp 01.09.2009, 14:24
2263.

Zitat von CBHH
Nun ist es raus. Die FDP will nach der Wahl die Mehrwertsteuer erhöhen. Wie Zeit-Online berichtet, habe sich Kubicki verplappert. Das nenne ich dann mal super aufgestellt.
Hallo,
ja jetzt wirds so richtig kompliziert. Also :
-CDU 2% plus - SPD keine erhöhung = +3% reale erhöhung
-CDU keine erhöhung + FDP X% = X% reale erhöhung (?)

Ich denke das dei FDP auch so um die 3% will denn dann kann sie das finanzieren was sie will "STEUERsenkunge" man muss nur wissen wie so was geht.

Beitrag melden
kdshp 01.09.2009, 14:28
2264.

01.09.2009

FDP-Spitzenmann Kubicki: Mehrwertsteuererhöhung als Ausgleich für Einkommenssteuerentlastungen
http://www.dailynet.de/TvMedien/50585.php

Hallo,

ich sagte es doch ! Also man erhöt die steuer A um die steuer B zu senken und verkauft das dann als steuersenkung. Und das hat bis jetzt keiner verstanden was die FDP will nicht mal die journalisten ? Man muss nur das programm der FDP lesen und es wird klar was kommen wird da braucht sich ein herr Kubicki nicht mal zu verplappern.

Beitrag melden
CBHH 01.09.2009, 14:33
2265. Vorsicht

Zitat von sysop
Die Freien Demokraten erfreuen sich derzeit guter Umfragewerte, die FDP wird von vielen als künftige Regierungspartei gehandelt. Wie sehen Sie die Chancen der FDP im Wahljahr?
Gut aufgestellt nur, wenn sich die FDP gut festhält, damit sich nicht ständig umfällt.

Denn seit der Krise verstrickt sich die FDP in immer mehr Widersprüche. Von dem, was der Vorsitzende für die PDF propagiert ist, sobald sie handeln muss, nichts mehr übrig.

Hierzu empfehle ich die Lektüre im nachfolgenden Link

http://www.zeit.de/2009/33/FDP

Beitrag melden
Rainer Daeschler 01.09.2009, 14:56
2266.

Zitat von nahal
Ihr Gedächnis weist große Lücken auf. 2005, nach den Wahlen, kam der Gerd auf den Knien zur FDP. Sie blieb standhaft.
Ja nee, is klar!
222+61 Sitze ergibt ja mehr als die Hälfte von 614 Sitzen?

Beitrag melden
nahal 01.09.2009, 14:59
2267.

Zitat von Rainer Daeschler
Ja nee, is klar! 222+61 Sitze ergibt ja mehr als die Hälfte von 614 Sitzen?
Nicht nur Ihr Gedächnis;
Schon mal was von AMPEL gehört?

http://www.focus.de/politik/deutschl...aid_98292.html

Beitrag melden
Rainer Daeschler 01.09.2009, 16:32
2268.

Zitat von nahal
Nicht nur Ihr Gedächnis; Schon mal was von AMPEL gehört?
Darüber reden und es machen, sind zwei paar Schuhe.

Beitrag melden
richie 01.09.2009, 16:39
2269.

Zitat von nahal
Stufentarif-Modell?
Inwiefern löst das das Problem des "Mittelstandsbauches" für Arbeitnehmer? Das Hauptproblem liegt dann nach wie vor bei der Deckelung der SV-Beiträge und der Beschränkung Der SV-Beitragspflich auf Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit. Im Übrigen hat auch das Stufentarif Modell immer noch einen Progressionsbauch zur Konsequenz. Der Spitzensteuersatz wird nach dem FDP Modell sogar noch früher als heute erreicht, nämlich bereits bei 50.000 Euro Jahreseinkommen statt wie bisher ca. 54.000 Euro.

Beitrag melden
Seite 227 von 428
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!