Forum: Politik
FDP - gut aufgestellt im Wahljahr?

Die Freien Demokraten erfreuen sich derzeit guter Umfragewerte, die FDP wird von vielen als künftige Regierungspartei gehandelt. Wie sehen Sie die Chancen der FDP im Wahljahr?

Seite 388 von 428
oliver twist aka maga 22.09.2009, 18:18
3870.

Zitat von nahal
Kannst mich wenigstens auf ein Bier einladen.
Okay, mache ich. Wir haben zwar vom Irakkrieg über die Siedlungen in Palästina, die Gesundheitsreform in den USA bis zur Stammzellforschung unterschiedliche Ansichten, aber ich bin ja liberal. Trotzdem oder vielleicht deswegen habe ich - ich habe schon abgestimmt - nicht Westerwelle gewählt. Oder um bei der Bibel zu bleiben: Eher wird ein Kamel durch ein Nadelöhr gehen...

Beitrag melden
siegfried_11 22.09.2009, 18:21
3871.

Zitat von sixgunner
BEIDE Stimmen für die FDP !!! Gebt denen mal die Chance ...schließlich schafft der Mittelstand in diesem Land ordendlich was !!! Allein die FDP hat einen unverblendeten Blick auf das reale Leben: Ich wähle GELB !
Klar, ich auch, denn ich bin Freiberufler.

Allerdings gibt es auch da etwas zu bedenken. Die FDP macht sich stark für die Honorarordnungen der Freiberufler und meint, diese dadurch zu fördern. Tatsächlich, ich spreche jetzt speziell für die Architekten, wird dadurch Wettbewerb verhindert, der kleine Büros konkurrenzfähig machen würde.
Auch hier gilt: Benachteiligung der Kleinen, um Große zu bevorzugen.

Das ist meine ehrliche Meinung.

Beitrag melden
Machtbesessen 22.09.2009, 18:35
3872. Wer ist paranoid ?

Zitat von Keine Panik
Bestimmte Befürchtungen in Zusammenhang mit der FDP sind nicht paranoid, sondern voll berechtigt.
Nicht die Befürchtungen sind paranoid sondern die FDP bemüht sich um ein paranoides Klima in Deutschland.

Beitrag melden
hdwinkel 22.09.2009, 19:50
3873. Fdp

Zitat von Machtbesessen
Nicht die Befürchtungen sind paranoid sondern die FDP bemüht sich um ein paranoides Klima in Deutschland.
Die FDP ist nicht 'schuld' an der gegenwärtigen Krise der Arbeitsgesellschaft, sie ignoriert sie nur am konsequentesten von allen etablierten Parteien und bemüht sich am allerwenigsten um Perspektiven.
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29235/1.html
Ihre ganze Existenz ist ja grade auf dem Beharren des Status Quo gegründet, daß der Markt alle Probleme lösen wird.
Tut er nicht wie wir sehen.
Selbstorganisierte Systeme sind sehr effektiv und einer reinen Planwirtschaft immer vorzuziehen, tragen aber den Keim des grandiosen Scheiterns in sich.
An einem solchen Punkt scheinen wir zu sein. Elend aufgrund von Arbeitslosigkeit weltweit als Ergebnis von Produktivitätssteigerungen kann nicht der Weisheit letzter Schluß sein. Als ob es nichts zu tun gäbe. Nur die gegenwärtige Wirtschaftsorganisation, also etwas Menschen-gemachtes erzeugt diesen surrealen Zustand der uns dazu bringt gleichzeitig die Umwelt zu zerstören und andererseits große Teile der Bevölkerung vom Fortschritt auszuschließen.
Ganz ohne steuernde Eingriffe geht es offenbar nicht.

Beitrag melden
Zensur 22.09.2009, 20:06
3874. Das nichts -es schallt in meinem Kopfe

Ich mag Frau Westerwelle einfach nicht,

es ist wie eine Schimpfende Mutter deren Stimme mittlerweile schallt, und man das Gewäsch einfach nicht mehr hören kann,
und einsieht das man so langsam lernen sollte
auf eigenen beinen zu stehen.

Um dorthingehend endlich wieder ein vernünftiges Verhältnis dazu zu bekommen.

Beitrag melden
richie 22.09.2009, 21:18
3875.

Zitat von nahal
Sie langweilen ungemein: Man kann doch nicht zu Arbeit,morgens gehen, wenn man in einem dreckigen Schlafzimmer (schlecht) geschlafen hat.
Was für ein Dünnsinn! So betrachtet müssten Sie auch Ihr Frühstück oder Ihren Kaffee zuhause von der Steuer absetzen können.
Zitat von
Analog könnte man sagen, man könne auch zu Fuß zu Arbeit gehen (Pendlerpauschale).
Is klar, 20km zu Fuß jeden Tag hin und zurück...Erst ab da galt die Pendlerpauschale nach dem zurecht kritisierten Gesetz. Dass Sie das für genauso viel oder wenig zumutbar halten, wie die Eigeninitiativreinigung Ihres Schlafzimmers, sagt alles darüber, mit welchem Utopisten wir es hier mit Ihnen zu tun haben. Zitat von
Was man unter "Werbungskosten" versteht unterliegt Artikel 3 Absatz 1, GG. Das ist die Essenz der BVGER-Urteils.
Nein, das ist Unsinn. Nicht was man unter "Werbungskosten" versteht unterliegt dem Gleichheitsgrundsatz, sondern wie man rechtlich mit Werbungskosten verfahren kann, ist vom Gleichheitsgrundsatz eingeschränkt, wie jedes andere Gesetz auch. Aber mangels Verständnis des Unterschiedes werden Sie das wieder als Korinthenkxxxerei bezeichnen. Fällt nur leider immer wieder auf Sie selbst zurück.
Zitat von
Der gesetzgeber hat einen gewissen Spielraum der Interpretation, aber nur einen gewissen.
Der ist nach dem BVerfG. Urteil übrigens gar nicht so klein. Sollten Sie nochmal nachlesen. Bringt aber bei Ihnen eh nichts, da Sie es doch eh nicht verstehen. Leben Sie weiter in Ihrer Traumwelt, in der die Reinigung des eigenen Schlafzimmers eine Aufwendung zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung von Einnahmen darstellt. Das trifft nur dann zu, wenn Sie in einer ganz bestimmten Berufssparte tätig sind, was mich bei Ihnen auch nicht mehr wundern würde.

Beitrag melden
Nante 22.09.2009, 21:26
3876.

Zitat von oliver twist aka maga
Lieber Nante, manche Sprüche sind schon heftig. Freilich muss bei der Exegese, der Auslegung, der Sitz im Leben, also die "Funktion" des Textes, berücksichtigt werden......
Lieber Maga, ich hatte schon immer eine Affinität zu ideologischen Fragen.
Auch ich war, wie unsere Kanzlerin, Mitglied der FDJ. Nur mit dem Unterschied, daß ich für kein Amt zu begeistern war, am wenigsten für Propaganda und Volksaufklärung.
1984 marschierte ich als blutjunger Anfänger ins Büro meines Vorgesetzten, Major XYZ, und verkündete meinen Wunsch Theologie studieren zu wollen.
Das Ende vom Lied war, daß ich Staatswissenschaften studieren mußte, was mir prompt nach der Wende gedankt wurde: Das Studium wurde nicht anerkannt.
(Vielleicht lag es daran, daß als Thema der Abschlußarbeit "Vertrauliche Dienstsache" da stand. Ich habe es auch vergessen;)).
Also mußte ich nochmal Betriebswirtschaft studieren.

Naja, ich kann nicht klagen. Solange die Kurse volatil sind. Das wird sich kaum ändern.....

Zitat von oliver twist aka maga
Es geht natürlich nicht um finanzielle Aspekte. :-)
Warum auch. In einem Land, in dem Milch und Honig fließen.

Beitrag melden
Nante 22.09.2009, 21:37
3877.

Zitat von nahal
Geehrter Nante, Hier offenbaren sich die wahren, TIEFEN, Gründe für magas Abneigung gegen die FDP: das Antiklreikale :-)
Verehrter nahal, das ist mir noch gar nicht aufgefallen. Trifft der Liberalismus Aussagen zur Religion (außer der des Geldes)?

Zitat von nahal
Die "militärisch-operative Führung" der jüdischen Zöllners Matthäus waren die nicht-jüdischen Zöllner, mit dem sich Jesus nicht am selben Tische setzen wollte. :-) Eine doppelte Begrundung für Magas Abneigung. :-)
Ich habe neulich in einem Antiquariat das Buch der Bücher erstanden.
Vielleicht sollte ich da mal blättern....

Beitrag melden
nahal 22.09.2009, 22:34
3878.

Zitat von Nante
Ich habe neulich in einem Antiquariat das Buch der Bücher erstanden. Vielleicht sollte ich da mal blättern....
Sie sollten sich vorher vergewissern, ob es ein Original ist.
Es gibt viele Fälschungen. :-)

Beitrag melden
bammy 22.09.2009, 22:41
3879.

Zitat von Keine Panik
Bestimmte Befürchtungen in Zusammenhang mit der FDP sind nicht paranoid, sondern voll berechtigt.
Ja eben! Sie befürchten. Sie glauben Klischees und Stammtischparolen und befürchten... Wir reden dann nicht von Fakten. Sondern von Ihrem Bauchgefühl.
Zitat von Keine Panik
Aber wenn Sie meinen, meine Interpretationen wären aus der Luft gegriffen, dann können Sie die gerne widerlegen. Und solange das nicht geschieht, gehe ich davon aus, dass ich nicht so falsch liege.
Da gibt es nichts zu widerlegen. Jedenfalls jetzt nicht, sondern erst, wenn es zu einer Regierungsbeteiligung der FDP kommen sollte. Solange schauen Sie für uns in die Zukunft und unterstellen da etwas. Mehr ist es nicht.

Zitat von Keine Panik
Übrigens andere Foristen sehen das auch so.
Oho!... Dann ist es natürlich belegt.
Es sehen alle so, die diesen Klischees folgen.
Ich könnte Ihnen hier auf Anhieb einige Foristen benennen, die der Meinung sind, das die Linke kreuzgefährlich sind und die DDR #2 einführen wollen.

Beitrag melden
Seite 388 von 428
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!