Forum: Politik
FDP - hat Westerwelle seine Chance verspielt?

Nach der Bundestagswahl schien die Welt für die FDP komplett in Ordnung: Hohe Prozentgewinne, wieder an der Regierung beteiligt, enormer Vertrauensvorschuss mit gesteigerten Erwartungen. Nach hundert Tagen im Amt ist von der Euphorie wenig geblieben. Hat Vorsitzender Westerwelle seine Chance schon verspielt?

Seite 1 von 726
Morotti 06.02.2010, 09:10
1.

Zitat von sysop
Nach der Bundestagswahl schien die Welt für die FDP komplett in Ordnung: Hohe Prozentgewinne, wieder an der Regierung beteiligt, enormer Vertrauensvorschuss mit gesteigerten Erwartungen. Nach hundert Tagen im Amt ist von der Euphorie wenig geblieben.
Meiner Meinung nach ja.

Leider hat er sich das Ressort ausgesucht wo er denkt, dass er mal ein Eintrag ins Geschichtsbuch bekommt.

Das Ressort , wo er seine "Steuerorgien" hätte durchsetzen können, hat er gemieden wie der Teufel das Weihwasser.

Beitrag melden
RagnarLodbrok 06.02.2010, 09:17
2.

Zitat von sysop
Nach der Bundestagswahl schien die Welt für die FDP komplett in Ordnung: Hohe Prozentgewinne, wieder an der Regierung beteiligt, enormer Vertrauensvorschuss mit gesteigerten Erwartungen. Nach hundert Tagen im Amt ist von der Euphorie wenig geblieben. Hat Vorsitzender Westerwelle seine Chance schon verspielt?
Nun ja, höchstens eine von von vielen Chancen.
Sieht man es Einkommenstechnisch:

Entgeltliche Tätigkeiten neben dem Mandat


Agentur Schenck, Berlin,
Aspecta HDI Gerling Lebensversicherung AG, Mainz,
AXA-Krankenversicherung AG, Köln,
BCA AG, Bad Homburg,
Close Brothers Seydler AG, Frankfurt/Main,
Congress Hotel Seepark, Thun/Schweiz,
CSA Celebrity Speakers GmbH, Düsselsdorf,
Dr. Schnell Chemie AG, München,
DS Marketing GmbH, Brühl,
econ Referenten-Agentur, Straubing,
EDEKA Handelsgesellschaft Nordbayern-Sachsen-Thüringen mbH, Rottendorf,
EDEKA Zentrale AG & Co.KG, Hamburg,
EUTOP Speaker Agency GmbH, München,
Fertighaus WEISS GmbH, Oberrot,
Flossbach & von Storch Vermögensmanagement AG, Köln,
Gemini Executive Search, Homburg,
Genossenschaftsverband Frankfurt, Frankfurt,
Hannover Leasing GmbH & Co. KG, Pullach,
Lazard Asset Management Deutschland GmbH, Hamburg,
LGT Bank AG, Zürich/Schweiz,
Lupus Alpha Asset Management GmbH, Frankfurt/Main,
MACCS GmbH, Berlin,
Maritim Hotelgesellschaft mbH, Bad Salzuflen,
Movendi GmbH, Lohmar-Honrath,
Rednerdienst & Persönlichkeitsmanagement Matthias Erhard, München,
Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA, Köln,
Serviceplan Agenturgruppe für innovative Kommunikation GmbH & Co. KG,
Haus der Kommunikation, München,
Solarhybrid AG, Brilon,
Team Event Marketing GmbH, Rosbach v.d.H.,
Vincero Holding GmbH & Co. KG, Aachen,
Wolfsberg - The Platform for Executive & Business Development, Ermatingen/Schweiz,
TellSell Consulting GmbH, Frankfurt/Main,


Funktionen in Unternehmen

ARAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG, Düsseldorf,
Mitglied des Aufsichtsrates, jährlich, Stufe 3

Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt/Main,
Mitglied des Beirates, jährlich, Stufe 3

Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG, Hamburg,
Mitglied des Beirates (bis 31.12.2008)

Beitrag melden
bosemil 06.02.2010, 09:18
3. Ohne Kompetenz funktioniert das nicht.

Zitat von sysop
Nach der Bundestagswahl schien die Welt für die FDP komplett in Ordnung: Hohe Prozentgewinne, wieder an der Regierung beteiligt, enormer Vertrauensvorschuss mit gesteigerten Erwartungen. Nach hundert Tagen im Amt ist von der Euphorie wenig geblieben. Hat Vorsitzender Westerwelle seine Chance schon verspielt?
Warum wunder sich sysop? Eine Partei mit einem derartrigen Mangel an Kompetenz muß in Schwierigkeiten kommen. Man kann zwar Sprüche klopfen und den Wähler auf seine Seite ziehen. Das hat ja auch wunderbar geklappt, aber dann muß man sich halt auch die Mühe machen und sich unter Beweis stellen. Das da vielfach nur heiße Luft gepredigt wurde hat der Wähler sehr schnell gemerkt. Leider etwas spät.

Beitrag melden
Brand-Redner 06.02.2010, 09:50
4. Welche Chancen?

Zitat von sysop
Nach der Bundestagswahl schien die Welt für die FDP komplett in Ordnung: Hohe Prozentgewinne, wieder an der Regierung beteiligt, enormer Vertrauensvorschuss mit gesteigerten Erwartungen. Nach hundert Tagen im Amt ist von der Euphorie wenig geblieben. Hat Vorsitzender Westerwelle seine Chance schon verspielt?
Auf den ersten Blick mag die Frage ja berechtigt sein. Geht man indessen von den tatsächlichen persönlichen Voraussetzungen aus, die Guido W. zur Verfügung standen /stehen, konnte die Sache gar nicht anders laufen. Selbst wenn er einer seriöseren Partei angehört hätte: Mit heißen Sohlen, kindischen Farbspielen und scheinbar telegenem Grinsen allein kann man auch in Deutschland noch keine Politik machen, und die Lautstärke des Geschreis ist noch nicht gleichbedeutend mit gedanklicher Tiefe. Ich erwarte gar nicht, dass der Besagte das je begreift. Aber "Mutti" Merkel hätte es wissen können - wenn Sie's denn hätte wissen wollen.

Beitrag melden
Jordan Sokoł 06.02.2010, 09:59
5. Westerwelle nein

Zitat von sysop
Nach der Bundestagswahl schien die Welt für die FDP komplett in Ordnung: Hohe Prozentgewinne, wieder an der Regierung beteiligt, enormer Vertrauensvorschuss mit gesteigerten Erwartungen. Nach hundert Tagen im Amt ist von der Euphorie wenig geblieben. Hat Vorsitzender Westerwelle seine Chance schon verspielt?
Nein, er ist ja erwiesenermaßen ein Stehaufmännchen.

Jordan Sokoł

Beitrag melden
Hubert Rudnick 06.02.2010, 10:08
6. Westerwelle

Zitat von sysop
Nach der Bundestagswahl schien die Welt für die FDP komplett in Ordnung: Hohe Prozentgewinne, wieder an der Regierung beteiligt, enormer Vertrauensvorschuss mit gesteigerten Erwartungen. Nach hundert Tagen im Amt ist von der Euphorie wenig geblieben. Hat Vorsitzender Westerwelle seine Chance schon verspielt?
---------------------------------------------------------
Hat der Chef der Mövenpickpartei seine Chance verspielt?
Das ist so nicht richtig, dieser Mann hat in den letzten Jahren im innerparteilichen Machkampf die FDP zu einer reinen Klientelpartei umfunktioniert, er ist von dem Weg einer liberalen Partei weggeangen, allerdings falls das Wort liberal auch freitheitlich im Sinne der Gesellschaft und ihrer Menschen mal was galt.
Der Herr Westerwelle hat es aber in all seinen Reden auch immer wieder beton was er sich unter einer liberalen Partei vorstellt und somit hätte jeder andere Politiker und Wähler es auch schon vor der Wahl wissen können, dass dieser Mann nur vorgab alles gesellschaftliche und soziale der Gemeinschaft zu Gunsten des schnellen Profits zu zerstören.
Und trotzdem haben sich die Schwarzen, aber auch die SPD um ihm bemüht.
Der Herr Westerwelle hatte aber auch immer wieder bewiesen, dass er auch nur ein Sprücheklopfer sei und hier im Forum haben wir uns dazu zig mal auseinander gestritten.
Aber einige Parteien buhlten doch förmlich um ihm, sie wollten ihm mit ins Regierungsbett zu nehmen, obwohl sie wußten dass in diesem Mann nichts stecken kann.
Aber auch die Journalie hatte in den letzten Jahren nichts anderes vor, als diesen Mann zu hofieren und aus ihm was zu machen was dieser Mann nicht war und auch nie hätte werden können.
Ich frage mich, wer macht eigentlich bei uns in Deutschalnd die Politik, sind es nur unqualifizierte und unwissende Leute.
Sie alle wollen eine gute Ausbildung vorweisen, aber die Politik und ihre Menschen begreifen diese Politiker absolut nicht.
Wem dienen denn die Politiker, nur dem Kapital, oder der gesamten Gesellschaft?
HR

Beitrag melden
Jordan Sokoł 06.02.2010, 10:11
7. Kein Wunder,

Zitat von RagnarLodbrok
Nun ja, höchstens eine von von vielen Chancen. Sieht man es Einkommenstechnisch: Agentur Schenck, Berlin, Aspecta HDI Gerling Lebensversicherung AG, Mainz, AXA-Krankenversicherung AG, Köln, BCA AG, Bad Homburg, Close Brothers Seydler AG, Frankfurt/Main, Congress Hotel Seepark, Thun/Schweiz, CSA Celebrity Speakers GmbH, Düsselsdorf, Dr. Schnell Chemie AG, München, DS Marketing GmbH, Brühl, econ Referenten-Agentur, Straubing, EDEKA Handelsgesellschaft Nordbayern-Sachsen-Thüringen mbH, Rottendorf, EDEKA Zentrale AG & Co.KG, Hamburg, EUTOP Speaker Agency GmbH, München, Fertighaus WEISS GmbH, Oberrot, Flossbach & von Storch Vermögensmanagement AG, Köln, Gemini Executive Search, Homburg, Genossenschaftsverband Frankfurt, Frankfurt, Hannover Leasing GmbH & Co. KG, Pullach, Lazard Asset Management Deutschland GmbH, Hamburg, LGT Bank AG, Zürich/Schweiz, Lupus Alpha Asset Management GmbH, Frankfurt/Main, MACCS GmbH, Berlin, Maritim Hotelgesellschaft mbH, Bad Salzuflen, Movendi GmbH, Lohmar-Honrath, Rednerdienst & Persönlichkeitsmanagement Matthias Erhard, München, Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA, Köln, Serviceplan Agenturgruppe für innovative Kommunikation GmbH & Co. KG, Haus der Kommunikation, München, Solarhybrid AG, Brilon, Team Event Marketing GmbH, Rosbach v.d.H., Vincero Holding GmbH & Co. KG, Aachen, Wolfsberg - The Platform for Executive & Business Development, Ermatingen/Schweiz, TellSell Consulting GmbH, Frankfurt/Main, ARAG Allgemeine Rechtsschutz-Versicherungs-AG, Düsseldorf, Mitglied des Aufsichtsrates, jährlich, Stufe 3 Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt/Main, Mitglied des Beirates, jährlich, Stufe 3 Hamburg-Mannheimer Versicherungs-AG, Hamburg, Mitglied des Beirates (bis 31.12.2008)


RagnarLodbrok,

Sal. Oppenheim jr. & Cie ist ja zwischenzeitlich „baden“ gegangen. Jetzt kann er bei der Rechtsnachfolgerin noch dafür sorgen, daß es nicht zu Veruntreuungsprozessen kommt.

Jordan Sokoł

Beitrag melden
semipermeabel 06.02.2010, 10:15
8.

Zitat von bosemil
Warum wunder sich sysop? Eine Partei mit einem derartrigen Mangel an Kompetenz muß in Schwierigkeiten kommen. Man kann zwar Sprüche klopfen und den Wähler auf seine Seite ziehen. Das hat ja auch wunderbar geklappt, aber dann muß man sich halt auch die Mühe machen und sich unter Beweis stellen. Das da vielfach nur heiße Luft gepredigt wurde hat der Wähler sehr schnell gemerkt. Leider etwas spät.
Das Sprüchklopfen hat allerdings gut bei eingen Wählern gekappt.
Leider mal wieder. Mir wird beim Zuhören der Westerwellschen Parolen reglmässig schlecht. Da kommen mir Bilder aus der Vergangenheit in den Sinn...

Beitrag melden
someone_one 06.02.2010, 10:41
9. WW und FDP...

WW und die FDP...haben in der Tat ein Riesenproblem, weil sich IHR Klientel (Freiberufler, Unternehmer...) abwenden
und zur CDU wechseln. Das ist existenzbedrohend für die FDP,
aber keine Wunder bei soviel Inkompetenz (der Mnister) und Sprücheklopferei des Vorsitzenden.

Beitrag melden
Seite 1 von 726
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!