Forum: Politik
FDP-Neustart: Die entkernte Partei

"Jetzt erst recht!" FDP-Chef Rösler gibt sich nach dem Debakel von Schwerin kämpferisch. Er sucht nach einem anderen*Kurs. Sein Stichwort: "Neue Bürgerlichkeit". Doch die Angst vor dem Absturz wächst - manch einer aus der Führungsriege denkt schon über den Koalitionsbruch nach.

Seite 1 von 21
Rainer Helmbrecht 05.09.2011, 18:29
1. .

Zitat von sysop
"Jetzt erst recht!" FDP-Chef Rösler gibt sich nach dem Debakel von Schwerin kämpferisch. Er sucht nach einem anderen*Kurs. Sein Stichwort: "Neue Bürgerlichkeit". Doch die Angst vor dem Absturz wächst - manch einer aus der Führungsriege denkt schon über den Koalitionsbruch nach......
Das lohnt doch gar nicht, die sollen lieber ihre Bude Besenrein machen und die Vorhänge abnehmen.

MfG. Rainer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inuk 05.09.2011, 18:33
2. Piraten

Zitat von sysop
"Jetzt erst recht!" FDP-Chef Rösler gibt sich nach dem Debakel von Schwerin kämpferisch. Er sucht nach einem anderen*Kurs. Sein Stichwort: "Neue Bürgerlichkeit". Doch die Angst vor dem Absturz wächst - manch einer aus der Führungsriege denkt schon über den Koalitionsbruch nach.
Beim Herannahen von Sigmar Gabriel verhält sich die Führungsriege der FDP so, wie bei Asterix die Piraten, welche sich angesichts der Gallier selbst zerlegten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meshada 05.09.2011, 18:35
3. ,

Die FDP als meine alte Wahlpartei ist derzeit in einer furchtbaren Verfassung. Dinge, für die sie gewählt wurde, wurden nicht getan - stattdessen wurden kleine Klientelgruppen bedient, völlig an der Realität vorbei.

Was die FDP braucht ist ein klares Konzept, die Erkenntnis, dass auch Klientelgruppen nur einen winzigen Teil der Wähler ausmachen, und endlich ein Bekenntnis zum wirklichen Liberalismus, verdammt noch mal - das bedeutet nicht MEHR Subventionen, sondern WENIGER subventionen.

Die FDP muss nicht ihre politischen Gegner angreifen - das Problem der FDP heute ist die FDP selbst! Kein politischer Gegner ist schuld an der katastrophalen Politik.

Meiner Ansicht nach betreibt die FDP derzeit schlicht Realitätsverdrängung. Eine alte Partei, die in der Vergangenheit viele gute Dinge geleistet hat, zerfasert - ohne jede Notwendigkeit, nur aus Unfähigkeit.

Das macht mich traurig. Wenn die FDP sich nicht auf ihre Grundelemente besinnt, dann sollte sie es in der Tat sein lassen, und lieber die "Bude Besenrein machen und die Vorhänge abnehmen".

Mehr bleibt dann nicht übrig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ogniflow 05.09.2011, 18:36
4. Marktbereinigung

Der Markt wird es richten. Leuthäuser-Schnarrenberger an die Grünen outsourcen und den Rest ohne Sozialplan abwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 05.09.2011, 18:37
5. mir ist

Zitat von Rainer Helmbrecht
Das lohnt doch gar nicht, die sollen lieber ihre Bude Besenrein machen und die Vorhänge abnehmen. MfG. Rainer

mir ist zwar nicht zum lachen, aber der ist leider gut :))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tlogor 05.09.2011, 18:39
6. alternativlos

"Entkernte Partei". Dies würde voraussetzen, dass die Partei jemals einen Kern hatte. Sie hielt sich meist durch eine Zweitstimmenkampagne über Wasser, so als kleine CDU.
Jetzt kann als Programm nur noch das Guidomobil helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caledonian2010 05.09.2011, 18:39
7. Schon wieder eine "Neue FDP"

Zitat von sysop
"Jetzt erst recht!" FDP-Chef Rösler gibt sich nach dem Debakel von Schwerin kämpferisch. Er sucht nach einem anderen*Kurs. Sein Stichwort: "Neue Bürgerlichkeit.
"Sein Stichwort: "Neue Bürgerlichkeit."
Schon wieder eine "Neue FDP", wie oft denn noch. Bleibt wie Ihr seid, dann erledigt sich das Problem von selbst. Eine fast schon tragische unermüdliche Suche nach dem rettenden Strohhalm mit immer neuen Worthülsen, die neue Identitäten und Richtungswechsel suggerieren sollen. Lippenbekenntnisse und Ankündigungen zum Blenden und Täuschen. Pubertärer FDP-Strohfeuer-Aktionismus. Das Bild von Rößler zum Artikel sagt alles....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werner655 05.09.2011, 18:42
8.

Zitat von sysop
"Jetzt erst recht!" FDP-Chef Rösler gibt sich nach dem Debakel von Schwerin kämpferisch. Er sucht nach einem anderen*Kurs. Sein Stichwort: "Neue Bürgerlichkeit". Doch die Angst vor dem Absturz wächst - manch einer aus der Führungsriege denkt schon über den Koalitionsbruch nach.
Wieso man immer wieder vom "netten Herrn Rösler" spricht und schreibt, erschließt sich mir nicht einmal im Ansatz...

Das kann man sicher auch anders sehen. Allem Anschein nach von gar nicht so Wenigen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hasdrubal 05.09.2011, 18:42
9. Die FDP stirbt...

Die FDP stirbt und das ist auch gut so! Diese Partei hat keine Antworten auf die heutigen Probleme, sondern ist im Gegenteil eher ein Verursacher der gesellschaftlichen Konflikte.

2,7%..... ein lachhafter Wert, der eigentlich jegliche mediale Berichterstattung über diese Partei verbietet. Andere Splitterparteien bekommen nicht so viel Aufmerksamkeit. Die FDP wurde von der NPD geschlagen. In zwei Wochen wird die FDP in Berlin vielleicht von den Piraten überholt. Immerhin ist letzteres nicht unerfreulich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21