Forum: Politik
FDP-Parteitag: Auf der Suche nach Anschluss
Hayoung Jeon/EPA-EFE/REX

Die Umfrageerfolge der Grünen schmerzen: Auf ihrem Parteitag wollte die FDP ihr Profil in Sachen Klimaschutz und Frauenförderung schärfen. Doch ihre Antworten blieben unentschieden.

Seite 5 von 8
syracusa 28.04.2019, 21:16
40.

Zitat von geri&freki
Aha - Künstliche Intelligenz wird dereinst an die Stelle der FDP treten und diese voll und ganz ersetzen? Fragt sich nur, was diese Polit-Roboter des Typs Linder 3.0 dann noch mit der heutigen FDP gemein haben? Vielleicht eine kalte Automaten-Denke aus Nullen, Einsen und Algorithmen - ohne jegliche Empathie?
Nein, ganz im Gegenteil. Gerade wg der Vorteile künstlicher Intelligenz kann man einem Lindner-Roboter die Empathie beibringen, die dem Original so schmerzlich abgeht. Eine FDP-KI wird logischerweise auch verstehen, dass ein reiner Wirtschaftsliberalismus mit Liberalismus nicht wirklich viel zu tun hat. Dank einer FDP-KI wird auch sozialer und politischer Liberalismus wieder aufleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 28.04.2019, 21:18
41.

Tatsache ist für mich, dass die FDP seit dem sträflich arroganten Aussteigen aus der Jamaika-Option nach und nach trotz aller Bemühungen Lindners unerbittlich von ihrer jüngeren Vergangenheit eingeholt wird. Möllemann und Westerwelle sind keineswegs ueberwunden, die fahlen blassen Schatten von Daniel Bahr und Philipp Roesler illuminieren als unvermutete Widergaenger den Hintergrund jedes Talkshowgespraeches, zu dem der junge blonde Boss erwartungsfroh antritt. Und er selbst enttäuscht seine immer zahlreich gewesenen Fans mal um mal durch Nervosität und einen Mangel an strategischem Geschick in einem Ausmaß, das ihm echt niemand je im Leben zugetraut haben würde. Gerade die Grünen wären im Moment der Partner für ein offenes Zukunftspingpong mit faszinierender Eigendynamik, statt dessen wirkt Lindner missguenstig oder sogar persönlich eifersüchtig auf die nachhaltige Erfolgswelle Habecks. Und kann einfach nicht aufhören mit der Schmonzette von der "Verbotspartei". Auf der anderen Seite dann selbst den Hardliner-Regulierer rauszuhauen, ob beim Hartzer-Bewachen oder bei den protestierenden Schüler*innen, wirkt im Wortsinn extrem gespreizt. Zum Dritten hat Lindner in Sachen Sicherheit im Netz (ohne welche es gar keine Netz-Freiheit auf lange Sicht hin geben kann, alle wissen es längst) sich schon total von den Grünen abhängen lassen. Netzfragen waren dabei mal der eigentliche Markenkern, nun tut dessen fast hilflos wirkende Preisgabe ein übriges dazu, zum Bild eines in zu viel Hohlklang eingefügten Dilettierens. Und dann fallen halt auch Details plötzlich auf: wie unempathisch der Boss Schüler*innen zuweilen dazwischen und in die Saetze faehrt, wie metallisch seine Stimme manchmal wird, irrt der Diskurs aus seiner Sicht wieder mal ab, wie oft er doch rhetorische Stanzen mit abwertendem Beigeschmack bemüht, um unbedingt originell zu wirken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telarien 28.04.2019, 21:28
42. Pro und Contra

Die FDP hat immerhin im Vergleich zur SPD nicht die eigene Klientel verraten und verkauft.
Wenn man freiheitliches und liberales Schmückwerk mal beiseite legt, dann haben wir eine Partei, die Reiche noch reicher machen will. Das ist ein ehrliches Angebot. Aber auch bei den Reichen gibt es manche, die sich dafür nicht schäbig genug sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haresu 28.04.2019, 21:31
43. Stabilisiert?

Erstarrt wäre wohl richtiger. Inhaltlich und personell reichlich ausgedünnt. Und Lindner scheint jetzt sogar absichtlich etwas weniger zu schlafen um endlich genauso verknautscht auszusehen wie der Habeck. Irgendwie muss dessen Beliebtheit doch zu erreichen sein. Die FDP ist offensichtlich desorientiert und vom Spagat zwischen der wahren Lehre und einer verlogenen Anbiederei bei den Klimaschützern und den weiblichen Wählern überfordert. So, und jetzt ist der Parteitag vorbei, die FDP bleibt eine Partei von vorgestern, ihr Lebensgefühl ist Selbstzweck und ich hoffe, dass man dieser Partei auch hier nicht mehr so viel Aufmerksamkeit widmet wie zuletzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geri&freki 28.04.2019, 21:43
44. Lernfähige Polit-Intelligenz

Zitat von syracusa
Nein, ganz im Gegenteil. Gerade wg der Vorteile künstlicher Intelligenz kann man einem Lindner-Roboter die Empathie beibringen, die dem Original so schmerzlich abgeht. Eine FDP-KI wird logischerweise auch verstehen, dass ein reiner Wirtschaftsliberalismus mit Liberalismus nicht wirklich viel zu tun hat. Dank einer FDP-KI wird auch sozialer und politischer Liberalismus wieder aufleben.
Hoffen wir, dass Sie Recht behalten. Zumindest bestünde bei einem Polit-Roboter der Bau-Serie Lindner XX Plus die Chance regelmäßiger Software-Updates, wodurch vielleicht auch allzu abgedroschene Phrasen, inhaltsleere Worthülsen und noch ältere Weltsichten durch zeitgemäßere ersetzt würden. Noch besser wäre allerdings ein selbstlernendes Betriebssystem...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 28.04.2019, 21:44
45.

Zitat von telarien
Die FDP hat immerhin im Vergleich zur SPD nicht die eigene Klientel verraten und verkauft. Wenn man freiheitliches und liberales Schmückwerk mal beiseite legt, dann haben wir eine Partei, die Reiche noch reicher machen will. Das ist ein ehrliches Angebot. Aber auch bei den Reichen gibt es manche, die sich dafür nicht schäbig genug sind.
Ich bin sicher dass ein Herr Dietmar Hopp keine FDP wählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dborrmann 28.04.2019, 22:16
46. Nicht schäbig genug....

Zitat von telarien
Die FDP hat immerhin im Vergleich zur SPD nicht die eigene Klientel verraten und verkauft. Wenn man freiheitliches und liberales Schmückwerk mal beiseite legt, dann haben wir eine Partei, die Reiche noch reicher machen will. Das ist ein ehrliches Angebot. Aber auch bei den Reichen gibt es manche, die sich dafür nicht schäbig genug sind.
stimmt, z. B. mich. Ich gehöre zu den Bestverdienern und wähle grün, spende viel, habe einen kleineren Carbon Footprint als der der Schnitt der Bevölkerung. Für mich ist Herr Lindner als Porschefahrer einfach nicht wählbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makeup 28.04.2019, 22:21
47. Na ein Glück bleibt alles beim alten

Ich dachte schon die FDP hätte Antworten auf die großen Fragen der Gesellschaft, aber hey zurück in die Steinzeit der Politik. Ciao FPD - ihr verschwindet sicher bald wieder von der politischen Bühne.-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaschengaist 28.04.2019, 22:59
48. Seelenlose Marketingverpackung

Politik ist nicht nur Werbetexten Herr Lindner!
Die FDP wäre eine bessere Oppositionspolitikagentur, aber eine ernstzunehmende Bundespartei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Waldmann 29.04.2019, 23:00
49. FDP-Chinesisch

Genauso gut wie ich chinesisch kann kan n ich das FDP-Programm verstehen. Die FDP ist und bleibt eine Klientelpartei und ihre Aussagen sind nachwievor einfach belibig und nichtssagend. Eine junge, blonde und gut aussehende Frau als Generalsekretärin reicht nicht um Wahlen zu gewinnen, zumal jeder erkennen kann, dass es sich um eine Alibifunktion handelt. Wieviel Frauen hat die FDP in ihren Führungsreihen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8