Forum: Politik
FDP-Parteitag: Lindner kämpft gegen die drohende Demütigung
DPA

Profilierung durch Abgrenzung: Auf dem Parteitag in Dresden bringt Christian Lindner die FDP in Stellung für die Europawahl. Die AfD rückt er zu dem Zweck in die Nähe der Republikaner. Denn die Europaskeptiker drohen die Liberalen zu überrunden.

Seite 4 von 21
m. yorck blecher 10.05.2014, 18:03
30. Applaus

Zitat von friedrich_eckard
Zum besseren Verständnis: gemeint ist offensichtlich "der stärksten im Bundestag vertretenen partei". Ein entsprechender Bericht existiert, ist aber im Politikteil versteckt, während die Startseite "LINKENfrei" gehalten wird - ich schliesse mich der zitierten Kritik an, der ich an anderer Stelle auch schon eigenen Ausdruck gegeben habe,
Ich schließe mich ebenfalls an. Das ist tatsächlich zumindest tendenziös - man könnte auch sagen, manipulativ.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fastallesklar 10.05.2014, 18:05
31. "Die AfD rückt er ...

... zu dem Zweck in die Nähe der Republikaner".
Und genau damit zeigt Herr Lindner wes Geistes Kind er ist und disqualifiziert sich damit natürlich endgültig. Der 25. Mai 2014 wird in die Geschichte eingehen, zumindest für die FDP, vielleicht auch für die AfD. Demokratie ist mehr als die FDP und ein Herr Lindner dafür halten. Wir sind das Volk, und der Bürger ist systemrelevant und sonst nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Quentin_Quencher 10.05.2014, 18:06
32.

Zitat von sysop
Profilierung durch Abgrenzung: Auf dem Parteitag in Dresden bringt Christian Lindner die FDP in Stellung für die Europawahl. Die AfD rückt er zu dem Zweck in die Nähe der Republikaner. Denn die Europaskeptiker drohen die Liberalen zu überrunden.
Lindner kann und wird die FDP nicht retten, seine Annäherungsversuche an eine immer konturlosere SPD führen nicht zu einer Schärfung des liberalen Profis. Die Parteien, nicht nur die FDP, sind taub geworden und haben damit zuerst eine Protestbewegung geschaffen, und mit der Diffamierung derselben entsteht eine politische Alternative.
http://glitzerwasser.blogspot.com/20...-taubheit.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudiosoriano 10.05.2014, 18:06
33. Die SPD

Zitat von zabespon
die hatten ihre chance in der schwarz gelben ko. hatten die muender aber vorher zu voll genommen (sparbuch von schwesterwelle) in der verantwortung aber nix aber auch gar nix umgesetzt!
ist aber auch auf den besten Weg, es der FDP gleich zu tun! Alles was die umsetzen wollten gibt es nicht mehr, oder es wurde extrem verwässert! Der fall wird noch tiefer gehen, dank diesen SPD Spezialdemokraten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambergris 10.05.2014, 18:07
34. .

Das war es für die FDP. Die Großindustrie wird sich auf die CDU fokussieren. Diejenigen, die vor allem Wirtschaftskompetenz suchen, gehen zu Prof. Lucke von der AfD. Die Sozialliberalen sind schon längst woanders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
autopoiesis 10.05.2014, 18:07
35.

Zitat von
Denn die Europaskeptiker drohen die Liberalen zu überrunden.
Wie sich das anhört! Klingt fast genauso dämlich wie:
Die CDU droht die Tierschutzpartei zu überrunden...

Zitat von alarich41
Lindner ist erst seit Dezember Bundesvorsitzender der FDP. Für die Schlappe bei der Bundestagswahl kann er wenig... Jetzt geht es voran
Das bereits der 3. (dritte) FDP-freundliche Beitrag, den Sie in diesem Thread verfasst haben. Wie viel bekommen Sie dafür bezahlt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saaman 10.05.2014, 18:09
36. Der Fehler der FDP

Mit "mehr vom selben" ist eine Wiederkehr ausgeschlossen. Die Partei müsste sich ein Profil geben anstatt sich mit anderen zu vergleichen. Auch Lindner kann mir nicht vermitteln, was das Herausragende der FDP ist. Das Anhängen an andere gibt zur Profilschärfung wenig her. Für Steuersenkung zu stehen war einst bestens. Nur, man hätte in der Regierung auch dafür bis zur Selbstaufgabe kämpfen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lupenreiner.Demokrat 10.05.2014, 18:10
37. Deutschland braucht eine liberale Partei!

Wem wird eigentlich nicht schlecht, wenn die GroKo ungestraft ihr Klientel - Rentner und Arbeiter - beschenkt?

Oder sich als erste (!) Amtshandlung vor allem anderen die Diäten erhöht.

Oder wenn man die Europa-Feinde von der sogenannten AfD hört? Primitives fast schon nationalistisches Gerede. Richtig demokratisch geht es dort auch nicht zu: Ist ein Lucke-Wahlverein. Clever von der CDU kopiert.

Wir brauchen die FDP. Hoffentlich erholt sie sich...Lindner hat das Zeug dazu, die FDP wieder aufzurichten. Meine Stimme haben sie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e33h372 10.05.2014, 18:10
38. jetzt reden sie wieder über dinge die deutschland

voran bringen würden.aber die wähler haben nicht vergessen das genau diese dinge in regierungszeit von der FDP hätten selbst angegangen werden müssen.es ist etwas verlogene in dieser partei.sind doch alle versorgt!! warum können die nicht den laden ganz schliessen?ausser kabarretisten brauch die keiner

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r. schmidt 10.05.2014, 18:11
39.

Wenn nur die SPD,CDU und Grünen dem Beispiel der FDP folgen würden und sich wieder richtige Volksparteien bilden anstatt diese US-Vasallen und Netzwerker Kartelle zur eigenen Bereicherung. Politiker welche für ihre Meinungsbildung auf einen Souffleur oder eine PR Agentur angewiesen sind braucht keiner.
Das betrifft genauso die Medienlandschaft....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 21