Forum: Politik
FDP-Parteitag: Lindner wirft "Fridays for Future" überzogene Moral vor
HAYOUNG JEON/EPA-EFE/REX

Christian Lindner hat auf dem Parteitag scharfe Kritik an Klimaaktivisten und den Grünen geäußert. Er warnte vor einem "ökologischem Autoritarismus". Begonnen hatte der FDP-Chef seine Rede auf chinesisch.

Seite 15 von 23
christoph_schlobies 26.04.2019, 17:22
140.

Zitat von geotie1
Kann sein das alle Mitforisten ihnen nicht folgen können, aber deswegen würde ich nicht sagen das die alle dumm sind, sondern ich würde an ihrer Stelle mir mal überlegen, was für ein Stuss ich ins Forum gestellt habe. Übrigens soll mit dem realistischen und preiswerten Weg der Weg zu Fuß bedeuten oder der Schutz der Natur soll für uns nichts kosten? In Brasilien hat Bolsonaro seine Erlaubnis gegeben, den Waldbestand zu reduzieren. Heißt, es wird weiter durch Feuer gerodet. Verringert sich jetzt das CO2? Erklären sie es uns doch mal in vernünftigen Worten!
Von NICHTS kosten rede ich nicht - und ich fordere ja gerade die Verrottung von Holz -und Waldbrände zu verhindern.-
Bisher werden etwa 3% CO 2 pro Jahr zuviel erzeugt - das ist genau die Menge,die der Mensch erzeugt.-
Was macht Ihr denn aber,wenn der Vulkanismus um 5 % steigt?
Dann haben wir 8 % pro Jahr zu viel CO 2 .-
Und das ist wahrscheinlich,denn die Ausgasung des Gesteins nimmt mit der Hitze zu.-
Erkennbar genügt es dann nicht,SÄMTLICHE CO 2 Emissionen des Menschen von 3% -incl atmen – auf Null zu setzen.-
Was dann? Aufgabe? Aussterben – und jubeln- ja aber wir haben die Kohlekraftwerke abgeschaltet .?
Dann muss man doch machen,was man auch gleich machen kann:
Nämlich die natürlich entstehenden 97 % CO 2 um 8 % reduzieren.Das geht-und es ist preiswert.-Das habe ich hier nun sattsam erklärt.-
Und wers nicht glaubt : Jedenfalls die Reduktion von 3 % reichen mit Sicherheit nicht aus ,8% CO 2 zu nihilisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geri&freki 26.04.2019, 17:23
141. ICH, einfach unverbesserlich!

Wer die Welt nur nach eigenem Nutzen und Vorteil bewertet, für den muss moralisches Denken - und Handeln (!) - doch beinahe zwangsläufig ein Fremdwort sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 26.04.2019, 17:23
142.

Zitat von borstigerwolf
Diese ganze Gretabewegung ist aus meiner Sicht nichts weiter als eine sektenhafte Hysteriekampagne für ganz besonders Naive. Wer da glaubt, es würde sich auch nur marginal eine Klimaänderung ergeben, selbst wenn Deutschlands CO2 Ausstoß bei 0 läge, der kann oder will nicht rechnen. Es geht um ein Glaubensbekenntnis, weiter nichts, wer daran glauben möchte, kann das gerne tun. Mir allerdings geht dieser Unfug auf die Nerven, Lindner offenbar auch und noch etliche anderen. Nur trauen es sich die wenigsten zu sagen, aus Angst vor dem Shitstorm der Gretajünger
Ja, es geht wirklich um Glauben, vielmehr Verzweiflung. Während beim Oberstabsvorrechner Lindner nur bleierne Müdigkeit resultiert, wenn man mal versucht, ihm mehr als zwanzig Sekunden ganz ernsthaft zu folgen. Der Mann ist deshalb, mit der tiefsten Unvoreingenommenheit technischer Coachingneutralitaet betrachtet, rhetorisch in Wahrheit eine Niete, weil er keinerlei inneres Beteiligtsein widerspiegeln kann. Sie müssen in der nächsten Talkshow einfach mal nachvollziehen, wie es in dem zuckt und arbeitet, sofern er warten muss, bis er endlich wieder was sagen darf. Vergleichen Sie das dann mal mit der reinen Präsenz, die der nur zuhörende Habeck einfach so entfaltet. Womit wir bei Greta Thunberg sind. Vor der einer wie Lindner, der so massiv auf seine öffentliche Wirkung bedacht ist, eine Heidenangst einfach haben muss. Die ist Sechzehn, leidet quasi "ganz offiziell" sogar an einer Kommunikationsstoerung, aber alle lieben sie. Daher kommt diese totale Verbissenheit, mit der Lindner den ganzen Komplex Schülerproteste immer wieder mit dem falschen Fuss voran vergebens "in den Griff" zu bekommen versucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vidarr 26.04.2019, 17:25
143. ...

Zitat von James Blönd
In welchem Universum lebt Herr Lindner bzw. die FDP eigentlich? Wenn er mal einen kleinen Blick auf nachfolgend verlinktes Diagramm werfen würde, müsste doch selbst er verstehen, dass es allerhöchste Eisenbahn ist, dass wir etwas ändern! Und Achtung: Das Diagramm zeigt den Anteil an CO2 über 60 Millionen Jahre, man beachte bitte den extrem steilen Anstieg ganz rechts außen! Und jedes Jahr wird es mehr! Nur mal so als Bild: Bei 2000 ppm ist der Meersspiegel 600 Meter höher. Dann können wir in Europa alle schön in den Alpen leben ... https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/upload/CO2_60Mio.jpg - Wie kann man, besonders als "Spitzenpolitiker", bloß so erschreckend ungebildet sein. Das werde ich wahrscheinlich nie verstehen.
sry, aber sie sind genau eine derjenigen personen, die lindner kritisiert ... sie glauben sie wüssten alles, haben in wahrheit aber keine ahung, schwingen aber fleissig die "moralkeule" um jede kritik schon im keim zu ersticken.

wie soll der meeresspiegel bitte um 600m steigen?
das ist schlicht und ergreifend unmöglich, da es auf der erde nicht genug eis gibt ... nicht einmal ansatzweise.
wenn wirklich alles eis der welt schmelzen würde, könnte der meeresspiegel maximal um wohl 66m steigen.
https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article119425284/Wenn-der-Meeresspiegel-um-66-Meter-steigen-wuerde.html
aber selbst die ungünstigsten klimamodelle gehen aktuell NICHT davon aus, das dies eintreten kann.

die effekte wie sie aktuell vorhergesagt werden sind schlimm genug, nur helfen maßlose übertreibungen wie die ihre nicht. sie untergraben damit schlicht die glaubwürdigkeit der umweltschützer.

klimaschutz ja, unbedingt ... aber bitte mit hirn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vidarr 26.04.2019, 17:26
144. ...

sry, aber sie sind genau eine derjenigen personen, die lindner kritisiert ... sie glauben sie wüssten alles, haben in wahrheit aber keine ahung, schwingen aber fleissig die "moralkeule" um jede kritik schon im keim zu ersticken.

wie soll der meeresspiegel bitte um 600m steigen?
das ist schlicht und ergreifend unmöglich, da es auf der erde nicht genug eis gibt ... nicht einmal ansatzweise.
wenn wirklich alles eis der welt schmelzen würde, könnte der meeresspiegel maximal um wohl 66m steigen.
https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article119425284/Wenn-der-Meeresspiegel-um-66-Meter-steigen-wuerde.html
aber selbst die ungünstigsten klimamodelle gehen aktuell NICHT davon aus, das dies eintreten kann.

die effekte wie sie aktuell vorhergesagt werden sind schlimm genug, nur helfen maßlose übertreibungen wie die ihre nicht. sie untergraben damit schlicht die glaubwürdigkeit der umweltschützer.

klimaschutz ja, unbedingt ... aber bitte mit hirn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vidarr 26.04.2019, 17:28
145. ...

Zitat von karatekid
8000 Euro für eine vierköpfige Familie, da hab auch ich ganz schön geschluckt. Beim Lamento, die Flüge nach Malle würden dann so teuer, musste ich allerdings schmunzeln. Klar, wenn Herr Lindner Flüge für vier Personen in die Jahresbilanz der Familie einrechnet, dann kommt er leicht auf 8000 Euro. Aber den Effekt der CO2-Steuer ignoriert er damit, und ich unterstelle mal, nicht aus Dummheit, sondern absichtlich. Lieber Herr Lindner, die CO2-Steuer bezweckt unter anderem, dass nicht mehr so viel zwanghaft in der Welt herumgeflogen wird. Wenn die besagte Familie das nicht (mehr) macht, dann wird es auch nicht so teuer werden.
selbst wenn der flug in dieser rechnung enthalten wäre ... würde er mit sicherheit keine 8000euro ausmachen.
ohne groß nachzudenken würd ich evtl 1000€ bei 4personen schätzen.
sprich auch ohne den flug würde ein 4personen haushalt dann noch immer mit 7000€ belastet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz k 26.04.2019, 17:29
146. Wo er Recht hat ....

Im Nachhinein bewerte ich Fridays for Future , obwohl anfangs skeptisch , sehr positiv.
Klimaschutz ist wieder im Focus.
Aber damit ist es nicht getan ! Jetzt muss weiter das " wie " diskuttiert werden .
Kontrovers , denn es gibt viele verschiedene Meinungen .
Wollen wir zurueck zu Bruederles Atomkraftwerken weil Windraeder und Strommasten ( gehts denn bei AKW ohne ) nicht " schoen " aussehen ?
Wie hoch soll eine CO 2 Steuer sein , ohne die Wirtschaft abzuwuergen aber um genug Anreize fuer eine Verhaltensaenderung zu sorgen ?
Also auf zur Diskussion , und auch von Ihnen Hr.Lindner mal ein paar Details zur Sache !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olino 26.04.2019, 17:30
147. Tatkräftiger Pragmatismus...

...ist gefordert. Insofern bin ich Herrn Lindner und der FDP dankbar, daß sie der typisch deutschen Hysterie als einzig noch verbliebene politische Stimme der Vernunft etwas entgegen setzen. Leider verprellt Lindner durch seine Rhetorik immer wieder genau die Menschen, die von einem rationalen Vorgehen überzeugt werden müßten. Damit meine ich nicht die Vielzahl an verbotsgläubigen, technophoben Jüngern des grünen Ablasshandels hier im SPON-Forum, die unsere Großstädte lieber heute als morgen in Lönneberga umwandeln würden. Vielmehr geht es um jene Teile des Bildungsbürgertums, die noch eigenständiges Denken gelernt haben, die vielen Ingenieure, selbstständigen Handwerksmeister und Akademiker etc., auf deren Denken und Handeln sich unser Wohlstand stützt. Wir müßen dringend handeln im Bezug auf Klimawandel, Plastikflut und Landnutzung, aber wir dürfen dieses Handeln nicht den sozial-ökologischen Romantikern der einschlägigen Großstadtmilieus mit ihrem Traum von der Rückkehr der Postkutschen überlassen. In Anbetracht der massiv wachsenden Erdbevölkerung können uns nur massive Investitionen in intelligente, ressourcenschonende Technologien vor dem Kollaps retten. Gerade deshalb ist Lindners Kritik an der deutschen Technikfeindlichkeit ja berechtigt! Doch würde ich mir wünschen, daß Lindner im Sinne der Sache etwas mehr (taktisches) Gespür an den Tag legte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bibs1980 26.04.2019, 17:30
148. Warum hört Lindner nicht auf die Profis?

„Der vergangene Sommer war nur das i-Tüpfelchen“, mahnt der Klimaexperte Mojib Latif. Wenn man sich den langfristigen Trend anschaue, sehe man, dass Tage mit Temperaturen von 30 Grad und mehr immer häufiger vorkommen. „Und wir stehen erst am Anfang der Erderwärmung“, sagt Latif. Ohne stärkeren Klimaschutz würden die Temperaturen weiter ansteigen.

Dem Klimaforscher steht es allerdings nicht zu, gesetzliche Regelungen zu schaffen, um stärkeren Klimaschutz durchzusetzen. Dafür ist Regierung und Parlament das, in dem zufälligerweise auch der FDP-Posterboy sitzt.

Lindner raus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dweik01 26.04.2019, 17:31
149. Das pannende an diesem Beitrag ist das Forum

Selten habe ich auf 25 Seiten so eine eintönige Echokammer an Kommentaren gelesen, die gleichzeitig so undifferenziert und so wenig zu Ende gedacht sind. Man möge es mir nachsehen, aber das liest sich annähernd so einseitig und unüberlegt wie ein Forum in denen sich AFDler und Rechtspopulisten über einen Beitrag Kontra Flüchtlinge ergehen.
Offenbar sieht keiner (auch nicht die Autoren oder SPON), daß man eine Schafherde problemlos über eine Klippe führen kann und die erst unten merken, daß sie falsch lagen.
Ich kann mich noch an die 80er/90er erinnern. Da haben uns Wissenschaftler erzählt, das der Wald in 10 Jahren Tod sei. Durch sauren Regen, der wiederum durch CO2 kommt. Er steht heute noch! Insoweit habe ich grundsätzlich eine kritische Distanz zu allen Sauen die von der Presse durchs Dorf gejagt werden und allen die sich im hektischen Aktionismus davon anstecken lassen. Das würde den meisten Kommentatoren hier auch gut tun!
Und auch wenn alle auf mich einschlagen wollen, mit den 2.000,- Euro für ALLE hier lebenden Menschen hat er einen Punkt, ebenso damit, daß politische Veränderung geschweige denn CO2 Veränderung nicht durch Schulschwänzen erreicht wird, abgesehen davon, daß der größte Teil der CO2 Emissionen NATURBEDINGT sind. Da würde man mit CO2 Verflüssigung und Speichern wohl mehr erreichen als auf Verhaltensänderungen zu warten, zumal das Hauptproblem für diesen Planeten eher in USA, China und Indien liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 23