Forum: Politik
FDP-Parteitag: Mut wird bestraft, Zaudern belohnt
DPA

Nicola Beer speiste die Delegierten mit Worthülsen ab - trotzdem wurde sie zur Spitzenkandidatin für die Europawahl erkoren. Der FDP-Parteitag hat gezeigt: Tief sitzt das Trauma der Ära Westerwelle und Rösler.

Seite 1 von 3
haarer.15 27.01.2019, 22:06
1. Treffend

Nun ja, die Krönungsmesse ist misslungen. Mir fehlte bei Frau Beer auch eine überzeugende Haltung und vorallem Erklärung zu Orban und seinem Regime. Wenn die FDP-Delegierten zu mutlos waren, einmal kritischer nachzufragen und die Dame festzunageln, so spricht das nicht gerade für eine liberale Partei, die sich Bürger- und Menschenrechte auf die Fahnen geschrieben hat. Es war ganz klar ein falsches Signal. Hingegen sage ich: Hut ab Frau Hirsch ! Kein doller Einstand für Frau Beer, an der jetzt dieser Makel hängenbleibt. Nach dieser wachsweichen Aussage spricht im Grunde nichts mehr für sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 27.01.2019, 22:17
2. Fdp

Die FDP hat ein Wählerpotential von knapp 10 % ! Ob nun 1, 2, 3, oder 4 % davon Nutzniesser des Klientelismus sind und der "Rest" sind Kamele die man reitet, weil die sich von dem Wort "Liberal" angezogen fühlen oder sich einbilden, wenn Sie FDP wählen, gehören Sie zur "haute volée" sei dahingestellt. Eine wirklich liberale Partei (einen Moment sah es so aus als wenn die Piraten das Feld besetzen) hätte auch ein grösseres Wählerpotential.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorri 27.01.2019, 22:59
3. Bedeutungslos

Man muss sich mt der FDP nicht beschäftigen.
Sie stellt 3 PParlamentarier im EU-Parlament.
Mehr muss man nicht wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Interzoni 27.01.2019, 23:04
4. Fähnchen im Wind

Diesen Eindruck macht Frau Beer und steht damit voll in der Tradition ihrer Partei. Ihre halbgare Distanzierung von Orban ist völlig unglaubwürdig. Vermutlich ist ihr größtes Talent wie bei ihrer Vorläuferin Silvana Koch-Mehrin ("die Faule") die Selbstvermarktung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saaman 27.01.2019, 23:12
5. Beer und Worthülsen

Die eigentliche Tragik ist, dass viele Politiker uns durch öffentliche Auftritte viel Zeit stehlen. Man stellt ihnen eine konkrete Frage und hört sie als Reaktion darauf reden ohne was zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#besserwisser 27.01.2019, 23:50
6. Lassen Sie sich nicht entmutigen, Frau Hirsch!

Es ist traurig, wie wenig Liberalismus in der Partei der Liberalen übrig geblieben ist. Frau Hirsch hat Mut bewiesen und ist abgestraft worden. Sie hat offen ausgesprochen, was wohl die meisten denken. Aber die Apparatschiks der Partei haben gezeigt, dass sie Kritik nicht dulden.
So stellt sich die neue FDP also den Neoliberalismus vor, schade, nicht mehr wählbar. Denn diese Politik hat zwischenzeitlich eine alternative Gruppierung besetzt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lazyfox 28.01.2019, 00:00
7. Ja, das Wort Liberal täuscht

Die FDP ist nach meiner neuen Einschätzung keine liberale Partei. Der Name täuscht. Die Partei enttäuscht. Statt für Marktwirtschaft, was ich von einer liberalen Partei erwarte, tritt die FDP nur für ihre Klientel ein. - Für mich so leider nicht wählbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trpaul65 28.01.2019, 00:49
8. Find ich gut ....

... weil es heißt die FDP wird wieder grandios scheitern.
Beste Nachricht des Tages.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lsrider 28.01.2019, 00:51
9. Ich fand auch, dass sie zuviel mit Worthülsen hantiert hatte

Andererseits trieft dieser Artikel auch nicht gerade von Inhalt außer von nebulösen Anspielungen auf angebliche Verfehlungen und Versäumnisse, die hier ebenfalls worthülsenreich substanzlos bleiben.
Die Rede von Hrn. Lindner empfand ich dagegen als ausgesprochen konkret, sachbezogen und mit bestechenden Argumenten aber hier wird ja wohl eher das Haar in der Suppe gesucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3