Forum: Politik
FDP-Plakataktion: Was Westerwelle unter Gerechtigkeit versteht

Bald ist er auch auf Plakaten wieder zu sehen: Außenminister Guido Westerwelle wird für die nordrhein-westfälische FDP mit einem eigenen Plakatmotiv in den Wahlkampf ziehen. Wieder mit "Mehr Netto vom Brutto"? Diesmal wollen die Liberalen mit Gerechtigkeit punkten.

Seite 3 von 12
Protuberanzen 11.04.2013, 19:05
20. Wohl eher nicht

Zitat von sysop
Bald ist er auch auf Plakaten wieder zu sehen: Außenminister Guido Westerwelle wird für die nordrhein-westfälische FDP mit einem eigenen Plakatmotiv in den Wahlkampf ziehen. Wieder mit "Mehr Netto vom Brutto"? Diesmal wollen die Liberalen mit Gerechtigkeit punkten.
Irgendwie klingt das nach zukünftigen, eventuellen Almosen;

Zwischen Brutto und Netto liegen Rabat, Skonto und die Mehrwertsteuer,
als Unsinnige, an denen ausgerechnet eine FDP herumschrauben möchte,
abgenickt von Schäuble und Merkel ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lc2010 11.04.2013, 19:06
21. selten so gelacht

Gerecht ist was Vermögen schafft (geht halt nur für Wenige, na und), erhält und ordentlich vermehrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telltaleheart 11.04.2013, 19:09
22. Er wandelt wieder

Zitat von sysop
Bald ist er auch auf Plakaten wieder zu sehen: Außenminister Guido Westerwelle wird für die nordrhein-westfälische FDP mit einem eigenen Plakatmotiv in den Wahlkampf ziehen. Wieder mit "Mehr Netto vom Brutto"? Diesmal wollen die Liberalen mit Gerechtigkeit punkten.
Soso, das Guidomobil ist wieder vollgetankt. Und von spätrömischer Dekadenz will er auch nichts mehr wissen. Ja, wenn die Wählerstimmen knapp werden wird eifrig an der Kreide geknabbert. Dabei sollte doch mittlerweile jedem klar sein, dass all diese unbestimmten Faseleien von Gerechtigkeit die gleichen unverbindlichen und interpretationsbedürftigen Allgemeinplätze sind mit denen uns die blau-gelben Turbo-Kapitalisten schon immer üppigst versorgt haben. Die Gerechtigkeit die von der FDP zu erwarten ist ist die Selbstgerechtigkeit ihrer Klientel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.Krümelmonster 11.04.2013, 19:11
23.

FDP und Gerechtigkeit - das muss man erstmal sacken lassen. Die glauben das wahrscheinlich wirklich. Wie sie vermutlich auch glauben, sie kämen im September ohne Leihstimmen über die 5% Hürde. ;-)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ErklärtPereira 11.04.2013, 19:12
24. Freigeist und Gerechtigkeit!

Ein FDP-Wähler, der sich "Freigeist" nennt? Gut, dass die ihren Humor noch nicht verloren haben! Auch das Wort "Gerechtigkeit" im Dunstkreis der FDP lässt einen schmunzeln ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trader_07 11.04.2013, 19:12
25. Mehr als 6%

Zitat von papageienmusik
die sollen ja schon wieder bei 6 Prozent sein! Unglaublich,
Ich bin sicher, die FDP landet irgendwo zwischen 8 und 10 Prozent. Die FDP hat bei Wahlen immer besser abgeschnitten als die Umfragewerte vorhersagen wollten.

Und das ist auch gut so. Meine Zweitstimme werden die vermutlich erhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henniman 11.04.2013, 19:16
26. Westerwelle muss präzisieren

"Gerechtigkeit statt Umverteilung" - bekanntlich gibts ja zwei Richtungen der Umverteilung. Welche also will er ersetzen ? Als FDPler will er sicher die UV von oben nach unten ersetzen. Aber warum sagt er es dann nicht ? Typische Politkampagne. So verliert man Stimmen statt sie zu gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ElRaton 11.04.2013, 19:17
27. Gerechtigkeit

Zitat von sysop
Diesmal wollen die Liberalen mit Gerechtigkeit punkten.
"Gerechtigkeit statt Umverteilung" in der Sprache der FDP ist Orwellian fuer "Gerechtigkeit durch weniger Steuern fuer Gutverdiener, gegen die (vermeintliche) Umverteilung von oben nach unten". In diesem Sinne bleibt doch alles wie gehabt mit dieser Partei.

Das Neue und geradezu Perfide ist nur, dass viele Waehler wohl die gegenteilige Bedeutung von Gerechtigkeit und Umverteilung im Sinn haben, wenn sie die Wahlplakate der FDP sehen, und das ist wohl so gewollt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montaxx 11.04.2013, 19:23
28. Sucht.

Zitat von sysop
Bald ist er auch auf Plakaten wieder zu sehen: Außenminister Guido Westerwelle wird für die nordrhein-westfälische FDP mit einem eigenen Plakatmotiv in den Wahlkampf ziehen. Wieder mit "Mehr Netto vom Brutto"? Diesmal wollen die Liberalen mit Gerechtigkeit punkten.
Sucht Westerwelle wieder Dumme,die auf seine Sprüche hereinfallen?Man erinnere sich,wie die Apothekerpartei im letzten BT-Wahlkampf in Talkshows immer tränenrührend die Krankenschwester bemühte,der geholfen werden sollte.Nach der Wahl war seine Partei,wie gehabt,wieder für die Chefärzte da;die Krankenschester war schnell vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baumuster 11.04.2013, 19:24
29.

Bei wem, bitteschön, sollen solche Plakate noch wirken?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das nennenswerten Einfluss aufvein Wahlergebnis hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 12