Forum: Politik
FDP-Politiker Kubicki zur Sexismus-Debatte: "Nachts an der Hoteltür einer Journalisti
DPA

Bei seinem ersten öffentlichen Auftritt nach den Sexismus-Vorwürfen schweigt Rainer Brüderle. Dafür zeigt sich Parteikollege Wolfgang Kubicki solidarisch. Der FDP-Vorsitzende in Schleswig-Holstein verteidigt den Fraktionschef und spricht übers Anbaggern: "Ich flirte für mein Leben gern."

Seite 8 von 26
ray4912 27.01.2013, 14:42
70. die machens vor

Zitat von sysop
Bei seinem ersten öffentlichen Auftritt nach den Sexismus-Vorwürfen schweigt Rainer Brüderle. Dafür zeigt sich Parteikollege Wolfgang Kubicki solidarisch. Der FDP-Vorsitzende in Schleswig-Holstein verteidigt den Fraktionschef und spricht übers Anbaggern: "Ich flirte für mein Leben gern."
cool, ich bin auch schon 70 und würde gerne von den Erfahrungen der beiden Herren profitieren. Hoffentlich erleiden die beiden Altliberalen nicht einen Schwächeanfall wie der Cavaliere. Rösler sieht im Vergleich zu den Senioren wirklich allzu harmlos aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trident 27.01.2013, 14:44
71.

<<Auf die Frage, was er denn von einem nächtlichen Klopfen an der Hotelzimmertür halte, erwidert der Politiker: "Wenn man nicht eingeladen ist, würde ich das für unangemessen halten. Ein Skandal wäre es aber auch nicht.">>

Schlagzeile von SPON: "Nachts an der Hoteltür einer Journalistin zu klopfen, wäre kein Skandal"

hätte man auch anders formulieren können - und sogar müssen! Kubicki hat ausdrücklich gesagt es sei nicht in Ordnung. Berichterstattung war mal, es geht nur noch um dauernde Skandalisierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
centauri2 27.01.2013, 14:44
72. Wenn die Stern-

Journalistin dann noch tatsächlich um eine Mitfahrgelegenheit bei Herrn Brüderle bemüht haben, dürfte das wohl beweisen, dass sie sich nicht verletzt gefühlt hat oder sogar traumatisiert wurde. Es sei denn sie beruft sich noch auf das Stockholm-Syndrom. In diesem Zusammenhang frage mich was ehrlicher ist. An einem Abend für viele Euros Damen Cocktails zu spendieren und sich nach einem vergeblichen aber vielleicht dümmlichen Flirtversuch sich des Sexismus und der Diskriminierung bezichtigen zu lassen oder für das gleiche Geld gleich zu einer Prostituierten zu gehen. Ich denke beim letzteren ist die Angelegenheit bzgl. des Brüderle-Vorfalls ehrlicher, denn dort bekommt man hinterher, wenn vorher von beiden Seiten die Karten offen auf den Tisch gelegt wurden, keine bösen Überraschungen. So ist auch die weiblich-soziologische Schere in Deutschland auseinandergegangen. Auf der einen Seite sind die weiblichen Rosinenpicker, die jeden Flirtversuch eines unwissenden Mannes von vornherein geisseln, ihn als Sexist oder gleich als Stalker anprangern, auf der anderen Seite reisen nach Deutschland Horden von Prostituierten ein, die diese Männer "auffangen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altais 27.01.2013, 14:45
73.

Zitat von harryhai
Einem wie Brüderle zur Hotelbar hinterherzusteigen,um vorhersehbare Ergebnisse zu erzielen und sie erst nach einem Jahr,passend zur Inthronisation,zu präsentieren,ist absolut peinlich.Als ob es nicht reichen würde,ihm bei seinen offiziellen Reden zu lauschen ...
Und unter Alkohol Sprüche abzulassen, die das Gegenüber eventuell zu einer Medienkampagne aufblähen kann ist absolut unprofessionell. Lieber peinliche Journalisten als Politiker an vorderster Front, die nicht wissen, was sie reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2623 27.01.2013, 14:45
74. falscher ansatz

Zitat von donadoni
... Dieses Land braucht eine Partei, die den Transferstaat verhindert und die arbeitenden Menschen nicht immer noch mehr benachteiligt, damit Wohltaten ausgeteilt werden. Irgendwann würden bei Rot/Grün alle Transferempfänger sein, bis es nichts mehr zu verteilen gibt.
sie sollten sich nicht so sehr darüber ereifern, dass es eine vielzahl von menschen unangebracht finden, wie sich männer allzu häufig verhalten. wenn es stimmt was brüderle von sich gab, ist dies doch absolut geschmacklos, völlig unabhängig seiner parteizugehörigkeit.
wenn sie anhänger des liberalismus sind, wäre es doch viel mehr angebracht, darüber zu trauern, dass diese hervorragende idee von leuten wie brüderle in der heutigen politischen landschaft zum vortrag gebracht wird. es ist langsam nervig auf diesem niveau beiträge zur situation der liberalen zu lesen. es drängt sich der eindruck auf, dass der liberalismus auch deshalb in der krise ist, weil anhänger wie sie und die protagonisten a la brüderle nicht in der lage sind die vielfalt und tiefe der liberalen idee zum ausdruck zu finden und eine entsprechende politische konzeption zu entwickeln. frau leuttheuser- schnarrenberger auch nur gedanklich mit herrn brüderle gleichzusetzen ist sträflich und zeugt von ahnungslosigkeit. wenn sie eine zukunft für die liberalen wünschen, dann schreiben sie zukünftig beiträge, die die liberalen dazu bringen zurückzufinden zu einem in der tat erforderlichen liberalismus, da sie - so ist zu befürchten - die gesellschaft sie nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drachen7819 27.01.2013, 14:45
75. Beleidigung oder Kompliment

Brüderle`s Ausspruch, sollte er so gewesen sein, liegt im Ermessen der Betroffenen ihn so oder so zu fühlen. Sicher kommt es auch auf die Art und Weise der Aussage an.
In Kenntnis der Schöpfungsdoktrin des erotischen Spannungsfeldes zwischen Mann und Frau sollte jede Frau imstande sein, gemäß ihres Standpunktes,
den Andeutungen eindeutig zu begegnen, auch ohne gleich Presse und Kadi zu bemühen.
Beschuldigungen zwecks Vorteilsnahme der verschiedensten Arten, sind, so erkennbar, zu ignorieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dubmaid 27.01.2013, 14:47
76. wie lässt sich anflirten denn anders...

als sexualbezogen / erotisch verstehen? Ist das ein Hobby, oder ein Grundschulfach? "Spass" darf in einer Situation entstehen, die von beiden gewollt ist. Aber in der Spassgesellschaft dürfen solche Männer sich das raus nehmen? Ich bin froh, dass diese Spassmentalität inzwischen den meisten genauso wie mir auf den Geist geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mc6206 27.01.2013, 14:48
77. Kölle Alaf

Zitat von acitapple
woher soll die ahnung kommen ? die grenzen schwinden von frau zu frau, es gibt keine klaren regeln. wenn ich an altweiberfasching zu fortgeschrittener stunde unter alkohol so einen spruch bringe, hab ich davon wohl eine warme nacht, brüderle hat einen skandal am hals. eine springt darauf an, eine andere fühlt sich sofort misshandelt. solange sie die regeln nach lust und laune ändern, wird es immer wieder zu solchen vorfällen kommen. aber seien sie beruhigt, sie werden sich weiterhin empören können. daher kann ich solche gespielten empörungen nicht im geringsten ernst nehmen !!
Auf alle Fälle, eines ist klar, beide Wulffs, Brüderle werden je einen Wagen zum Karnevalsumzug haben.

Ich frage mich nun nur noch ob man in Bonn die Weiberfastnacht ausfallen läßt, wegen Sexismus Gefahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sachsenimker 27.01.2013, 14:48
78. Widerwärtig Herr Kubicki.

Ich habe den Eindruck in der derzeitigen FDP-Spitze sind nur noch abgehobene, selbstherrliche und sinnentleerte Hirne. Es reicht allenfalls zum Sex und zum Geld scheffeln. Weiber sind Freiwild. Möchte gern wissen, was Frau Kubickie und seine Mutter zu diesem Statement des ehrenwerten Herrn sagen.

Alle wertvollen liberalen Inhalte sind über Bord geworfen und werden als nichtsnutziger Ballast deklariert.
Es ist schlicht und einfach eine Altherrenriege von gestern, die nur noch Unsinn brabbelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jhagenlocher@web.de 27.01.2013, 14:48
79. Altherrenwitz

Was ist eigentlich ein Altherrenwitz und wodurch unterscheidet er sich von anderen Witzen ? Herablassende Sprüche über Leute im fortgeschrittenen Lebensalter stellen übrigens auch Diskriminierung dar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 26