Forum: Politik
FDP und Grüne in Regierung: Ego + Öko = Macht
DPA (2)

Die Jamaika-Verhandlungen in Norddeutschland haben Signalwirkung: Auch im Bund könnten Grüne und FDP gemeinsam in einer Regierung landen. Kann das funktionieren?

Seite 7 von 11
archi47 13.06.2017, 12:40
60. Sie haben so ganz nebenbei

Zitat von jottessd
Das stimmt! Die Grünen können sich (ob der längst errungenen Deutungshoheit) inhaltlich gesehen zurücklehnen - allerdings gehen ihnen die Alleinstellungsthemen aus. Für mich sehr misslich bei diesem "Merkel-Einheitsbrei" ist, dass die wichtigen Themen weiterhin durch das Getriebensein bestimmt werden und nicht durch politische Entscheidungen: - Griechenland wird weiter in seiner Agonie des Euro-Raums verbleiben (mit allen Konsequenzen: noch mehr Geld in die Bürgschaften; Draghi ist weiter gezwungen, den Markt mit Euro zu fluten; die dadurch hervorgerufene Unterbewertung des Euro ist eine Bedrohung der ausgeglichenen Handelsbilanzen der Freihandelsländer). - Unsere "Einwanderungspolitik" wird weiterhin von Schleppern und NGOs gestaltet. - Asylrecht und Flüchtlingskonvention sind nur noch das inhaltsleere Feigenblatt für die Weigerung der politischen Steuerung der Migration. - Eine Debatte darüber, inwieweit der Islam als faschistoide Ideologie gesehen und aus unserer Kultur verbannt werden muss, wird immer noch nicht stattfinden. - Um eine solche konzeptionslose Politik des Getriebenseins als rationale Politik darzustellen, werden wir viele Irrationalitäten ertragen müssen.
eine gute Analyse und Tagesordnung abgeliefert. Nach der müsste eigentlich die Abarbeitung einer Regierungskoalitionsverhandlung erfolgen, oder?
Wetten, dass das alles unter dieser Schwelle stattfindet?
Mit viel kleiner Münze und viel Feldgeschrei ...

Beitrag melden
Biraso 13.06.2017, 12:43
61. So geht gelebte Demokratie!

Auch wenn ich die Zustände in Italien schon etwas extrem finde :D
Ich freu mit auf die BTW. Ich wähle mal die FDP und schau mal was passiert. Schlimmer als mit der Groko kanns nicht werden und die sind wenigstens auf der Seite der Menschenrechte, wollen dieses veraltete Steuersystem reformieren, habe gute Vorschläge Richtung Bildung, wollen banken einschränken (Was die Groko seit 2009 immer noch nicht geschafft hat) und haben auch ein paar gut umsetzbare vorschläge, um zumindest etwas gegen die Altersarmut zu machne (Abschlagsfreie Rente). Steuerfreibetrag wollen sie erhöhen (also Minijobs erst ab ca. 600 eur besteuern) usw.

Ich bin zwar kein Fan der AFD aber eins muss man ihr lassen, sie haben das stimmenverhältnis im Parlament gut durch einander gebracht. Hoffen wir mal nur, dass das Paralament nicht zu sehr dadurch paralysiert wird (soll ja auch mal was durch Parlament kommen und nicht ständig abgeschmettert werden).

Veränderung kann nämlich Fortschritt bedeuten :)

Beitrag melden
Zapallar 13.06.2017, 12:45
62.

Die FDP steht für pure Ratio, die Grünen mehrheitlich für Emotion ... beides zusammen wird nicht funktionieren.

Beitrag melden
Flugzeugfreak1 13.06.2017, 12:46
63. Was haben alle gegen die FDP?

Vermutlich nur alte Vorurteile, aber kennen wohl das Wahlprogramm nicht.

Beitrag melden
jottessd 13.06.2017, 12:49
64.

Zitat von Frietjoff
Wenn ich mir die 1. Grafik ansehe (13 Koalitionsvarianten in 16 dt. Ländern), freue ich mich darüber, die lebendig und vielfältig die Demokratie in Deutschland ist. Keine Partei dominiert. Wunderbar! Und ja, das sehen die meisten Deutschen so. Die Forentrolls, die hier den Ton angeben, sind nicht repräsentativ.
Nicht so voreilig! Vieleicht sind ja die "Forentrolls" hier und in anderen Foren eher DIE Gruppe, die sich nicht so leicht zufrieden damit gibt, sich vom Treiben der Getriebenen treiben zu lassen.

Ob die 13 Koalitionsvarianten der Bundesländer ein Maßstab für demokratische Vielfalt sind, könnte sehr oberflächlich gesehen sein. (Die Weimarer Republik wäre dann besonders "lebendig und vielfältig" gewesen. Aber ich will nicht sarkastisch werden.)

Wenn (wie in einem Bundesland) zwei (ehemals) Volksparteien einen dritten Koalitionspartner nötig haben, ist das durchaus besonders merkwürdig. Vielleicht ist das ein Zeichen dafür, was die Kuschelei zwischen Regierung, (oppositionslosem) Bundestag und (kritiklosen) Medien andeutet: geistiger Stillstand!

Beitrag melden
beggar 13.06.2017, 12:50
65. es grünt so grün!!

Nachdem die Grünen jedes Alleinstellungsmerkmal verloren haben und in der Wählerschaft die FDP ablösen als diejenige Partei, deren Unterstützer/Innen über das höchste Einkommen verfügen, ist die Koalitionswahl beliebig geworden.
Die auf Landesebene verschiedenen Regierungsformationen unterscheiden sich in der realen Politik im Nano-Bereich.
Die Wahl ist also gar keine, wir können auch würfeln!!

Beitrag melden
vonschnitzler 13.06.2017, 12:50
66. @41: bitte genau lesen

Zitat von Franz.K
warum muss es funktionieren? ....
es muss funktionieren KÖNNEN. Ich erwarte schlicht, dass eine Partei in der Lage ist, Kompromisse einzugehen, Verantwortung zu übernehmen und sich einer Regierungsbeteiligung nicht aus Prinzip zu entziehen. Wer nicht mitgestalten will, kann seine Partei auch zumachen.

Beitrag melden
piccolo-mini 13.06.2017, 13:02
67. Ekelhaft

Die FDP ist ein Sinnbild des Werteverfalls, weg von jeglichem Gemeinschaftsgedanken, hin zu reinem Egoismus.

Die Grünen verraten jegliche Ideale und arbeiten mit Parteien wie der CDU und der FDP zusammen.

Und die Presse verreisst gleichzeitig die Linke, als einzige sinnvolle Alternative zur aktuellen Politik.

Leider zeigt sich, dass bei steigender sozialer Unsicherheit, der Egoismus auch noch wächst. Statt zusammenzuhalten, muss jeder erstmal schauen, sich selbst zu retten.
Zudem werden Sündenböcke gesucht, wofür sich erstmal jeder, der nicht wie der Durchschnittsdeutsche aussieht, anbietet.
Bürgerrechte und Datenschutz werden abgeschafft. Angriffskriege sind völlig normal geworden. Der daraus resultierende Terrorismus wird auf eine Religion geschoben, weil unsere bisherige Herangehensweise natürlich nicht die Ursache sein darf. Das offensichtliche Versagen des kapitalistischen Systems zu benennen, macht einen zu Verschwörungstheoretiker. Weil die Spinner der AfD die linke Kritik an den Eliten aufgegriffen haben, vielleicht sogar ein rechter Verschwörungstheoretiker.

Wahlen werden zur alternativlosen Entscheidung zwischen einer bedingungslosen Unterstützung des Kapitalismus und des Establishments auf der Einen und barbarischen Rechten auf der anderen Seite zugespitzt.

Dass der gesunde Menschenverstand eigentlich sagen müsste, dass gleichzeitig die Umwelt gerettet werden muss, soziale Gerechtigkeit hergestellt werden muss und niemand ausgegrenzt werden darf, ist dabei völlig egal.
Wer sowas fordert ist ein "linker Spinner". Wer den Planeten und die westlichen Gesellschaften an die Wand fahren will, ist ein "Realist". So steht es geschrieben, wo man hinsieht.

Beitrag melden
klausbrause 13.06.2017, 13:10
68.

Es ist wirklich grotesk, wie der fdp reflexhaft Regierungsfähigkeit unterstellt wird.
So, als ob die Leistungen der Schwarz-Gelben Wespenkoalition nie existiert hätten.

Beitrag melden
mostly_harmless 13.06.2017, 13:14
69.

Zitat von Flugzeugfreak1
Vermutlich nur alte Vorurteile, aber kennen wohl das Wahlprogramm nicht.
Offen gesagt: Ein Statement wie das Ihre ist nur möglich, wenn die Lebenserfahrung ziemlich begrenzt ist.Der Rest der Wähler weiss, was Parteiprogramme wert sind.

Beitrag melden
Seite 7 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!