Forum: Politik
FDP-Wählerschelte: "Die Masse ist meinungslos"

Warum sind die Liberalen in der Wählergunst so abgestürzt? Frankfurts FDP-Chef Pfeil glaubt, die Erklärung gefunden zu haben:*Die Bevölkerung*sei einfach zu schlecht gebildet. Er verzweifle daran, dass sich die Wähler nicht schlauer machten.

Seite 86 von 86
w.r.weiß 30.09.2011, 12:12
850. Bei dem Haufen.....

Zitat von kdshp
Hallo, ich habe mal angefnagen mich schlauer zu machen und bin heute auf folgendes gestoßen was ansich meine alte dumme meinung wieder irgendwie bestätigt. 29.09.2011 FDP-Politikerin Kritik an der Arbeitsmoral von Silvana Koch-Mehrin Die FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin soll seit Ende 2009 alle Sitzungen des Petitionsausschusses des EU-Parlaments geschwänzt haben.
...wundert mich bald gar nichts mehr!

Wie immer das Beste, sind die Erklärversuche dieses Haufens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitemouse 01.10.2011, 13:31
851. Wirtschaft

Zitat von neonerl
Wer von einem Thema wirklich Ahnung hat, kann deren Komplexität mit einfachen Worten erläutern (also passend für Laien, Hausfrauen und Vorstände). Das ist der FDP in Berlin nicht gelungen (nach Pfeils Auffassung). Das bedeutet im Umkehrschluß, daß die FDP keine Ahnung von dem hat was sie vermitteln will. Das deckt sich ganz gut mit den Aussagen die sie trifft.
Jemanden, der etwas von Wirtschaft verstünde, hat es bei der FDP noch nie gegeben. Solche Leute sind in der Politik ohnehin extrem selten. Auf Anhieb fallen mir nur 2 Namen ein (Helmut Schmidt, Oskar Lafontaine).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkusK124 01.10.2011, 18:14
852. Unsinnige Schelte

Ich habe Wirtschaft auf Uni-Diplom erfolgreich studiert und spreche Französisch und Italienisch besser als Guido Westerwelle Englisch. Und liberale Philosophen wie Karl Popper oder Friedrich von Hayek habe ich auch gelesen.

Trotzdem bin ich von der FDP in keinster Weise überzeugt.
Die Bürgerrechte opfert die sowieso, um Vergünstigungen für ihre Klientel zu bekommen. Dasselbe Verhalten, wie es die Liberalen im Kaiserreich an den Tag legten. Demokratie und parlamentarische Monarchie? Egal, hauptsache die Unternehmen können ihre Geschäfte machen.

Aber vielleicht muss ich ja noch eine Doktorarbeit fälschen, um auf das Bildungsniveau zu kommen, um die FDP für wählbar zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mac4ever 02.10.2011, 01:29
853. Politrapper

Zitat von whitemouse
Jemanden, der etwas von Wirtschaft verstünde, hat es bei der FDP noch nie gegeben. Solche Leute sind in der Politik ohnehin extrem selten. Auf Anhieb fallen mir nur 2 Namen ein (Helmut Schmidt, Oskar Lafontaine).
Lothar Späth auf jeden Fall. Typisch - auch einer der alten Garde.

Die jüngeren Streamliner bringen doch nichts mehr, die können nur networken und quatschen, bis der Arzt kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
richie 04.10.2011, 11:19
854. ...

Zitat von fourchette
Ich gebe auf!
Es wäre besser, wenn Sie sich informieren würden, statt aufzugeben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tarja13 04.10.2011, 15:49
855. ..

Zitat von c++
... Ich bin nun wirklich kein Fan dieser 1,8% Splitterpartei. Aber Beamtenpartei? Da stehen mit Abstand die Grünen an der vordersten Front, auch SPD und CDU sind Parteien, die Beamten eine hervorragende Karrierechance bieten.
Och, bitte keine störenden Fakten, ja? Wenn es um Vorurteile gegen Beamte geht, mag der Deutsche sowas überhaupt nicht...

Zitat von c++
Das ist unfair. So ist jede Partei bisher über Pöstchen hergefallen. Hier geht das FDP-Bashing total an der Realität vorbei.
Naja, so ganz kann ich Ihnen da nicht zustimmen. Den Vogel in Sachen Pöstchenjagd hat schon der Niebel abgeschossen, der vor der Wahl unbedingt das Entwicklungshilfeministerium abschaffen wollte, nur um nachher selbst Entwicklungshilfeminister zu werden. Der Fehler der FDP ist halt, dass man inzwischen den Bürger so ungeniert verar...t, dass dieser es tatsächlich gemerkt hat. Politiker anderer Parteien sind sicherlich genauso gierig und auf ihren persönlichen Vorteil bedacht (Schröder, Müller, und wie die Absahner alle heißen), aber sie sind zumindest noch soweit in der Realität verhaftet, dass sie wissen, dass sie zumindest so tun müssen, als ginge es gelegentlich auch mal ums Allgemeinwohl. Die FDP mit ihrer Möwenpicksteuer war dazu offenbar im Rausch des Wahlsieges zu arrogant und kriegt jetzt die Quittung dafür - und die ist sowas von verdient. Es ist nur schade, dass der Wähler nicht begreift, dass er auch den meisten anderen Abgeordneten ganz genauso die kalte Schulter zeigen müsste, wenn er etwas ändern will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christiane006 09.10.2011, 01:20
856. FDP - du rührst mich zu Tränen

na ja, so ein bisschen bekommen wir Naivlinge vom politischen Geschehen rund um die FDP schon einen Eindruck. Mittlerweile weiss wohl jeder, dass diese Partei schon gern einmal hochdotierte Posten an Abgeordnete vergibt, die den Ruf, des faulsten Abgeordneten des EU-Parlamentes genießen. Es fällt natürlich auch auf, dass man einen Aussenminister bestellt hat, der in den Augen vieler Bürger, nur noch als peinlich bezeichnet werden kann, weil er auf dem internationalen Parkett einen hundmiserablen Eindruck hinterlassen hat. Ein weinig Selbstkritik könnte in dieser Situation vielleicht nicht schaden, bevor man die Wähler beschimpft. Obwohl...eigentlich ist dies auch ganz in Ordnung, wir haben zur Zeit so wunderbare Kabarettsendungen, die brauchen natürlich auch ein wenig Stoff für ihre Sendungen. Weiter so, die Welt will unterhalten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 86 von 86