Forum: Politik
Feindbild Maaßen: Die Treibjagd
FILIP SINGER/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Die Linke im Land ist sich einig: Hans-Georg Maaßen muss weg. Sein Vergehen: Er hat es gewagt, die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin zu kritisieren. Das ist der wahre Grund, seinen Kopf zu fordern.

Seite 11 von 54
gruenerfg 13.09.2018, 15:06
100. Themenverfehlung

Zitat von adal_
Das linke Juste Milieu und seine Liebe zur Einfalt und Zensur. :-)
Die Einfalt ist wohl kaum diesem Schreiber vorzuwerfen, die Zensur üben Sie aus, ;-)

Beitrag melden
mac4me 13.09.2018, 15:07
101. Objektiv...

Zitat von Xaver-Unsinn
Es geht gar nicht darum, dass Maaßen die Aussagekraft des Videos in Zweifel gezogen hätte, schon diese Einleitung ist eine Irreführung. Maaßen hat behauptet, das Video sei nicht authentisch, was im Klartext bedeutet, es entspräche nicht den Tatsachen, ist also eine Fälschung. Er hat eine Verschwörungstheorie in die Welt gesetzt. Das hat er nicht so dahingesagt, sondern damit hat er etwas .....
...ist das Video schon deshalb nicht authentisch, weil es beschnitten ist. Vor allem ist der Anlass des 10 m weiten Hinterherrennens nicht zu sehen. Es bietet also jede Menge Raum für Spekulationen und ist damit zur Beweisführung, welcher Art auch immer, ungeeignet.

Beispiel: wenn ein Polizist einem Demonstranten hinterherrennt, der vorher einen Stein geworfen hat, ist das schließlich auch keine „Hetzjagd“. Aber hier sind sich plötzlich alle einig über diesen Begriff.

Beitrag melden
m_s@me.com 13.09.2018, 15:07
102. Alle Maaßen-Kritiker sind links?

Ich hielt es mal für konservativ, sich auf unseren Straßen sicher fühlen zu können. Laut Maaßen aber kann das durchaus mal vorkommen, alles nicht so schlimm. Und da kann ich nicht mitgehen.

Beitrag melden
ben_stiller 13.09.2018, 15:08
103. Trennung

Zitat von elkemeis
Wann trennt sich der SPIEGEL endlich von Fleischhauer? Ich denke nicht, dass SPON einen rechten Troll nötig hat.
...aber unsere politische Kultur braucht so kluge, differenzierte Demokraten wie dich! Bin ich froh das ich ein Rechter bin!
Schau mal im Lexikon nach was Demokratie und Meinungsfreiheit bedeutet ...ihr Linken seit exakt die fünfte Kolonne vor der schon Wehner( Gott hab ihn selig ) gewarnt hat.
Fleischhauer ist das was Demokratie braucht und das spricht er aus. Am fehlen jeglicher Ironie und Ästhetik erkennt man Faschisten egal welcher Couleur.

Beitrag melden
mgrevenstein 13.09.2018, 15:08
104. Unabhängig

von diversen Rechtschreibfehlern in Ihrem Beitrag finde ich es unverständlich das ein Journalist in diesem präkeren Fall, nicht in der Lage ist, die vorherrschende Situation als Gesamtes zu betrachten.
Genau das muss man Herrn Maaßen zum Vorwurf machen. Es geht nicht um eine aus politischer Sicht fehlerhafte Äußerung und man mag es ihm nachsehen. Aber es geht um die offensichtliche Ausrichtung einer Vielzahl von Bundesbürgern, die Minderheiten nicht akzeptieren und ebenso bereit sind diese mit Gewalt zu vertreiben. Wenn das der Chef des Verfassungsschutzes durch öffentliche Äußerungen relativiert propagiert er gleichzeitig seine politische Ebene. Das geht aber nun mal nicht mit der angegebenen einher. Von daher weiss ich nicht warum er überhaupt noch im Amt ist. Ich muss sogar anzweifeln ob er die Verfassung der Bundesrepublik überhaupt kennt.

Beitrag melden
Sepp1966 13.09.2018, 15:09
105. Danke Herr Fleischhauer

eine der besten kommenatere zu diesem Thema

Beitrag melden
ingeluisebartelt 13.09.2018, 15:10
106. Warum schlage ich den Spiegel auf?

Um die Kolumne von Herrn Fleischhauer zu lesen!

Beitrag melden
maschseefest 13.09.2018, 15:10
107. Autorität ist mit Verantwortung verknüpft?

Zitat von temp1
"... der Präsident habe das Neutralitätspflicht verletzt. Ein Beamter in seiner Position dürfe sich nicht wie ein Politiker äußern. Hören sich die Leute, die so etwas sagen, eigentlich selber beim Sprechen zu? ..." Ein sehr hinkender Vergleich. Die "Leute, die so etwas sagen" sind nicht Chef des Verfassungsschutzes, nicht das Sprachrohr, der Einrichtung, ......
Ihr Vergleich hinkt aber auch. Wie konnte es denn passieren, dass die Kanzlerin und ihr Regierungssprecher sich auf ein Video von "Zekenbiss" berufen konnten, bevor die Authentizität geklärt war? Liegt es nicht auch in der Verantwortung der Regierung vor ihren Aussagen beim Verfassungsschutz sich zu informieren, ob solche Videos echt sind? In der Schule bringt man den Schülern bei, dass sie Quellen aus dem Internet kritisch gegenüber sein sollen. Gilt das nicht auch für eine Bundeskanzlerin?

Beitrag melden
wandfarbe 13.09.2018, 15:10
108. Ja

Lieber Herr Fleischhauer, Sie treffen mit Ihrer Kolumne wieder einmal den Nagel auf den Kopf. Ich wundere mich übrigens mit Ihnen, dass die erregungsbereite Bevölkerung grundsätzlich nur dann erregt ist, sobald Sachverhalte ans Licht geraten, die nicht 'Pro Flüchtlinge'

Beitrag melden
d45gts 13.09.2018, 15:10
109. Hier Aufmarsch, da Demo

"Linksextremismus wird kaum je beim Namen genannt, weil «links» angeblich nicht extremistisch sein könne. So erklärte im Juli 2017 nach den wüsten Ausschreitungen gegen den G-20-Gipfel der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz, links und Gewaltanwendung schlössen sich gegenseitig aus. Rechtsextremismus wiederum wird vielfach auf «rechts» reduziert, vielleicht deshalb, um den Kreis der moralisch Suspekten auszuweiten.

Insofern verwundert der Befund nicht: Gegenüber links dominiert Inklusion, gegenüber rechts Exklusion. Der Umgang – bereits in der Sprache: hier «Aufmarsch», da «Demo» – ist ein anderer. Einige Beispiele: Rechtsextremisten müssen sich das Versammlungsrecht zuweilen erst gerichtlich erstreiten, da die Stadtverwaltungen mit Verboten im «Kampf gegen rechts» Flagge zeigen wollen."

...

"Der Massstab muss zum einen die Äquidistanz gegenüber allen Formen des politischen Extremismus sein. Zum andern soll sich eine offene Gesellschaft durch Liberalität auszeichnen: Die jakobinische Devise «Keine Freiheit den Feinden der Freiheit» führt nicht weiter, wohl aber das der Toleranz verpflichtete Motto «Keine Freiheit zur Abschaffung der Freiheit». Wer den antiextremistischen Konsens fordert, will eine Konfliktkultur fördern.

"

https://www.nzz.ch/feuilleton/hier-aufmarsch-da-demo-ld.1419140?mktcid=nled&mktcval=107&kid=_2018-9-12

Beitrag melden
Seite 11 von 54
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!