Forum: Politik
Feindbild Maaßen: Die Treibjagd
FILIP SINGER/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Die Linke im Land ist sich einig: Hans-Georg Maaßen muss weg. Sein Vergehen: Er hat es gewagt, die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin zu kritisieren. Das ist der wahre Grund, seinen Kopf zu fordern.

Seite 14 von 54
thomzie 13.09.2018, 15:19
130. Fassungslos...

Zitat von Jürgen Streich
... zum größten Teil lächerlich, was Jan Fleischhauer so aus der Feder fließt. Dass der SPIEGEL so eine Herumhampelei schon so lange duldet und ihr noch eine Plattform bietet, macht mich fassungslos.
...macht mich nur Ihr nicht vorhandenes Verständnis von Meinungsvielfalt, Diskussionskultur und Toleranz, Herr Streich.
Fehlt nur noch, die Inhaftierung eines Ihnen nicht genehmen Autoren zu fordern. In China wären Sie damit voll auf der Linie der Partei.

Beitrag melden
dorchen 13.09.2018, 15:19
131. Zustimmung

Zitat von mac4me
...wie sehr Sie ins Schwarze getroffen haben, zeigen einige haßerfüllte Kommentare hier. Der eigentliche Skandal besteht darin, daß ein Video namens „Zeckenbiss“ (sic!) überhaupt zu einer solchen Staatsaffäre hochgejazzt werden kann - und fast die gesamten Medien machen mit. Dies zeigt vor allem, wie verfestigt und effektiv inzwischen die Machtstrukturen und -abhängigkeiten in der......
Unabhängige Medien muss man in der BRD mit der Lupe suchen. Auch der Spiegel gehört nicht mehr dazu. Umso mehr ist hervorzuheben, dass Herr Fleischhauer hier seine Meinung sagen darf. In manchen Bereichen stimme ich ihm wirklich nicht zu, aber mit diesem Artikel legt er den Finger in die Wunde. Aus vielen Kommentaren hier spricht der reine Hass (der doch eigentlich Sache der Rechten ist). Diese Verunglimpfung eines Andersdenkenden ist schon beängstigend. Wir hatten in Deutschland schon einmal die Situation, dass rechts und links nicht mehr diskutierten sondern nur noch verbal und auch tatkräftig aufeinander einprügelten. Man kennt diese Szenen der Straßenschlachten aus den Dokus der Weimarer Republick. Angefeuert wurde alles durch die politschen Parteien. (Die Debatte gestern im Bundestag war ein Vorgeschmack dafür.) Und was war das Ende? Die Bevölkerung sehnte sich nach Ruhe und Ordnung und bekam sie, indem sie einem Mann ans Ruder ließen, der genau das versprach. Alles weitere ist bekannt. Also: Lasst uns endlich wieder ruhig miteinander diskutieren.

Beitrag melden
der andere 13.09.2018, 15:19
132. Leider leider

ist Argumentation auf der Sachebene nicht gewünscht, Herr Fleischhauer.
Der Medienmainstream geht ebenso wie der Oppositionsmainstream immer nur in eine Richtung: Wir wollen bunter werden und wenn wir damit auch Straftäter ins Land holen, muss das ertragen werden. Wer diese Politik der unkontrollierten Zuwanderung kritisiert, wird als Populist, Antisemit, Rechter oder ähnlich eingestuft. Und sobald das passiert ist, hört man dem nicht mehr ernsthaft zu sondern verunglimpft.
Das z.B. ein Großteil der antisemitischen Straftaten von muslimischen Flüchtlingen begangen wird und nicht von deutschen Neonazis, stört nur die Reduzierung auf das Feindbild „Zuwanderungskritiker“.

Beitrag melden
Fuscipes 13.09.2018, 15:19
133.

So sehen Schreibtischtäter aus, oder was will uns Herr Fleischhauer sagen?
Es sprächen sogar gute Gründe dafür, dass "es sich um eine gezielte Falschinformation handelt", womit er die eigene Aussage präzise charakterisierte, weil er die Bedrohlichkeit der Lage instinktsicher genau falsch einschätzte.
Maaßen wäre nicht in der Bredouille, wenn er der Einschätzung beigepflichtet hätte, dass Chemnitz ein Fanal für einen verhängnisvollen Rechtsruck ist? Jedenfalls nicht so, denn es ist nicht die erste unglückliche Bemerkung von Ihm.
"Man darf sich nur nicht wundern, wenn die derart Belächelten und Gescholtenen irgendwann beschließen, dass sie ihre Bemühungen auch einstellen können, weil ihre Arbeit für überflüssig oder gar schädlich erachtet wird", dass wäre natürlich auch mal zu prüfen, ob sie es nicht tatsächlich ist, aber dass ist bekanntlich und bedauerlicherweise geheim.

Beitrag melden
alexander-san 13.09.2018, 15:19
134. Sorry, Herr Fleischhauer,

das ist billige Boulevardrhetorik, wie sie dem SPIEGEL schlecht zu Gesicht steht.
Hier ein intelligentes Beispiel dafür, wie der Vorgang um Maaßen mit Umsicht und Verstand bewertet werden kann: https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-09/demokratie-schwaechung-hans-georg-maassen-cdu-sachsen-halbwahrheiten/seite-2

Beitrag melden
maschseefest 13.09.2018, 15:20
135. Sie kämpfen auf verlorenem Posten

Die Kommentare der Leser zeigen, dass sie beim Spiegel auf verlorenem Posten kämpfen. Mit der einseitigen Berichterstattung hat sich auch der Leserkreis geändert. Die Polarisierung, die Deutschland in den letzten Jahren (leider) erfahren hat, zeigt sich auch hier. Tun sie sich selbst einen Gefallen und gehen sie zu einer Zeitung, bei der noch über den (neuen) Alltag in Deutschland berichtet wird, ohne dass man die Leser zu erziehen versucht.

Beitrag melden
Outdated 13.09.2018, 15:20
136. Schwieriges Thema

"Fake News", ist ja ein zuletzt sehr beliebt gewordener Ausdruck.
Leider wird auch von verschiedenen Seiten her tatsächlich viel Propaganda betrieben.
In Zeiten wo eben jeder Videos aufnehmen, editieren und verfügbar machen kann, ist das nur all zu leicht.
Das ist natürlich schwierig für einen normalen politischen Diskurs.
Für mich als jemanden der nicht in Chemnitz war, gibt es daher keinen anderen Weg als die Informationen die ich bekomme so gut ich kann auf ihre Glaubwürdigkeit zu untersuchen.
Die Glaubwürdigkeit des Videos, unabhängig von anderen Zeugenaussagen, scheint mir nicht besonders hoch.
Es zeigt wenig und aus dem Zusammenhang gerissen. In Zeiten wo jeder und alle eine Mobiltelefon haben, darf man fragen warum es nicht mehr und bessere Aufnahmen gibt.
Warum hat nur ausgerechnet eine klar politsch orientierte Seite dolche Aufnahmen?
Das macht Hellhörig und ich denke es ist nur Richtig das ein Nachrichtendienst einen solchen Verdacht verfolgt anstatt ihn einfach als Fakt hinzunehmen.

Beitrag melden
Jor_El 13.09.2018, 15:20
137. Zu tolerant

Man wirft allen, die man als "links" verortet, eine blinde Naivität vor, wenn es um Toleranz geht. Offensichtlich ist dieser Vorwurf nicht ganz unbegründet. So beschäftigt SPON im Sinne des Pluralismus und der Toleranz den Quoten-Rechten Fleischbauer, der so langsam in das Profil der "Jungen Freiheit" passen würde. Was bitte schön gibt es an Maaßen und an Seehofer nochzu verteidigen oder zu relativieren?

Beitrag melden
der_durden 13.09.2018, 15:20
138. Ernsthaft, Ungeschicklichkeit?

Herr Fleischhauer, das ist wirklich schwach. Es liegt auf der Hand, Herr Maaßen hat schon wieder gelogen.
Es ist sehr einfach, das zu formulieren, von dem er nun glaubend machen möchte, dass er etwas ganz anderes zum Ausdruck bringen wollte.
Z. B.:
Ich glaube, die Medien, die Politik und auch die Bundesregierung täten gut daran, solche Berichte und Videos nicht so schnell als Beleg zu nutzen, bevor die Authentizität dieser Bilder und Vorgänge geprüft wurden.

Stattdessen kam ein Satz, der mit dem, was er angeblich habe ausdrücken wollte, so rein gar nichts mehr zu tun hat. Es ist so absurd, dass einige, diesem Mann nun den Mund reden. Herr Fleischhauer, ganz ehrlich, wollen Sie Ihre Leser für dumm verkaufen? Ich kann nicht mal glauben, dass Sie diesen Worten glauben schenken können. Herr Maaßen ist doch kein Praktikant und ist der deutschen Sprache mächtig, sollte man jedenfalls meinen.
Es ist nur Ihr ewiger Reflex, gegen links zu schießen, wobei bei Ihnen jede noch so vorsichtig liberale Stimme schon links zu sein scheint.

Noch eines:
Es ist eine Katastrophe, wenn eine Behörde wie die des Verfassungsschutzes so massiv an Glaubwürdigkeit einbüßt. Egal, wie man diesen Fall nun bewerten mag, alleine diese Tatsache reicht aus, um freiwillig zurückzutreten, um Schaden von diesem Haus abzuwenden. Eine Person mit Anstand und Format täte dies. Es reicht aus, wenn große Teile der Bevölkerung und das halbe Parlament Herrn Maaßen das Vertrauen entzieht. Daraus kann man nur einen Schluss ziehen.

Ein Letztes noch:
Nein, mit Treibjagd hat das alles nichts zu tun. Hier geht es um Anstand, um angerichteten Schaden und um eine unglaubliche Arroganz im Amt und in der Person Maaßen. Wäre das sein erster Faux Pas, geschenkt. Leider hat sich Maaßen in den letzten Jahren so häufig im Ton vergrifffen, dass es irgendwann reicht. Eigentlich hätte schon das Thema NSU ausgereicht, um diese Behörde neu zu ordnen.

Ich finde es beschämend, dass Rechtsradikale Aussagen des Verfassungsschutzes als Belege vor sich hertragen können. Das ist es nämlich, was dieser Herr ausgelöst hat. Er wird gefeiert, von rechtsaußen.

Beitrag melden
adal_ 13.09.2018, 15:21
139. Gestolpert im semantischen Unterholz

Zitat von gruenerfg
Die Einfalt ist wohl kaum diesem Schreiber vorzuwerfen, die Zensur üben Sie aus, ;-)
User können keine Zensur in diesem Forum ausüben.
User elemeis will, dass eine abweichende Meinung in Gestalt Jan Fleischhauers aus dem SPIEGEL entfernt wird. User elemeis liebt halt Einheitsbrei und Zensur.
Einfalt mit Einfältigkeit zu verwechseln, ist nun wiederum Ihre Fehlleistung. :-)

Beitrag melden
Seite 14 von 54
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!