Forum: Politik
Feindbild Maaßen: Die Treibjagd
FILIP SINGER/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Die Linke im Land ist sich einig: Hans-Georg Maaßen muss weg. Sein Vergehen: Er hat es gewagt, die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin zu kritisieren. Das ist der wahre Grund, seinen Kopf zu fordern.

Seite 24 von 54
mostly_harmless_ 13.09.2018, 16:23
230. Da muss ich

Zitat von steueragent
Mir ging es nämlich genau gleich wie dem Mitforisten. Ich hatte für gut zehn Jahre den Spiegel im Abo. Es geht nicht drum, ob der Spiegel früher linker war oder nicht, sondern es geht darum, dass er früher glaubwürdiger und objektiver war. Das fehlt mir leider heute weitgehend.
Ihnen wohl recht geben. Ich erinnere mich an weit mehr Objektivität.

Beitrag melden
bwfrightchicken 13.09.2018, 16:24
231. Auch Fleischauer ist untragbar

Der Grund warum Maaßen in der Kritik steht: Er hat als oberster Verfassungsschützer keine Mutmaßungen zu äußern. Er muss ein objektiver und neutraler Beobachter sein. Das war er noch nie. Amt verfehlt.

Beitrag melden
oidamo 13.09.2018, 16:25
232. Galoppierende Fehlerfortpflanzung

Leider ist auch diese Ausgabe von Fleischhauers Kolumne ein einziges Galoppieren in die falsche Richtung, weil er die entscheidende Abzweigung falsch genommen hat: Er hat schlicht und ergreifend nicht verstanden, warum Maaßen kritisiert wird. Nicht weil er vermeintlich die Flüchtlingspolitik kritisiert haben soll, sondern weil er - ohne Belege - einer unbekannten Macht unterstellt hat, "gezielt Desinformation zu streuen". Dies ist dem höchsten Beamten des Verfassungsschutzes nicht nur unwürdig, sondern hochgradig demokratiegefährdend. Ganz besonders in Zeiten wie diesen, in denen sich krude Verschwörungstheoretiker immer mehr Gehör verschaffen.

Beitrag melden
Todweber 13.09.2018, 16:25
233. Es geht doch nicht um Maaßen

Es geht um den Bundesinnenminister Horst Seehofer, man schlägt den Sack und meint den Esel. Das ZDF, die haben den Innenminister eh auf dem Kicker, sprechen davon, das man mit dem Zweiten besser sieht von wegen! Und auch die ARD haut auf Maaßen ein, um Seehofer zu treffen. Und auch der aktuelle Vorwurf, Nonsens! Natürlich kann der Verfassungsschutz Abgeordnete informieren im Rahmen der dienstlichen Tätigkeit und der Verfassungsschutzbericht ist nicht geheim. Wenn ich schon Herrn Kleber sehe in seiner arroganten Art, dazu Frau Slomka, als würde die 4. Gewalt regieren.

Kevin Kühnert, nicht gelernt, nichts geschafft ein "Knecht" wie die Pfälzer zu einem jungen Mann liebvoll sagen, der noch grün hinter den Ohren ist.
Mein Gott, die Politiker werden immer blutarmer, was war da doch der "Gerd" für ein Mannsbild.
Nein, Seehofer bitte hart bleiben, dann platzt die Koalition na und?
Eine Rgeierung die sich über Semantik streitet, braucht niemand.

Wer dieses Theater beobachtet, versteht warum im ZK der Kommunistischen Partei Chinas nur alte weise Männer sitzen.
Kevin Kühnert steht exemplarisch für die junge Politikergarde:
Klappe auf und nichts dahinter siehe Anna.Lena Baerbock von den Grünen.

Beitrag melden
ky3 13.09.2018, 16:25
234. mir ist langweilig

Dem Spiegel stünde es besser er würde nicht zu jedem Thema seine schrillsten Aussenposten um Meinung fragen. Egal ob Haiattacke, Betonkubenarchitektur, Riesenkrakensterben oder politische Wirren, an dem einen Tag lässt die eine schrillste Antifa-Romantik vom Leder, den nächsten Tag populistisches Stammtisch-Dumpfdenken.
Wie sollen diese Damen und Herren auch bei all der Schreiberei zu jedem Thema tiefgründig Durchdachtes hervor zaubern?

Dem Chefredakteur geht es wohl nur ums Polarisieren. Hetze und Schrillheit bringen Adrenalin und damit Quote. Aber Adrenalin brauchen wir in diesen Zeiten nicht mehr, gibt es schon bei Facebook für Umme.
Viel erbauender wäre es, zu all diesen Themen mal echte Fachleute aller politischen Richtungen zu Worte kommen zu lassen, Menschen die sich seit Jahren mit den Themen beschäftigen. Da könnte man sich mal befruchten, statt im Frustsumpf zu versinken.

Ach ja, Herr Fleischhauer, nennen sie mir doch mal eine Aktion wo der Verfassungsschutz der Verfassung gedient hat. Ich kenne nur Skandale und Unterstützung rechtsradikaler Schwerverbrecher.

Beitrag melden
sale2 13.09.2018, 16:25
235.

Sie schimpfen und sie brodeln die lieben Linken und Grünen,dass so etwas gar nicht geht,dass der Man sofort entlassen gehört.( Fleischauer und Maaßen)
Und Sie lesen es doch,danke Herr Fleischauer.

Beitrag melden
adurag 13.09.2018, 16:27
236. Da kann es einem wirklich anders werden.....

Zitat von Nice2know
Respekt, Herr Fleischhauer! Endlich beschäftigt sich hier mal jemand mit Tatsachen und schreibt nicht blinde linksradikale Verschwörungstheorien von sogenannten Volksvertretern ab, die mangels Ideen ......
bei der Qualität solcher Beiträge. Nicht auszudenken, wie die Gesellschaft sich weiter entwickeln wird, wenn solche Leute an der Lösung komplexer Sachverhalte verstärkt mitwirken......

Beitrag melden
sonic29 13.09.2018, 16:27
237. Beweislastumkehr?

Mag Herr Maaßen sich auch nicht sehr clever verhalten haben - in Analyse und Einschätzung hat Herr Fleischhauer leider mit jedem Wort recht.
Btw: Der Regierung lag - bei der Verkündung von mutmaßlichen Hetzjagden auf der Pressekonferenz - lediglich das besagte Filmchen der sog. "Antifa Zeckenbiss" vor, welches beim besten Willen keinen brauchbaren Beweis für die Behauptung darstellen konnte. Dies umso weniger, als dass es sich bei der Quelle des Films nicht wirklich um eine unabhängige, unparteiliche Instanz handelte. Das der Regierungssprecher sich - ohne entsprechende Untersuchungen abzuwarten - auf dieses Indiz berief ist daher höchst erstaunlich und mindestens so erklärungsbedürftig wie die von Herrn Maaßen diesbezüglich geäußerten Zweifel.

Beitrag melden
Thomas 13.09.2018, 16:28
238. Nicht ihr Ernst

Dieser Kommentar kann einfach nicht ihr Ernst sein. Selten hat ein Behördenchef die Arbeit seiner eigenen Leute so diskreditiert. Wenn es etwas zu befürchten gibt, dann, dass der Verbleib dieses Chefs seinen Leuten signalisiert: es ist nicht wichtig, was wir herausfinden. Meine Meinung zählt.

Beitrag melden
jubelyon 13.09.2018, 16:29
239. Mein Eindruck

Die Linkstrolle scheinen den Spiegel als ihre ideologische Heimat zu betrachten und nehmen es ihm übel, wenn er einen Hauch von Ausgewogenheit praktiziert. Wahrscheinlich wissen sie nicht, dass dieses Nachrichtenmagazin noch in den 90er Jahren wegen seiner unabhängigen und mutigen Haltung, auch und gerade gegenüber der Regierung, geschätzt wurde. Seitdem hat man die Moral entdeckt und sich auf die angeblich gute Seite geschlagen. Das war ein Fehler. Fleischhauer ist der Stachel im Fleisch dieser Verirrung.

Beitrag melden
Seite 24 von 54
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!