Forum: Politik
Feindbilder: Feinstaubbelastungsleugner
DPA

Der Grenzwertezirkus hat ein neues Feindbild: Menschen, die nicht an die schlimmen Folgen des Feinstaubs glauben. Dabei gibt es gute Gründe zur Skepsis. Wo ist die Gefahr am größten? Nein, es ist nicht die Verkehrsinsel.

Seite 1 von 48
Olaf 31.01.2019, 15:52
1. Nicht denken! Fühlen!

Das ist das Motto der Zeit. Vernunft ist etwas für alte, weiße Männer.

Beitrag melden
nachdenklich1 31.01.2019, 15:53
2. Eine interessante Manipulation

gesperrt werden die Diesel wegen NO2, aber wer gegen diesen willkürlichen NO2-Grenzwert von 40 ist, ist ein Feinstaubleugner. Wobei der Diesel in Sachen Feinstaub völlig normal ist, sondern im Gegenteil....
Reifenabrieb=Feinstaub haben auch E-Autos.

Beitrag melden
ebill 31.01.2019, 15:56
3.

Herr Fleischhauer hat die - vollkommen korrekte - Argumentation von Herrn Köhler offenbar verstehen und sogar wiedergeben können. Wieso gelingt das vielen Medizinern, Wissenschaftler und - natürlich - Politikern nicht? Wenn man Untersuchungen in einer bestimmten Population anstellt - hier - Anwohner befahrener Straßen - muss man selbstverständlich berücksichtigen, welche anderen Faktoren auf diese Population einwirken. Eine epidemiologische Studie oder auch z.B. eine Arzneimittelstudie, die das nicht tut, ist einfach wertlos und vollkommen beliebig!

Beitrag melden
Amadablam 31.01.2019, 15:56
4. Weiter so!

Bitte mindestens einmal am Tag den Weltuntergang ausrufen! Wir sind ja seit mindestens 50 Jahren "on the eve of destruction" - seither ist die Lebenserwartung allerdings nicht unerheblich gestiegen.

Beitrag melden
caligus 31.01.2019, 15:57
5. Klare Sache ...

... gegen Deutschlands U-Bahnen muss ein absolutes und dauerhaftes Fahrverbot erlassen werden, bis diese feinstaubfrei bremsen können.

Beitrag melden
gertner27 31.01.2019, 15:57
6.

Die Grenzwerte von Sickstoffdioxid und Feinstaub sind nur die Spitze des Eisberges. Wenn man genauer nachforscht, entdeckt man, das fast alle Grenzwerte auf Lügen aufgebaut sind und viel zu niedrig angesetzt wurden.

Beitrag melden
S.P.O.C.K 31.01.2019, 15:57
7. Es sollte in der Tat

auch normal diskutiert werden. Auch wenn tausende schreien, dass alles ja sooo schädlich ist. Es geht hier nicht darum, ob Feinstaub schädlich ist oder nicht, sondern darum, dass die Grenzwerte evtl. einfach zu niedrig sind.

Und auch die 100 Lungenärzte sagen nicht, dass das alles nicht schädlich ist. Sie zweifeln lediglich an den Grenzwerten. Etwas mehr miteinander sprechen wäre gut, anstatt von vornherein die 100 Ärzte für bezahlte Leugner zu halten.

Beitrag melden
Andre V 31.01.2019, 15:58
8.

Vorsicht, Herr Fleischhauer: Sie argumentieren mit Logik und Wissenschaft, während die andere Seite Ideologie, naiven Glauben und Scheiterhaufen als Waffen hat. Sie hätten es leichter, Flat-Earther und Evolutionsleugner zu überzeugen. Hier kann man nur Nietzsche zitieren: "Du bist gekommen, den Menschen das Feuer der Erleuchtung zu bringen? Kennst Du nicht die Strafe für Brandstifter"?

Beitrag melden
neoleo99 31.01.2019, 15:58
9. Das ist jetzt mal eine Vermutung

Ich glaube nicht, dass Herr Scheuer an einer stark befahrenen Straße wohnt. Ich glaube auch nicht, dass viele der 'Leugner' an einer ebensolchen Straße wohnen. Die Straße könnte sich sogar eher irgendwo in Russland befinden, Stichwort Putins Krawallhacker. Interessant ist aber auch, dass die MAK- Grenzwerte um ein vielfaches höher sind (MAK-Maximale Arbeitsplatz Konzentration).

Beitrag melden
Seite 1 von 48
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!