Forum: Politik
Feindbilder: Feinstaubbelastungsleugner
DPA

Der Grenzwertezirkus hat ein neues Feindbild: Menschen, die nicht an die schlimmen Folgen des Feinstaubs glauben. Dabei gibt es gute Gründe zur Skepsis. Wo ist die Gefahr am größten? Nein, es ist nicht die Verkehrsinsel.

Seite 16 von 48
Dubalina Pflanze 31.01.2019, 17:43
150. Diener ihrer Herren

Zitat von DonG
Diese 100 Lungenärzte kritisieren die bisher durchgeführten Untersuchungen als unwissenschaftlich und veranschlagen für belastbare Studien 50 Millionen Euro. Erwarten Sie jetzt ernsthaft, dass diese 100 Leute eine solche Studie finanzieren und vorlegen? Absurd.
Die 100 Renegaten (bei 4000 Befragten sind das 2,5% ich hab das mal fuer Sie ausgerechnet) wollen vor allem Zeit schinden, und vielleicht eine Scheibe vom 50 Millionen Kuchen zugeteilt bekommen. Wie alle Wissenschaftsleugner können sie valide wissenschaftsinterne Unsicherheit als Spaltpilz nutzen um grundsätzliches Misstrauen zu schueren. Letztlich dienen sie der Verschmutzungsindustrie. Lungenärzte!

Beitrag melden
Partyzant 31.01.2019, 17:45
151. nr 25 crjcommander

da gebe ich Ihnen recht - der Diesel hat kein Feinstaubproblem, eher ein NO2 Stickoxidproblem welches kein echtes Problem ist, denn es gibt SCR- Nachrüstung-Systeme die richtig reinigen (bis zu 90% mit Zugabe von AdBlue) doch weil unser Heer Scheuer gegen die Nachrüstung ist, obwohl er die gleichen Nachrüst-Systeme bei Stadtbussen mit 1.000 000 Euro fördert???

Das Feinstaubproblem hat der Beziner seit der Einführung der Direkteinspritzung und deshalb ist das Auspuffrohr bei neueren Benzinern Schwarz. Bei Neuzulassungrn nach Euro 6dt ist es bereits vorgeschrieben dass ein Partikelfilter im Benziner eingebaut ist. Da. hat das verkehrministerium den Herstellern auch sehr viel Zeit gelassen und die ausländischen waren mal wieder früher dran.

Alles schlechte Politik.. Eine Schande und dann noch den Bürgern neue Autos aufschwatzen wollen durch das KBA und wieder eine deutsche Mogelpackung kaufen. Nein Danke.

Beitrag melden
Nörgelkopf1 31.01.2019, 17:47
152. Diese Art der Diskussion ist überflüssig,

es ist technisch möglich Dieselmotoren so sauber zu machen, das alle Werte den Vorgaben entsprechen. Leider wird hier nur vom Betrug durch hochbezahlte Manager in der Autoindustrie abgelenkt. Schaltet doch erst einmal Ursache und Ergebnis hintereinander.

Beitrag melden
freekmason 31.01.2019, 17:47
153.

Zitat von sinnmacher
Mitleid scheint unnötig. Sollte man eher mit Menschen haben, denen jede Rechtschreibregel unbekannt ist oder vierspurig am südlichen Ende vorbeigeht. Oh sorry...`ne Straßenverkehrs- Analogie. Böse böse
dass Ihnen nichts anderes bleibt, als von style und rechtschreibung zu faseln, werte ich mal wieder als offenbarungseid in der sache an sich. danke dafür :)

Beitrag melden
sandiro 31.01.2019, 17:49
154. Mal in Gebäuden messen

Ich möchte das in Gebäuden zB Schulen gemessen wird. Dort wird der Grenzwert ständig überschritten. Feinstaub in Technikräumen ist so hoch das niemand sich dort aufhalten dürfte. Also Kinder und Lehrer halten sich dort von 7:40 bis 16 Uhr ständig auf. Also warum der Hype um die läppischen 40 Anteile in der Luft an der Straße. Oder sollen wir uns bei jedem Wetter dann besser an die Straße setzen und dort unterrichten? Dort ist es sauberer als in den Gebäuden.

Beitrag melden
lanedas 31.01.2019, 17:49
155. Weniger privilegierte Menschen

Jan Fleischhauer übertrifft sich mit seiner neusten Kolumne mal wieder selbst. Da wird dann aus Menschen, die an einer verkehrsreichen Straße wohnen, weniger privilegierte, arme Menschen, die sich eh nicht um ihre Gesundheit kümmern (mit hoher Wahrscheinlichkeit...). Welch ein Hochmut...

Beitrag melden
retterdernation 31.01.2019, 17:49
156. Die Quadratur des Irrsinns ...

heute morgen hier in der alten Dorfbäckerei an der Ostsee, nahe Kiel - war das Thema Umwelt der Hit. Eine unserer Dorfbäckerinnen forderte jeden Kunden zum Umweltschutz auf. Vorbildlich, mit einer liebenswerten Spur von Psychose. Bei Tee und Brötchen verfolgte ich die Diskussion mit großen Interesse - und fing an, mir Gedanken zu machen: denn hier in Kiel überlegt man doch tatsächlich, irgendsolche Feinstaubabsauganlagen an den Straßen zu installieren. Wenn man aus Berlin kommt und sich an die AutoMegaMassen in der Hauptstadt erinnert, dann mag man diesen Plan fast überhaupt nicht glauben. Hier am Meer, wo der Wind weht und der Verkehr noch nicht einmal die Größe eines einzigen Berliner Bezirkes überschreitet - soll es Absauganlagen am Straßenrand geben. In diesem Moment schaue ich aus dem Fenster, direkt in die Kieler Aussenförde. Was ein romantischer und feiner Blick. Der auf einem Kreuzfahrtschiff mündet. Ach Gott denke ich, bis zu fünf dieser Riesen erreichen an einem Tag die Landeshauptstadt. Jedes dieser fünf Kreuzfahrtschiffe verursacht mehr Schadstoffe, als der gesamte Kieler Autoverkehr mutmaßlich zusammen. Oh mein Gott denke ich schon wieder und schmunzle über meine liebe Bäckerin am Tresen, die einen Kunden dafür lobt, heute nicht das Auto zum Brötchenholen benutzt zu haben. Der Kieler Hafen wurde 2017 von 1690 Schiffen angelaufen ... die in etwa so viel Schadstoffe ausstoßen, wie alle PKW inc. Diesel zusammen in Deutschland. Vermutlich sogar um ein Vielfaches mehr. Super - das man jetzt hier diese Feinstaubabsaugbehälter installiert. Da fühlt man sich doch gleich viel, viel gesünder hier am Meer ... muss nur noch der Diesel verschwinden. Dann ist alles gut. Die Dorfbäckerin grinst mich freundlich an, als ich auf mein Rad steige. Es fällt mir schwer - zurück zu grinsen. Denn schon kommt der nächste Pott auf dem Meer, in Richtung Land geschippert ...

Beitrag melden
schnittlauch_y 31.01.2019, 17:50
157. @140 Ökofred

Empirie? Die Autoren dieser Studien liefern nur sehr fragliche Evidenz. Die emiprischen Daten, dass Feinstaub und Stickoxide in leicht erhöhten Konzentrationen gesundheitsschädigend sind, fehlen völlig. Wer stellt sich gegen die Empirie? Das sind nicht die Grenzwertgegner und auch nicht Herr Fleischhauer.

Beitrag melden
Fuscipes 31.01.2019, 17:52
158.

wallaceby, genau die Schwefligen "SOx-Belastung der Luft ", die kann der Scheuer dann gleich auch noch überprüfen.

Beitrag melden
Schartin Mulz 31.01.2019, 17:53
159. Sind Sie denn der Meinung,

Zitat von bayerns_bester
das Niveau. Imnmer wenn man glaubt, dass Niveausenkungsspezialsten wie Herr Scheuer das Niveau schon maximal gesenkt haben kommen Leute wie Herr Fleischhauer und überbieten diese Leistung mühelos. Keine einzige Quellenangabe in seinem Pamphlet, die geeignet wäre, die von ihm kritisierte Kritik an den (Klima- und Feinstaub-) Leugnern zu widerlegen. Garniert mit noch whataboutism vom Feinsten am Schluss. Ich war schon bisher von Ihnen wenig Neveau gewohnt, Herr Fleischhauer, aber das hier hat Potential für Top3 Ihres Schaffens.
dass Sie die Diskussion mit Ihrem Beitrag iregndwei weiter gebracht hätten als Herr Fleischhauer?
Dieser hat ein paar konkrete Dinge angesprochen. Dem kann man ja widersprechen, wenn man anderer Meinung ist.
Aber einfach nur draufschlagen, hat mit Sicherheit nicht mehr Niveau .

Beitrag melden
Seite 16 von 48
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!