Forum: Politik
Feminismus-Debatte: Schwarzer wirft Ministerin Schröder Inkompetenz vor

Alice Schwarzer*greift Kristina Schröder an, nennt die Familienministerin "schlicht ungeeignet". Anlass ist ein SPIEGEL-Gespräch, in dem die CDU-Politikerin mit dem Feminismus abzurechnen versucht hatte - da habe*die Frau *"mit billigen Klischees" argumentiert.

Seite 5 von 53
Dampflok 08.11.2010, 18:55
40. Tena

Zitat von sysop
Alice Schwarzer*greift Kristina Schröder an, nennt die Familienministerin "schlicht ungeeignet". Anlass ist ein SPIEGEL-Gespräch, in dem die CDU-Politikerin mit dem Feminismus abzurechnen versucht hatte - da habe*die Frau *"mit billigen Klischees" argumentiert.
Da hat unsere Tena-Lady wieder einen rausgehauen...

Aber besser unterstellt inkompetent, als real inkontinent.

;-)


.

Beitrag melden
Tommi16 08.11.2010, 18:59
41. Krawall Nr. 1045

Zitat von sysop
Alice Schwarzer*greift Kristina Schröder an, nennt die Familienministerin "schlicht ungeeignet". Anlass ist ein SPIEGEL-Gespräch, in dem die CDU-Politikerin mit dem Feminismus abzurechnen versucht hatte - da habe*die Frau *"mit billigen Klischees" argumentiert.
Wieder ein schönes Beispiel, das es in den Medien nur noch
um schwarz ODER weiss geht. Dazwischen ist nichts:
Eine bedeutungslos gewordene Altfeministin, die mittlerweile sogar für BLÖD schreibt gegen eine, nur aus
Proporzgründen, auf einem Ministerposten sitzende Lebens-
laiin. Mein Gott, beschäftigt euch doch mit dem Thema, nicht mit diesen Figuren

Beitrag melden
kundry30 08.11.2010, 19:00
42. Feminismus ist nicht das Übel der Welt

Zitat von Sintra
Mal vorausgesetzt, dass der Brief inhaltlich richtig hier wiedergegeben wurde, dann hat Frau Schwarzer leider eine Gelegenheit verpasst, sich inhaltlich und argumentativ mit unserm Frolleinwunder in der Rolle als Ministerin auseinanderzusetzen. Wenn Maenner nicht Erzieher oder Grundschullehrer werden wollen, dann doch wohl wegen der lausigen Bezahlung und der mangelnden sozialen Wertschaetzung dieser Berufe. Na ja, ist ja auch viel Schnee von gestern dabei.
Um sich konstruktiv an einer Diskussion zu beteiligen, ist es unter Umständen sinnvoll, sich mit den tatsächlichen Aussagen auseinander zu setzen.

"Ja, es stimmt, dass wir es mit einer rasanten „Feminisierung“ der pädagogischen Berufe zu tun haben. Aber warum? Weil die Männer einfach nicht mehr Kindergärtner oder Lehrer sein wollen! Zu schlecht bezahlt und gesellschaftlich nicht anerkannt. Das ist das Problem. "

Ein Blick lohnt sich:

http://www.aliceschwarzer.de/publika...?tx_t3blog_pi1[blogList][showUid]=54&tx_t3blog_pi1[blogList][year]=2010&tx_t3blog_pi1[blogList][month]=11&tx_t3blog_pi1[blogList][day]=08&cHash=69bb339dd9

Beitrag melden
Wheredoyouwanttogotoday? 08.11.2010, 19:02
43. Keine Sorge!

Zitat von FMK
Jetzt ist Alice Schwarzer aber sauer. Na und? Wer austeilt muss auch einstecken können. Ich bin ja ganz bei Alice Schwarzer was den Kampf gegen die Unterdrückung der Frau im Islamismus angeht. Aber hier schießt sie über das Ziel hinaus. Sie hat einfach keine Ahnung von dem Thema. Ich habe zahlreiche Söhne, die zur Schule gehen. Meiner Erfahrung nach wird gerade männlicher Entdeckerwille, der Drang nach Fragen um Dinge aufzuklären, die genaue Nachfrage nach Sachverhalten um sie im Detail zu verstehen, das Forschende, Hinterfragende, Unkonventionelle, Innovative, Konstruierende, Entwerfende, Bauende, der postive Wettbewerb als "störend" abgestempelt zugunsten einer geforderten oberflächlich "ordentlichen, leisen und gewissenhaften" Arbeitsweise. Und speziell von weiblichen Lehrkräften. Ist die Neugier da, wird sie abgewürgt. In diesem Punkt hat Alice Schwarzer leider keine Ahnung sondern ist ideologisch drauf - es kann nicht sein, was nicht sein darf.
Selbst wenn es mit Ihren Söhnen in der Schule so wäre, sie werden selbst bei schlechteren Noten einen besseren Job bekommen als ihre Mitschülerinnen. Selbst wenn ihre Mitschülerinnen IM GLEICHEN JOB tätg sein sollen, werde Ihre Söhne 23 % mehr Geld als diese verdienen. Wenn die Mitschülerinnen Kinder bekommen, sind sie weg vom Markt. Ihre Söhne werden dann weiter machen könen, was sie wollen. Auch wenn Ihre Söhne Kinder bekommen werden, wird ihnen weiterhin die Welt offen stehen. Nichts wird sich für sie ändern. Und wenn sie sich in eine Frau Schröder verlieben, brauchen Sie keine Angst haben, dass auch nur einer Ihrer Söhne im TRaum daran denken wird, sich nach der Heirat "Schröder" zu nennen. Sie können also ganz beruhigt sein.

Beitrag melden
Rainer Unsinn 08.11.2010, 19:02
44. ...

Zitat von sysop
Alice Schwarzer*greift Kristina Schröder an, nennt die Familienministerin "schlicht ungeeignet". Anlass ist ein SPIEGEL-Gespräch, in dem die CDU-Politikerin mit dem Feminismus abzurechnen versucht hatte - da habe*die Frau *"mit billigen Klischees" argumentiert.
Also ich bin nicht unbedingt ein Fan von Alice Schwarzer und kein Freund vom militanten Feminismus. Aber die Schröder ist, wie übrigens die meisten konservativen Politiker der neuern Generation, offensichtlich ne ziemliche Dumpfbacke.

Hauptsache nette, jugendliche Optik, eine simpel gestricke Wertewelt von Gestern (da kann man nix falsch machen), großes Ego, nix dahinter, narzistisch, Daddys Darling, leicht manipulierbar durch Lobbyisten, Karriere überhaupt nur gemacht weil dick gesponsort durch Unternehmensverbände.

Willkommen in der der neue bunten, mundgerechten, pflegeleichten und biologisch abbaubaren Wertewelt des Neokonservativismus im 21. Jahrhundert.

Das Frauen andere Berufsziele haben als Männer is schon richtig. Aber das sie für selbe Arbeit schlechter bezahlt werden ist Fakt. In 1001 Studie belegt.

Das so ne Dumpfbacke wie die Schröder hier in Deutschland nen Ministeramt bekleiden kann, zeigt m.E. das unsere heilige Demokratie längst nur noch ein Fake ist, oder vielmehr auch nur ne mediale show.

Beitrag melden
Mannskerl 08.11.2010, 19:02
45. Inkompetenz beiderseits

Ich vermag wirklich keinen Unterschied zwischen Frau Ministerin Schröder und Frau Berufsfeministin Schwarzer zu erkennen.

Reaktionär bis ins Knochenmark sind beide. Und INKOMPETENT - sind sie AUCH beide.

Die Schröder ist ein quoten-gehievtes, ganz hübsch aussehendes Mädchen, das zur weiblichen Profiteursgeneration der reaktionären Vorarbeit deutscher "Feministinnen" zählt.

Das einzige, was die Schwarzer der Schröder vorwerfen könnte, ist Undankbarkeit. Aber DAS sei doch besser deren Privatsache. Frauen giften sich an. So sind die zueinander.

Mann, bin ich froh, dass ich ein Mann bin! Trotz pc-Republik.

Beitrag melden
snickerman 08.11.2010, 19:02
46. Muahaha

Zitat von rodionromanowitsch
Wie schön der Artikel zu meinem Frau Schröder Bild passt, welches ich hier mal süffisant mit einem ZDF-Interview anreichere:
Danke nochmal für dieses Rumgestotter, schlimmer als in der Schule, noch nicht mal das Vorsagen hilft...
Manchmal schreibt das Leben die beste Comedy.

Beitrag melden
marypastor 08.11.2010, 19:03
47. Man sollte

Zitat von sysop
Alice Schwarzer*greift Kristina Schröder an, nennt die Familienministerin "schlicht ungeeignet". Anlass ist ein SPIEGEL-Gespräch, in dem die CDU-Politikerin mit dem Feminismus abzurechnen versucht hatte - da habe*die Frau *"mit billigen Klischees" argumentiert.
Frau Schwarzer langsam in den vorzeitigen und "verdienten" Ruhestand versetzen.

Beitrag melden
tzanchanim 08.11.2010, 19:05
48. gegen titelzwang

Zitat von Eviathan
Ja, wenn sie psychisch normal sind. Gestörte Hunde beißen. :)
Wie recht Sie doch haben =)

Beitrag melden
-janbo- 08.11.2010, 19:05
49. ..

Zitat von Robert Hut
Herrlich, wie sich die Krone der Schöpfung hier selbst bemitleidet und jammert. Geistig in den 50gern geblieben, gelle... Also ab zu Eva H und Kristina S., denn die haben bestimmt schon was leckeres gekocht, wenn Männe nach Hause kommt..
Ok, Sie sind der Einzige der hier für Gleichberechtigung ist,
alle anderen sind primitive Idioten.
Sie sind ein ganz toller, aufgeklärter und moderner Zeitgenosse.

War es das was sie hören wollten oder was hat sie zu diesem themafremden Beitrag verleitet ?

Beitrag melden
Seite 5 von 53
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!