Forum: Politik
Festakte zu 30 Jahre Einheit: Seehofer weist Planungsmängel für Einheitsfeiern zurück
Bernd von Jutrczenka/dpa

Grüne, FDP und Linke werfen dem Innenminister vor, sich nicht rechtzeitig um die Feierlichkeiten zu Mauerfall und Deutscher Einheit gekümmert zu haben. Seehofer spricht von einem "unerträglichen" Vorgang.

Seite 1 von 2
kalger 01.05.2019, 22:40
1. nichts neues

Kathin EG hat sowieso keine Ahnung
...und davon mehr als genug.
Wenn sich Seehofer an die Richtlinien der Finanzen hält...dann wird das notorisch lügnerisch von der gesamten Opposition der Supergutmenschen instrumentalisiert...
So wie immer.. lächerlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 01.05.2019, 22:44
2. Der überflüssigste Feiertag des Jahres

Was sollen wir denn da mit einem Aufwand von Millionen Euro feiern? Den jahrzehntelangen Soli oder was? Oder feiern sich die Parteien da nur mal wieder selber? Ich stehe mit meiner Meinung bestimm nicht alleine da. Siehe dazu auch die Frage zu diesem Artikel: STIMMUNGSBILD 749 MAL ABGESTIMMT. Feiern Sie den Tag der Deutschen Einheit? Ich gehöre zu denen: Nein, ich genieße einfach den freien Tag. Hoffentlich scheint auch die Sonne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hukowski 01.05.2019, 22:46
3. Wenn..

..man wirklich ehrlich zu sich selber ist, wird man zugeben müssen, dass es wirklich nichts zu feiern gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_7302413 01.05.2019, 23:13
4. Im Vortrag weitschweifiger Ausflüchte...

... sind unserer Politniks unübertroffen. Natürlich ist es peinlich, dass die Mittel für konkrete Vorhaben nicht längst eigeplant und beantragt waren. Wenn es aber doch noch keine konkreten Vorhaben zu geben scheint, ist nun die eigentliche Frage die, warum die Planung eines politisch derart hoch gehängten Anlasses nun so relativ kurzfristig erfolgen muss? Für größere Feiern sind doch die Vorbereitungen gewöhnlich schon im Vorjahr in vollem Gang, um entsprechende Planungs- und Umsetzungsabläufe zu gewährleisten, Locations buchen, Einladungslisten dür VIPs, schreiben und versenden, Caterer und Gigs ausschreiben und beauftragen, Einsatzpläne und Buchungen für das Sicherheitspersonal verbereiten und buchen zu können und so sicherstellen, dass auch noch auskömmliche Pufferzeiten für Unvorhergesehenes, Terminprobleme und Absagen berücksichtigt werden. Erfindet unser Super-Heimatminister gerade die vielfach erfolgreich erprobtem Konzepte der Großveranstaltungs- und professionellen Eventplanung neu? Der Mann ist ja ein echter Tausendsassa! Oder ist er doch einfach nur vergesslich? Das ist angesichts der normativen Kraft des Faktischen durchaus auch eine bedenkenswerte Möglichkeit. Er wäre nicht der erste, bei dem das Gedächtnis im Alter nachlässt... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixproblem 02.05.2019, 00:25
5. Fahrlässige Recherche?

Ich glaube nicht, dass Seehofer hier die Unwahrheit sagt. Das bedeutet, die künstliche Empörung mancher Politiker, insbesondere von KGE entpuppt sich als das, was sie von Anfang an war: eine wenig seriöse Show. Fragen nach der Sorgfalt ihrer Recherchen muss sich auch die Süddeutsche stellen, die das ganze Theater mit einem pompös als Exklusivbericht angekündigten Artikel in Laufen brachte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
voolf 02.05.2019, 01:54
6. Vergessen ausgeschlossen !!!

Ich denke es gab kein Vergessen.
Da jährlich Feierlichkeiten sind werden ja längst im Voraus Hotelzimmer für Gäste reserviert. Damit ist es nicht erledigt, da gibt es ständig vieles zu klären wegen spezieller Wünsche, Sicherheit und vielem mehr.

Ein Vergessen ist "vollkommen ausgeschlossen".

Die Deutsche Einheit wurde damals eher von den heute
schon älteren erlebt.
Diese sind bei Wahlen sehr stark vertreten (Wahlbeteiligung).
Vermutlich wollte man diesen Wähler mit solch einer mönströsen Feier (Summe) nicht vor den Kopf stossen.

Deshalb kam die Forderung faktisch zeitgleich mit der Rentenerhöhung um diese Meldung etwas abzudämpfen.
Wie gesagt eine sehr wichtige Wählerschicht.
In der Politik geschieht nichts zufällig.

Höchstwahrscheinlich geschah dies in langer Absprache
mit allen Parteien.

Natürlich wussten alle das diese Feier (Kosten) nicht in diesen Haushalten vorkommt, jedenfalls müssten Sie das wissen.
Jetzt hauen die üblichen Verdächtigen (Namen sind nicht nennenswert) auf Horst Seehofer herum und tun so als hätten Sie selbst von nichts gewusst.

Es ist ein plumpes billiges dreckiges Spiel !!!

Horst Seehofer ist einer der ganz wenigen, die überhaupt das Format eines Politikers besitzen. Dazu kommt er aus dem erfolgreichsten Land und zwar vorneweg.

Horst Seehofer ist der "große Mann" der sagte:"Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden".

Dies ist der wichtigste Satz des Jahrhunderts und des Jahrtausends in Deutschland, da der Satz aus der Politik selbst kommt.

Sollten sich die Dinge in Deutschland zum Besseren wenden ist dies der "Ausgangspunkt" und eben sein Vermächtnis.

Alleine dafür gebührt Ihm auf alle Zeiten der allergrösste Respekt.

Die Feier selbst braucht niemand.
Die Einheit wurde damals vollzogen, damit ist gut.
Diese Welt kann sich einen solchen Quatsch nicht leisten.

Eine Ökologische Katastrophe wie im übrigen jedes Profifussballspiel, die Vereine & Clubs muss man längst zur Kasse bitten um Ausgleich zu schaffen (Umwelt). Das Geld ist mehr als ausreichend vorhanden. Kein Fussballspieler braucht Millionen zu verdienen und auch keine Hunderttausende, Punkt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohminus 02.05.2019, 03:27
7.

Zitat von kalger
Kathin EG hat sowieso keine Ahnung ...und davon mehr als genug. Wenn sich Seehofer an die Richtlinien der Finanzen hält...dann wird das notorisch lügnerisch von der gesamten Opposition der Supergutmenschen instrumentalisiert... So wie immer.. lächerlich
Köstlich. Als ob sich Seehofer an irgendwelche Richtlinien halten würde. Aber wer halt glaubt, dass Zitronenfalter Zitronenfalten, der nimmt Seehofer auch noch so jede fadenscheinige Begründung ab. Wann der 30. Jahrestag der deutschen Einheit ist, ist nicht erst seit Januar bekannt. Den Koalitionsvertrag gibt es seit Januar 2018. Und würde das Innenministerium/Heimatministerium kompetent geführt, dann wären schon zu dem Zeitpunkt konkrete Ideen in der Schublade gewesen. In jedem Fall hätte bis zum September, als der Bundeshaushalt 2019 final beschlossen wurde, eine Planung stehen können. Aber man hat halt andere Prioritäten - zum Beispiel Mittel und Wege zu finden, internationales Recht und das Grundgesetz möglichst effektiv auszuhöhlen. Und dann fällt einem eben ein halbes Jahr später auf, dass man noch Geld braucht. Das das nicht im Haushalt steht - who cares? Dann verbucht man es halt unter "unvorhergesehen", weil man halt nicht vorhersehen kann, was man nicht vorhersehen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 02.05.2019, 04:01
8. Es ist ein guter Grund

Mauerfall und Einheit zu feiern,keine Frage.sind die Kosten für solch bombastische Selbsbeweiräucherung gerechtfertigt?
Das Geld wäre für eine tatsächliche Einheit besser angelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 02.05.2019, 04:14
9. Heimatminister?

Soso, unser selbsternannter Heimatminister vergisst unseren wichtigsten Feiertag auszugestalten und muss im Nachgang auf den Knien um Geld betteln. Herrlich....

Hat Seehofer auch nur ein einziges mal, irgendetwas Sinnvolles gemacht? Unfassbar, was sich in den Jahren seines Wirkens an Inkompetenz und Versagen angesammelt hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2