Forum: Politik
Festhalten an Wahlstrategie: Kaum einer kennt ihn - doch Weber will bleiben, wie er i
Tobias Schwarz/ AFP

Manfred Weber will EU-Kommissionschef werden. Doch nicht mal die deutschen Wähler können mit seinem Namen viel anfangen, obwohl er Spitzenkandidat ist. Im SPIEGEL kündigt er an, dennoch nichts ändern zu wollen.

Seite 6 von 9
taglöhner 04.05.2019, 11:32
50. Hashtag Irrenhaus

Zitat von letztes_wort
Suchen Sie mal nach dem Hashtag #LuegenManni. Der stellt sich doch tatsächlich hin und behauptet, dass es keinen Antrag gab, die Abstimmung über die Paragraphen 13 bis 16 (jetzt 17 bis 20) vor die damals geplanten Demonstrationen vorzuziehen. Tatsächlich liegen nachweisbar Unterlagen vor, dass genau das geschehen ist (https://twitter.com/Senficon/status/1102951601663369217). Dieser Manfred Weber ist in meinen Augen einer, dem Demokratieverständnis und demokratische Grundrechte am Allerwertesten vorbei gehen. Unwählbar dieser Mann. Von aktuellen Technologien keine Ahnung aber die Zukunft gestalten wollen. Ich lache mich kaputt. Und was er scheinbar auch nicht kapiert: Das Internet vergisst nicht. Damit sind seine Falschaussagen (oder umgangssprachlich Lügen) sofort nachweisbar.
Bitte verlinken Sie seriöse Quellen oder bleiben Sie ganz bei Twitter. Wir brauchen das hier nicht auch noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfredo24 04.05.2019, 11:33
51. Sorry Manfred Weber, aber so nicht.

Ich weiß nicht einmal genau wieso, aber ich mag Manfred Weber einfach nicht. Seine bisherigen Äußerungen, wie beispielsweise das Bekämpfen von Nordstream 2, seine Einstellung zur Arbeit innerhalb der EU, sind für mich ein klares Zeichen, diesen Politiker nicht wählen zu können. Ich wäre eher dafür, die EU grundlegend zu reformieren. Auch wenn dieses Thema schon die AFD besetzt hat, wäre dies für mich eine ganz dringende und sehr wichtige Notwendigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kmussfeldt 04.05.2019, 11:34
52.

Zitat von watch out
Das Problem ist nicht ein "Herr Weber" (es scheint ihn wirklich zu geben, anders als "Herr Mustermann"), sondern die ganze Wahl eines undemokratischen, bürokratischen Monsters. Das soll ein Parlament sein? Kein Budgetrecht, keine Wahl oder Kontrolle der "Regierung", ein teurer Wanderzirkus! Sollte da nicht 1 Parlamentarier pro Mitgliedsland reichen? Vorzugsweise vom "Rat" bestimmt.
Bitte um Präzision, welcher Rat denn? Europarat? Europäischer Rat? Rat der xxx-Minister? Obwohl, so genau kann man das ja nicht unterscheiden, weil nicht weiss, was der oder andere Rat tut geschweige denn, wer teilweise drin sitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 04.05.2019, 11:35
53. Halbwissen

Zitat von Hörbört
Von dem hat nun wirklich jede|r zweite, dritte und vierte taubstumme Blinde Kenntnis genommen.
Aber offenbar nicht, dass er nicht mehr kandidiert :).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 04.05.2019, 11:38
54. Würstchen

Die Rechten und die Putin-Trolle dissen ihn, die Linken auch.
Das ist keine sooo schlechte Reputation, finde ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Braveheart Jr. 04.05.2019, 11:41
55. Können wir nicht ...

... ganz schnell noch mit den Briten einen Deal machen? Wir geben Manfred Weber, im Tausch gegen Boris Johnson. Und dann machen wir Boris zum Europaminister für Busseitenreklame. Erster Versuch: "Wir respektieren den Willen der WählerInnen ...!" SARKASMUS AUS

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.noh 04.05.2019, 11:42
56. ich werde meine Art, Politik zu machen, nicht ändern

Weber bezieht das auf seinen Politikstil. Ruhig. Wenig empathisch. Ist ne Persönlichkeitssache. Da kann man wenig ändern. Nur auf der Couch beim Psychologen vielleicht. Aus Gottschalk z.B. kann man jedenfalls keinen Autisten machen. So viele Therapiestunden kann es gar nicht geben.

Sollte er das auch inhaltlich meinen, ist er nicht tragbar für eine sich rasant ändernde Zeit.

Auf jeden Fall ist das eine zuvörderst missverständliche, und damit dumme Aussage. So was schürt Politikverdrossenheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cougar60 04.05.2019, 11:46
57. Wer wie Weber

Stimmung gegen Northstream 2 macht, um sich bei den regierungen anderer EU-Ländern anzubiedern. Der ist für mich als bürger Deutschlands einfach unwählbar. Denn mit seiner Stellungnahme zu Northstream 2, schädigt Weber Deutschlands Interessen. Ich hoffe, das die Unionsparteien bei den Europawahlen von den Wählern einen heftigen Denkzettel verpasst bekommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
floydpink 04.05.2019, 11:49
58. Na...

...den muss man auch nicht kennen.
Einfach nicht wählen reicht schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorri 04.05.2019, 11:52
59. Weber? Warum?

Wenn ich jemanden wählen soll, dann muss er mir wenigstens "sagen", warum.
Und mit "sagen" meine ich zeigen, vermitteln, deutlich machen.
Von Weber gibt's nur Plakate mit Wahlslogan-Blabla.
Gehört hat man von ihm nichts, gezeigt hat er nichts während seiner Zeit im EU-Parlament.
Schulz, ja. Das war einer mit "Nase" im EU-Parlament.
Meinungsstark und konfliktbereit.
Wie er dunnemals Berlusconi abgewatscht hat! Legendär.
Gut, die SPD hat ihn demontiert und die geneigte Rechts-Presse hat all ihr Ränke-Arsenal gegen ihn eingesetzt im Wahlkampf gegen Merkel. Und auch er hat sich manchmal etwas -nunja - ungeschickt benommen.
Aber Weber? CSU?
Vielleicht weniger Egomane als Seehofer, ehrlicher als Söder, nicht so großmäulig-breitbeinig wie Scheuer, nicht die Ranküne von Ramses, keine dümmlichen Sprüche wie Blume und Dobrinth.
Ich möcht's garnicht sagen, weil es klingt, als wäre einer farblos, wenn er nicht all die negativen Attribute der Genannten trägt. Und die genannten Lautsprecher ohne Inhalt wären farbig.
Aber: Weber ist blass. Sehr blass.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9