Forum: Politik
Festnahme von Baghdadis Gattin: Die Frauen der Dschihadisten
AFP/HO/AL-FURQAN MEDIA

Eine Ehefrau und ein Kind von IS-Chef Baghdadi sollen im Libanon festgenommen worden sein. Für Geheimdienste sind die Frauen von Dschihad-Kommandanten ein lohnenswertes Ziel. Manche von ihnen sind selbst Top-Terroristinnen.

Seite 1 von 4
Atheist_Crusader 02.12.2014, 17:22
1.

Irgendwie kriege ich Frauen und islamischen Terorismus nicht ganz unter einen Hut. Was wir denen dann eigentlich im Himmel versprochen? 72 Männer ganz sicher nicht. 72 Paar Schuhe sieht eh keiner unter der Vollverschleierung. Und 72 Kinder wären wohl eher eine Strafe.
Außerdem begreife ich nicht ganz, was die sich erhoffen. Dass manche Frauen im islamischen Patriarchat ganz zufrieden sind, weil sie das vor der großen, bösen, verwirrenden Welt mit viel zu vielen Ideen und Möglichkeiten bewahrt (und weil man ihnen das auch von Kindesbeinen an eingeredet hat), das verstehe ich ja noch. Aber wer kommt denn aus der Küche hervor, nur um dafür zu kämpfen, dass künftig noch mehr Frauen genauso in der Küche stehen müssen?

Die Logik verstehe ich nicht. In dem von IS propagierten Islam haben Frauen doch überhaupt nichts zu gewinnen. Oder übersehe ich da irgendwas? Wenn ja, dann korrigiere man mich bitte.

Beitrag melden
der_meier 02.12.2014, 17:48
2. kleiner Irrtum ..

Herr Bin laden ist nicht ermordet worden. Er wurde als Kombattant in einer kriegerischen Auseinandersetzung getötet.

Hat er Pech gehabt. Er hätte die weiße Flagge schwenken und seine Mannen zur Niederlegung der Waffen auffordern sollen.

Beitrag melden
ramsess 02.12.2014, 17:50
3.

mit welcher Begründung wurden sie verhaftet?
gibt es heute wieder Sippenhaft

Beitrag melden
habnemeinung 02.12.2014, 18:04
4. gleichbehandlung!

vielleicht sollte man seine frau und sein kind genauso behandeln wie er und seine "orks" die familien von jesiden, kurden und christen zu tausenden behandelt haben.
man sollte ihm vielleicht den gleichen schmerz zufügen. anscheinend verstehen diese geisteskranken idioten nur diese sprache.

Beitrag melden
sunrise560 02.12.2014, 18:04
5. Ermordet?

Vereehrte SPON_Redaktion, Raniah Salloum und Christoph Sydow - Sie sollten schon Wert auf Ihre Formulierungen legen: Bin Laden ist nicht "ermordet" worden, sondern fiel in einer Kampfhandlung. Oder wollen Sie hier Symathien bei den Qaida-Anhängern und VTlern erheischen?

Beitrag melden
gladiator66 02.12.2014, 18:12
6. Die Baghdadis fliehen in den Westen

Es ist dort sicherer und schöner als in der Hölle von Mossul!

Beitrag melden
jakimboaz 02.12.2014, 18:13
7. Ramsess

Mit welcher Begründung ? Sonst geht's dir noch gut ? Sollen wir einen Rechtsanwalt schicken und der armen Frau helfen ?
Ich glaube zwar nicht dass es ihren Ehemann berührt aber sie könnte viele wichtige Informationen haben mit deren Hilfe man ihren Mann hoffentlich finden und in die Luft sprengen koennte

Beitrag melden
prozaque 02.12.2014, 18:24
8. Ermordet?

Ich wusste nicht, dass Bin Laden vor drei Jahren "ermordet" wurde. Ist das in so einem Fall ueberhaupt moeglich? Warum wird Robert O’Neill nicht des Mordes angeklagt?

Beitrag melden
cededa 02.12.2014, 18:28
9.

Zitat von Atheist_Crusader
Irgendwie kriege ich Frauen und islamischen Terorismus nicht ganz unter einen Hut. Was wir denen dann eigentlich im Himmel versprochen? 72 Männer ganz sicher nicht. 72 Paar Schuhe sieht eh keiner unter der Vollverschleierung. Und 72 Kinder wären wohl eher eine Strafe. Außerdem begreife ich nicht ganz, was die sich erhoffen. Dass manche Frauen im islamischen Patriarchat ganz zufrieden sind, weil sie das vor der großen, bösen, verwirrenden Welt mit viel zu vielen Ideen und Möglichkeiten bewahrt (und weil man ihnen das auch von Kindesbeinen an eingeredet hat), das verstehe ich ja noch. Aber wer kommt denn aus der Küche hervor, nur um dafür zu kämpfen, dass künftig noch mehr Frauen genauso in der Küche stehen müssen? Die Logik verstehe ich nicht. In dem von IS propagierten Islam haben Frauen doch überhaupt nichts zu gewinnen. Oder übersehe ich da irgendwas? Wenn ja, dann korrigiere man mich bitte.
Ich fürchte, Atheisten werden Theisten nie verstehen können. Andererseits ist das auch das Gute am Atheismus, ne? ;)

Es wird das übliche "ich habe Recht und alle sollen leben wie ich und die einzig wahrhaftige Wahrheit sehen" sein, gefolgt von "die anderen sollen es genauso schlecht haben wie ich".

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!