Forum: Politik
Festnahmen in der Türkei: "Die deutsche Schweigediplomatie geht nicht auf"
Getty Images

In der Türkei sind erneut viele Menschen festgenommen worden - offensichtlich aus politischen Gründen. Und was tut Deutschland? Der Grüne Cem Özdemir verlangt von der Bundesregierung einen Kurswechsel.

Seite 3 von 4
tinosaurus 18.11.2018, 18:29
20. Höchste Zeit

die Politik gegenüber Erdogan und seiner Türkei zu ändern. Im Fall Kashoggi und Saudi Arabien konnte er noch kurz von seiner Diktatur ablenken. Andersdenkende werde da umgehend inhaftiert. Es ist schon lange an der Zeit, dass die deutsche Regierung angemessen reagiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FK-1234 18.11.2018, 18:45
21. Ohne Konsequenz

...ist das Verhalten des Diktators Erdogan. Leute seines Schlages und die seiner Vasallen loten die Toleranz unserer Demokratie permanent aus. Leider ist der Begriff wehrhafte Demokratie eben nur ein Begriff. Es findest sich hierzu nichts im tatsächlichen Verhalten. Deutschland wird weder ernst genommen noch respektiert. Wenn wir nicht endlich reagieren, bleiben wir nur Spielball von Populisten und Diktatoren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Kilad 18.11.2018, 18:48
22. Auch wenn es das Ausland betrifft,

die Haltung zum Umgang mit Menschenrechten verrät viel, über die Politiker mit solcher Haltung - auch zur Demokratie im Inland..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_beste 18.11.2018, 19:01
23. Personen

die verhaftet wurden, tragen keinen entscheidenden Beitrag für die Gesellschaft. Diese dann auch noch als der renommiertesten türkischen Intellektuellen zu betiteln ist hoch gegriffen.
Wenn diese unschuldig sind, werden diese frei gelassen. Mal die Anklageschrift abwarten und nicht voreilig Urteile fällen, sie seien unschuldig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 18.11.2018, 19:07
24. ?

Zitat von markus_wienken
Warum sollte Rechtsstaatlichkeit ein Kriterium sein um Handel zu treiben? Wärendem so, wäre Deutschland beinahe wirtschaftlich isoliert und fürde ziemlich schnell auf den STand eine 2-3. Welt Landes zurück fallen, und das würde auch Ihnen nicht gefallen. Auch scheint mir die Türkei für unpolitische Urlauber und Bürger ohne türkische (kurdische) Wurzeln - noch - ein sicheres und preiswertes Reiseland zu sein. Warum also meiden?
Handel treiben? Ihrem Vorredner ging es darum "den Geldhahn" zuzudrehen. Er könnte damit auch schlicht Hermesbürgschaften gemeint haben.

"Auch scheint mir die Türkei für unpolitische Urlauber und Bürger ohne türkische (kurdische) Wurzeln - noch - ein sicheres und preiswertes Reiseland zu sein. Warum also meiden?"

Hm, wo ziehen sie denn die Grenze? Oder gibt es keine? Wäre ein Urlaub in der schönen Landschaft Kambodschas anno 1977 ok gewesen? Nur abgesehen von dem Verwesungsgeruch aus den Killing Fields?
Bevor sie sich beschweren, dass diese Frage ein bisschen holzschnittartig ist: sie haben sich ihre Bewertung gerade auch ein wenig einfach gemacht, scheint mir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jkbremen 18.11.2018, 19:08
25. Schweigen ist Silber

Handeln ist Gold:
Einbestellung des türkischen Botschafters und Vermittlung einer klaren Nachricht: Wir haben die Schnauze voll und werden Euch das jetzt spüren lassen, wenn nicht binnen 4 Wochen alle Deutschen frei sind:
Streichen aller Hermes-Bürgschaften
Streichen der Beteiligung an Erdogans ICE-Projekt
Scharfe Reisewarnung des auswärtigen Amts
Votum Deutschlands gegen alle Stadien der EU-Beitrittsverhandlungen
Streichen der Zusammenarbeit mit Ditib und Null Zuschüsse mehr an türkisch gesteuerte Vereine
Streichen jeder militärischen Zusammenarbeit und aller Waffenlieferungen.

Endlich Schluss mit der seit Steinmeier eingeführten und von Merkel fortgeführten Leisetreterei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
checkitoutple 18.11.2018, 19:10
26.

Zitat von mydryn
aber keine Hermesbürgschaften mehr, wäre für Erdogan der richtige Wink mit dem Zaunpfahl
DAmit liegen sie genau richtig! Gar nchts sagen aber Reisewarnung diesmal auf das allerhöchstel Level Alle Geldzufuhren stoppen! Und hin und wieder mal denBotschafter abberufenwäre eigendlich die richtige Politische Antwort.
Aber Merkel, was soll man sagen keinRückgrad, kein Verantwortungsgefühl und eben auch kein Herz ihre geht es nur drum Wirtschaftlich möglichst vie Erfolg zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeistiger 18.11.2018, 19:36
27. Özdemirs Aussagen auch auf Deutschland beziehen

Die letzten beiden Sätze des Artikels von Özdemir können auch auf Deutschland bezogen werden. Wobei Anhänger als türkisch-arabischer Herkunftshintergrund verstanden werden muss. Die gesteigerten aggressiven und verminderter sprachlicher Ausdruck-Auswirkungen sind seit längerem in der Gesellschaft bemerkbar. Ein riesiger Fehler ist, dass humanistisch aufgeklärte Bildung nur noch als marktkonformer Schulabschluss verstanden wird. Dass ist die Grundlage für eine wehrhafte Demokratie. Nur das Grundgesetz kennen ist kein Ersatz dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shine31 18.11.2018, 20:16
28. Re: "eingeladene" Protestierer

Zitat von walligundlach
Man erfährt nichts weiter, als dass es sich um Kulturschaffende und Prominente handelt. Ist es wahr, daß auf dem Gezi Park vom Ausland "eingeladene" Protestierer anwesend waren?
In einer Millionenstadt wie Istanbul gibt es immer hunderttausende Ausländer. Ob diese "eingeladen" oder von sich aus Istanbul besucht haben, weiß niemand. Dass dabei auch einige sich einer friedlichen Demonstration anschliessen ist auch nicht undenkbar. Es ist aber undenkbar und entspricht der Fantasie von Erdoğan und seiner Staatsanwälte, dass diese Menschen extra von Kavala und anderen für diese "Putsch" eingeladen und eingeflogen wurden! Und Sie glauben diesen Stuss auch noch. Wie leider 51% der türkischen Wähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bahnfrank 18.11.2018, 20:31
29. Außenminister

Das ist doch schon bezeichnend, wenn sich in die Angelegenheiten von Russland eingemischt wird und der trottlige Außenminister gegen Russland alkes mobilisiert und nicht merkt, das er damit Deutschland mehr schadet als hilft. Da ist es doch auch nicht verwunderlich, das der "Trottel" lieber nichts zur Türkei sagt. Das können doch andere machen. Oh je, was für ein verlogenes Pack wurde da in Verantwortung gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4