Forum: Politik
Festnetz und Handy: Union und SPD wollen Zweijahresverträge verbieten
Michele Tantussi/ Getty Images

Bundesjustizministerin Katharina Barley geht gegen vermutete Kostenfallen vor: SPD und Union wollen künftig lange Vertragslaufzeiten untersagen. Profitieren könnten davon vor allem Handynutzer.

Seite 1 von 5
gm-nk 31.03.2019, 20:44
1. Warum immer Verbote?

Es genügt doch die Verpflichtung, auch 1-Jahresverträge anzubieten. Dann kann der Verbraucher selbst entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steuerzahler2012 31.03.2019, 20:52
2. Wenn man mal keine Ahnung hat, einfach ....

Typisch für die Politik: wir verbieten etwas, ohne zu wissen, was die Konsequenzen sind. Ohne 2-Jahresbindung wird es schlicht teurer werden. Einfache Kalkulation. Aber davon verstehen die Dauerwahlkämpfee leider nichts. Lasst uns doch einfach mal in Ruhe mit dem Quatsch, ihr versteht doch nichts davon und dann geht es uns besser.
Wir wollen mehr Freiräume und weniger undinnige Regulierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markus Frei 31.03.2019, 20:59
3. Verbot

Ich denke mal der Verbraucher ist Clever genug um Verträge abzuschliessen die für Ihn den grössten Nutzen haben. Man kann 2-Jahres-Verträge machen, oder monatlich kündbare ganz wie man möchte. Langfristige Verträge haben für die Unternehmen den Vorteil der Planungsicherheit und sind in der Regel günstiger wie kurzfristig kündbare Verträge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel Drops 31.03.2019, 21:01
4. na kurz ein paar Perlen vor der EuWahl?

interessiert mich "bezahlten Bot" garnicht mehr. der Wahlfilter ist schon eingestellt : no Groko und no AFD... Piraten oder ganz links wird es wohl werden... die würden garantiert auch das oben genannt mal aus bremsen ohne mich vorher zu beleidigen. ( ungefilterte/ ungezahlte Meinung enthalten! )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fanasy 31.03.2019, 21:03
5. mit der Pflicht

für einjährige Verträge spielen Sie den Unternehmen in die Hände. Einjahresvertrag 50,- EUR, 2 Jahre 70,- EUR! Greifen Sie zu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heino.dengel 31.03.2019, 21:03
6.

Bei jeder Riesterrente und jeder Lebensversicherung wird man weit ausführlicher abgezockt und bindet sich für 30 Jahre....

Da könnte die Ministerin mal einschreiten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 31.03.2019, 21:09
7. Hmm Tja

Richtig so. Ich habe nur mal schnell mein DSL/Festnetztelefon auf 50er VDSL geliftet und gleich anstelle der Weiterführung des alten Vertrages automatisch einen neuen 24-Monats-Vertrag an der Backe gehabt (Dt. Telekom). Gleichzeitig mit dem Ausziehen von allem möglichen bei allerlei Schufa-Vereinen.
Das machen auch alle anderen Anbieter so. Ziel: Man kann erstmals nicht wechseln und preisgünstigere Anbieter wählen.

Und dann könnte Berlin auch mal gleich klarstellen das PrePaid-Guthaben nicht nach 4 Monaten alle sind (auch Dt. Telekom), auch wenn man nicht telefoniert hat. Brüssel hatte bei PrePaid ausdrücklich Mindestumsätze untersagt aber die ganzen 3 Telefonisten in Deutschland wollen sich nur nicht daran halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vollzeitpoltiker 31.03.2019, 21:32
8. Smartphone Hersteller profitieren

Endlich wird die Handyvertragslaufzeit dem Rhythmus der Hersteller angepasst
Wenn es schon keine Innovationen mehr bei Smartphones gibt, können die Hersteller so immerhin noch jedes Jahr ihre überteuerten Smartphones durch einen neuen Handyvertrag los werden
Ich als Verbraucher habe dadurch nur den Nachteil, dass mein Vertrag mit Smartphone teurer wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
igel_52 31.03.2019, 21:34
9. Unsinn

der dem Wahlkampf geschuldet scheint. Es gibt wahrlich wichtigere Themen die dem Verbraucher weh tun. Kaum legen die Grünen das Image der Verbotspartei ab übernimmt die GroKo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5