Forum: Politik
Finale der Jamaika-Sondierungen: Er will nicht. Wer will?
DPA

Dieser Abend soll die Entscheidung bringen - eigentlich. Doch wann ist mit einem Ergebnis der Jamaika-Sondierungen zu rechnen, wie stehen die Chancen? Der Verhandlungstag verläuft nicht gerade harmonisch.

Seite 14 von 21
snruebes 19.11.2017, 21:08
130. Nur Heuchler

Die, die vorgegeben Jamaika zum Wohle Deutschlands anzustreben, geht es in Wahrheit nur um Machterhalt und Ministerposten - dafür wird zur Not jedes Prinzip aufgegeben - das eigene Volk interessiert am allerwenigsten - armes Deutschland!!! Die, doe der SPD vorwerfen, nur an sich zu denken, sind selber keinen Deut besser - was für eine Heuchelei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ntfl 19.11.2017, 21:11
131. Schlage vor

einfach die nächsten vier Jahre nur weiter mit Sondierungsgesprächen und dann mit Koalitionsverhandlungen zu verbringen - dann zeigt man doch reichlich den Willen sich einigen zu wollen ohne sich tatsächlich einigen zu müssen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass diese Koaltion ohnehin nichts Gutes auf den Weg bringen kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jufo 19.11.2017, 21:12
132. ¡ Anarchia Si !

Das wird denkwürdige Regierung. Die bizarrste die Deutschland je hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privatbahn 19.11.2017, 21:13
133. Kleine Feinheiten

Laut Julia Klöckner geht es doch nur noch um kleine Feinheiten. Manchmal frage ich mich, ob das 'Pfälzer Mädche' als Kind mal in ein Weinfass gefallen ist - oder war es Zaubertrank?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 19.11.2017, 21:14
134. Volksabstimmungen

Zitat von herwescher
... aber darf es ja nicht geben ... Diejenigen Themen, über die Konsens herrscht, werden so umgesetzt ... Diejenigen Themen, über die es keinen Konsens gibt, werden zur Volksabstimmung gestellt ... Aber nein, das wäre ja direkte Demokratie und die wäre des Teufels ... Weil man wichtige Entscheidung in einer Demokratie ja nicht dem Volk überlassen darf ... Da sind sich alle Jamaika-Verhandler einig ... Sie seien in einen Sack gesteckt und draufgeschlagen ...
Ich bin gegen Volksabstimmungen! Die Deutschen sind zu unreif dafür. Man kann nicht erst Merkel wählen, weil die so mütterlich ist und die dann per Volksabstimmung zwingen wollen, das genaue gegenteil von dem zu machen, was Sie machen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 19.11.2017, 21:16
135. Politik = endlose Diskussionsrunden ohne Tiefgang ;-)

Viel Substanz kann man bei diesen Gesprächen nicht erwarten, da keine ausgereiften Zukunftskonzepte bei den Beteiligten vorliegen.
Geburtsfehler über allem natürlich die geplanten Amtsjahre 12-16 der ewigen Kanzlerin, was bald die Abwehrfrage Amtsjahre 17-20 oder Rente Merkel stellen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pollenolli 19.11.2017, 21:17
136. ...

Zitat von citi2010
Wie muss man sich das eigentlich vorstellen? Nach der Sondierung gibt es ja auch noch Verhandlungen. Sind die dann auch so zäh oder nur noch eine Formalie?
Mit den Koalitionsverhandlungen sind sie dann kurz vor der nächsten Wahl fertig. Terminvorstellung jetzt Herbst 2020, kann aber auch gut Frühjahr 2021 werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 19.11.2017, 21:19
137.

Die haben jetzt schon über 3 Stunden nachgespielt. Wann beginnt denn endlich das Elfmeterschießen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Giesinger 19.11.2017, 21:22
138.

Zitat von Caty25
Wenn die Grünen 20% hätten,würden die sogar Weihnachten verbieten. Zu Glück ist es nicht so weit.
Also, wenn irgenwer Wihnachten verbietet, dann ist das die AfD. Bei Weihnachten geht es nämlich um Migration und eine Migrantenfamlie, wie man durch Lesen der einschlägigen Literatur leicht feststellen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privatbahn 19.11.2017, 21:23
139. Grins!

Zitat von Heike Friedrich
Für mich ist unerklärlich, warum überhaupt noch verhandelt wird! Das ist doch eine einzige Verar... des Volkes. Bei dem ersten kleinem Problem würde die Koalition auseinanderfliegen, weil sie auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner geschlossen wurde. Aber um den Machterhalt verbiegt man sich bis zur Unkenntlichkeit und versündigt sich bei seinen Wählern. Diesen hat man ganz andere Wahlziele vorgegaukelt! Jamaika ist kein Segen für das Land! Neuwahlen wäre die einzige Alternative. Das aber würde bedeuten, dass Frau Merkel nicht mehr Kanzlerin würde und Grün unter 5 % fallen würde! Deshalb wird solange verhandelt bis ein fauler Kompromiss geschlossen wird! Es wird einen einzigen Sieger geben und der heisst FDP!
Ich wäre zufrieden, wenn der Sieger FDP heißt oder zumindest mit dazu gehört.
Die GRÜNEN werden egal wie das ganze Treiben ausgeht auf jeden Fall zu den Verlierern gehören -ebenso wie die fahnenflüchtige SPD-. Die GRÜNEN haben sich schon vor Wochen verzockt. Ich hoffe dass sie von den anderen drei Parteien schön abgekocht werden.
Der unermäßliche und vorallem ungestillte Machthunger von Cem Özdemir und Kathrin Göring-Eckhardt hat die GRÜNEN in diese aussichtslose Situation manövriert.
Einen Kompromiss werden die GRÜNEN mit blumigen Worten wie einen Erfolg verkaufen. Wie werden die erst daherquatschen wenn die Koalitionsverhandlungen ans laufen kommen. Und in der Realpolitik bekommen die GRÜNEN in den kommenden vier Jahren erst gar keinen Fuß auf den Boden.
Bleiben Union und FDP bei der Aussetzung des Familiennachzugs hart, müßten die GRÜNEN konsequenter Weise den Verhandlungstisch verlassen. Die ideologischen Welteverbesser haben sich verzockt. Ihre Themen, egal wie die Entscheidung ausfällt, treibt die Wähler weg von den GRÜNEN oder hin zur AfD. Die GRÜNEN als Steigbügelhalterfür die AfD, dafür würde es sich voller Ironie und Zynismus lohnen in die Hände zu klatschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 21