Forum: Politik
Finanzaffäre im Saarland: Saarlermo
Jeff Tzu-chao Li/ image BROKER/ ddp

Ein Finanzskandal um hochrangige Politiker und Funktionäre erschüttert das Saarland. Ein Prozess gegen den Ex-Landtagspräsidenten und Vertrauten von CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer offenbart unappetitliche Details.

Seite 7 von 11
rjb26 06.04.2019, 14:05
60. das ist doch

soweit ich informiert bin überall bei der CDU/CSU/FDP der Normalzustsnd

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erlenstein 06.04.2019, 14:08
61. Kreditkarten

Zitat von 4711_please
Wer hat denn noch solche Kreditkarten? Frau Merkel eine vom Bundeskanzleramt? Vielleicht steigen die Werbungskosten für die Ministerien deshalb?
das habe ich mich auch gefragt. Aus welchem Pool bedient man sich da, ohne Nachweispflicht und lediglich eingereichten Spesenquittungen? Das lädt zum Missbrauch ein.
Wir Bürger werden sowas von betrogen von unseren "Volks"-Vertretern, die sich im stillen Kämmerlein gegenseitig ihre geldwerten Vorteile zuschustern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Independent 06.04.2019, 14:10
62.

Zitat von Carmencita
Ich bin gewiss kein Freund von KKR, aber mit Palermo kann man das überhaupt nicht vergleichen. Das ist eine andere Liga, da geht es um ganz andere Summen. Ich glaube dass das ist in Deutschland normaler Alltag ist. Ihr wollt doch damit nicht der KKR ans Bein pinklen..???
Die Summe spielt doch keine Rolle. Korruption bleibt Korruption.
Und wenn das in Deutschland Alltag wäre, dann wäre Deutschland auf dem Korruptionsindex irgendwo neben Italien.
Traurig ist aber, dass Sie ein solches Vorgehen offensichtlich als "normal" ansehen.

Zwar steht Deutschland beim Vergleich mit Italien recht gut da (Italien Platz 54), ist aber trotzdem 2018 auf den 12. Platz abgerutscht und hat sich damit um 2 Plätze verschlechtert.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/transparency-international-korruption-deutschland-tut-zu-wenig-dagegen-a-1194686.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 06.04.2019, 14:14
63.

Zitat von heimatminister
DAS wäre kein guter Deal. Aber wenn die Russen die SBZ wieder zurücknehmen würden ...
"kein guter Deal", mir ging es vornehmlich darum Ärger zu vermeiden. Die nicht mehr SBZ zurückgeben oder die BRD?
wenn wir zurückblicken, Vom Ackermann-Dinner abgesehen - war da was? Dann war da so einiges, weshalb mir unsere Queen der Belanglosigkeit nicht fehlen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ma-bo 06.04.2019, 14:21
64. 200 Jahre Schuldenabbau

Und die cdU dekadiert mal wieder auf Kosten ihrer Verpflichteten. Justitia hat mal wieder ein Auge auf gemacht, was mich mittlerweile Vermuten lässt, dass sie eine Vorliebe für dicke, reiche, mächtige Männer hat. 'S Saarland war einst ein leistungsstarker Motor für D durch die Montanindustrie, damals waren wir mit einer der größten Nettozahler des LFA. Heute mangelt es massiv an Infrastruktur, Industrie Bildung und Kultur. Wahrscheinlich wäre es für das Saarland besser gewesen, wenn wir uns für die Unabhängigkeit entschieden hätten. Jetzt sind wir auf die ranzige Milch aus Muttis Nabel angewiesen. Ihr sagt, ihr hättet Verstanden, seit aber zu satt, um zu sehen. Ihr macht die AFD stark. Währet den Anfängen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mont_ventoux 06.04.2019, 14:21
65. Millionen?

Der Beitrag bleibt jede Auskunft über das Millionendefizit schuldig. Stattdessen kratzt der Autor etwas Vogelschiss zusammen. Wer gibt solch dilettantische Beiträge eigentlich frei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Björn L 06.04.2019, 14:24
66. Niedlich wie wenig Geld bereits korrumpiert

Toller Artikel. Sucht gleicht die nächsten. Fündig wird man überall werden. Fußball, Bankwesen, Waffenhersteller, Chemieriesen oder ganz pauschal in den Vorständen und der Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pixelpu 06.04.2019, 14:25
67. So kennt man die Konservativen

Möglichst viele Einschränkungen, Vorschriften und Kontrollen für den Steuerbürger auf der einen Seite und gierig Zugreifen auf der anderen Seite, wenn es um die eigenen Pfründe geht. Und wenn man doch mal erwischt wird hat man von allem nichts gewusst und beklagt sich bitter über die aufkommende Hexenjagd. Man zahlt trotzdem freiwillig einen Teil des entstanden Schadens zurück und wirft zusätzlich Sonntags ein 2 Euro Stück in den Klingelbeutel. Danach hält man für wenige Monate die Füße still und wird dann von der Seilschaft der hochanständigen Konservativen ins nächste lukrative Pöstchen gehoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nachteuie 06.04.2019, 14:38
68. Macht Euch bitte keine Sorgen!

Als Saarländer kann ich alle werten Forenleser beruhigen: Dieser Skandal erschüttert weder das Saarland noch die Saarländer....wir sind das gewohnt: Business as usual! Das ist jetzt auch kein typischer CDU-Saarland-Skandal, dasselbe gabs auch bei der Saar-SPD-Regierung, bei unseren Grünen ging es skandalmässig auch schon lustig zu, von der Saar-AfD-Führung mal gar nicht zu sprechen....Bei uns im Saarland ist das halt so Tradition: Schon seit den Tagen des ollen Herrn Stumm gegen Ende des 19.Jahrhunderts sprach man immer schon von SAARABIEN und dem König von Saarabien - und diese Tradition der Regierungs- und Amtsführung ist in unserem schönen Bundesland Tradition, wenn nicht inzwischen sogar Folklore! Und dank der stets sehr rücksichtsvollen Hofberichterstattung des saarländischen Rundfunks und der Saarbrücker Zeitung (einzige größere regionale Zeitung) werden solche Zwischenfälle auch meistens sehr geräuscharm unter die diversen Teppiche gekehrt. Dass jetzt SPON, wenn auch mit Monaten Verspätung, jetzt diese Vorgänge in der vor-österlichen-saure-Gurken-Zeit in die breite bundesdeutsche Medienöffentlichkeit zerrt ist jetzt halt für die Beteiligten dumm gelaufen - aber keine Sorge: Wer interessiert sich in der bundesrepublikanischen Öffentlichkeit schon länger oder stärker für´s Saarland? Und bei uns im Saarland wächst Gras schnell,insbesondere über politische Skandale.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
escherischiacoli 06.04.2019, 14:44
69. Mikrokosmos

als Saarländer in der Diaspora muss ich natürlich sagen, dass bei nur knapp 1 Mio Einwohnern (oder sind es mittlerweile weniger?) solche Skandale mehr herausragen als in grösseren Bundesländern. Was mich unmässig ärgert, ist die Provinzialität der saarländischen Politik, die nach schlimmen Fehlern der vergangenen Jahrzehnte immer noch ohne erkennbare Zukunftsorientierung vor sich hinwurstelt.
Unter AKK wurde der Sparkurs der Bundesregierung unreflektiert umgesetzt, und insbesondere die Bildung stark beschädigt. Darauf angesprochen, haben die Verantwortlichen aus dem Kultismimisterium fast brexitreife Antworten abgesondert. Von dem verfressenen Geld aus dieser Affäre hätte man den botanischen Garten der Uni ein Jahr weiter betreiben können, er ist vor Jahren dem Sparzwang zum Opfer gefallen und ruht zusammen mit kleinen Grundschulen und dem akademischen Mittelbau der Uni in einem Bildungsgrab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 11